darf der mann mit bestimmen wenn die frau abtreibe möchte?

14 Antworten

  • Der Mann hat absolut gar kein Mitspracherecht. Das Gesetz ist da absolut zu 100% für die alleinige Entscheidungsbefugnis der Frau, egal ob sie sich dafür oder dagegen entscheiden will.
  • Bedenke, dass es zunächst einmal der Körper der Frau ist. Natürlich darf man nicht eine Frau dazu zwingen, eine neunmonatige Schwangerschaft zu ertragen und ein Kind zu gebären, das sie nicht will. Du kannst ja nicht den Körper der Frau in Geiselhaft nehmen.
  • Ich finde diese Gesetzeslage auch als Mann richtig. Es ist eben der Körper der Frau. Es isr Mist, dass die Natur es so einseitig verteilt hat, aber so ist es nun einmal. Als Mann kann man nur bei der Verhütung aufpassen, danach ist die Sache nur noch Angelegenheit der Frau.
  • In echten Partnerschaften wird sich die Frau doch aber selbstverständlich mit ihrem Partner besprechen und eine einvernehmliche Entscheidung treffen.

Dem Gesetz nach bestimmt das allein die Frau.

Das wär ja noch schöner wenn Männer entscheiden dürften wann aus meiner MUMU ein Kind kommt...

Wenn sie es nicht will... dann haste A*schkarte.. und pech..

Das ist Sache der Frau, wie stellst du dir das denn vor. Mann kann doch nicht einfach eine Frau schwängern die dann das Kind austragen und gebären muss und danach nimmt er es zu sich das wäre ja Misshandlung :D Sowas geht nichtmal in der Ehe.

Was ist das überhaut für eine Frage Kinder sollten zur Muttergehören, immer. Es ist schon schlimm genug das es sowas wie geteiltes Sorgerecht gibt. Schon alleine aus dem Grund würde ich kein Kind kriegen, denn man könnte es mir einfach wegnehmen und es wäre nie mein eigenes.

also lieber umbringen wenn man es nicht haben kann? ganz nach dem motto "wenn ich es nicht haben kann dann niemand"?

@silberboy2

Warum sollte man ein Kind für einen anderen bekommen? das ist nicht so als ob man dem anderen beim Umzug hilft oder ihm sonst irgendeinen Gefallen tut.

Wenn man ein Kind bekommt dann trägt man Verantwortung dafür und sollte es behalten, statt es einfach so abzuschieben. Klar gehören Kinder nicht ihren Eltern, aber sie sind anfangs nicht in der Lage für sich selbst zu sorgen und ich finde die Aufgabe das zu machen steht demjenigen zu der sich für sie entschieden hat und sich die Mühe geacht hat sie auszutragen etc. und das ist nunmal die Frau.

Ihnen dieses Recht / Pflicht wie man will wegzunehmen auch wenn es nur teilweise ist finde ich steht niemandem zu auch nicht dem der vielleicht gewisse Gene mit dem Kind teilt. Das ist für mich Entmündigung und nicht Wertschätzung der "Arbeit" der Frau und somit respektlos und Frauenunterdrückung.

Männer können halt keine Kinder bekommen, ist von der Natur so gegeben und kann man leider nicht ändern, pech. Gehbehinderte können auch nicht auto fahren, trotzdem können sie niemanden dazu nötigen sie durch die Gegend zu chauffieren. Wie denkst du dir das denn, weil ich keine Kinder bekommen kann zwing ich jetzt wen anders dazu mir welche zu machen!

Genau genommen ist Abtreibung auch kein Mord, Denn von Mord spricht man erst ab der Geburt. Außerdem finde ich Abtreibung sinnvoll, denn es verhindert das überforderte oder unreife Mütter ihr Kind später vernachlässigen.

Dazu kommt sowieso das es total umstritten ist ob geteiltes Sorgerecht wirklich gut für das Kind ist. Zum einen, weil es so in Streitigkeiten zwischen den Eltern verwickelt wird. Zum anderen schadet dieses ewige hin und her (meine cousine zieht jetzt zum dritten mal wieder zu ihrem Vater), so ist keine Bindung an einen Ort, Freunde oder eine Schule möglich und auch kein geregelter Alltag in immmer der selben Familie. Ja und dann noch dieses Papa erlaubt alles und Mama ist am Ende immer die dumme. Papa sagt die 11 jährige Tochter darf wenn sie die Wochenenden bei ihm verbringt so lange draußen bleiben wie sie möchte, Mama sagt sie muss auch am Wochenende um 9 Uhr zuhause sein. Das Ergebnis der Vater zieht die Tochter ganz bewusst zu sich. Kinder sind immer lieber da wo sie mehr Freiheiten haben. Ob das Pädagogisch wertvoll ist kann man echt bezweifeln.

Also ja lieber abtreiben, als das das Leben eines Kindes direkt so verpfuscht. Im Grunde genommen braucht man meistens aber auch gar nicht abtreiben wenn man gut genug aupasst.

@silberboy2

Es geht hier nicht um "umbringen", den ein erdnußgroßer Embyro hat weder Persönlichkeit noch Schmerzempfinden noch Gefühle oder Verstand. Lass solche Begrifflichkeiten sein, sie stehen einer offenen und ehrlichen Diskussion nur im Wege.

Es geht auch nicht um "nicht haben kann", sondern meistens um "nicht schwanger sein wollen" und " nicht Mutter werden wollen".

NEIN!

Kein Mensch darf über den Körper einer schwangeren Frau bestimmen, ausser der Frau selbst.

Da die Schwangerschaft ausschließlich im Körper der Frau stattfindet, darf also nur sie entscheiden, ob sie die Schwangerschaft austrägt oder nicht.

Ein Zwang zur Geburt oder Abtreibung käme einer Vergewaltigung gleich.

Dem Mann bleibt nur, sich mit der Entscheidung der Frau abzufinden.

Im Übrigen gehört ein Kind Niemandem, wir sind doch keine Leibeigenen unserer Eltern. (Und das ist übrigens auch in der Türkei nicht so, trotz engerer Familienbande)

Im Gegenzug können wir Frauen ja auch nicht einfach über die Körper unseres Partners bestimmen, sonst hätte mein Freund zum Beispiel längst seinen Bart schneiden müssen... Ist aber seine Entscheidung was er damit macht, also wächst er weiter.