Darf der Lehrer nach dem Unterricht noch eine Schulveranstaltung stattfinden lassen? Details lesen!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Er darf das. Es ist außer schulischer Unterricht und das ist erlaubt. Es ist ja nicht immer. Auch viele Fahrten sind so eine Art Unterricht, weil ma ja was lernen soll und man da auch Vorträge hört. Außerdem kannst du es doch nutzen, um was zu lernen. Im Beruf wirst du auch mal damit rechnen müssen, also mach es einfach und beschwer dich nicht. Ost zwar nicht immer so toll für jeden, aber das ist ja auch mal ganz schön. Schafft ihr.

Dreist ist nur deine Proll-Einstellung!

Schau mal nach, was "dreist" heißt! (nicht auf facebook)

Meckere nicht 'rum und gehe da hin. Das ist Pflicht. Ich wäre froh gewesen, ab 13.00 Uhr einmal im Gymnasium schulfrei gehabt zu haben.

Du sagst es ja gerade Gymnasium. Aber ich bin an einer REALSCHULE ! Ihr habt auf Gymnasium zwar längere Schul Zeiten aber dafür habt ihr bessere Job Chancen als Realschüler

@iibboo

Naja, wenn du nach deinem Realschulabschluss die gymnasiale Oberstufe besuchst, dann hast du auch bessere Jobchancen; wobei aber auch jeder zweite heutzutage Abitur macht. Aber selbst auf der Realschule musst du Pflichtveranstaltungen besuchen.

Glaubst du der Lehrer würde so etwas ansetzen, wenn er das nicht dürfte? Der wird schon wissen was er tut.

Wenn du so argumentierst dürftet ihr von der schule auch keine veranstaltungen wie klassenfahrt oder irgendwelche coole aktionen machen also überlegs dir.

Darüber hab ich noch garnicht nach gedacht . Aber während der Klassenfahrt machen wir kein Unterricht 

Sie könnten ja ALES nach Ende des regulären Unterrichts freiwillig machen. Bei Klassenfahrten MUSS man ja nicht mit...

Vom Unterricht ausgeschlossen, was darf der Lehrer?

Hallo Leute,

Der Hintergrund:

heute morgen kam ich ca 5 min zu spät zu meinem Leistungskurs. Ein anderer Schüler stand schon in der Tür, ich kam dazu, alles, was ich noch hörte, war: "Das gilt auch für dich, ihr könnt gleich wieder gehen. Entweder ihr kommt pünktlich, oder gar nicht!" Mein Mitschüler erzählte dann, der Lehrer habe ihm vorgeworfen, dass er verschlafen aussehe und eine Dose Cola in der Hand hat. Deshalb und der Verspätung wegen habe er uns des Unterrichts verwiesen. Davon mal abgesehen, es war bei uns beiden nicht das erste Mal, ich kann mit der Strafe umgehen.

Meine Frage:

Was darf der Lehrer nun? Ziemlich sicher darf er beide Stunden nicht als unentschuldigte Fehlstunden eintragen, da ich ja beabsichtigte, zum Unterricht zu gehen. Darf er überhaupt Fehlstunden, entschuldigte, aufschreiben? Eigentlich hab ich ja am Unterricht teilgenommen, er hat nur entschieden, uns vom Rest der Stunde freizustellen. Und: darf er diese Stunde überhaupt benoten? Er würde ja dann das Zuspätgekommenen mit einer 6 bewerten, da die Nichtteilnahme am Unterricht nicht meine Entscheidung war.

Da der Lehrer auch im sonstigen Unterricht sehr stark danach handelt, ob ihm ein Schüler sympathisch ist, oder nicht, wüsste ich mich gerne angemessen zu "wehren". Deshalb wäre es super, wenn ihr euren Antworten Paragraphen oder zumindest konkretere Angaben hinzufügen könntet, da ich mich dann nicht nur auf Behauptungen stützen kann.

LG,
Tom

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?