Darf der Lehrer mir Strafarbeiten geben?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ob ein Lehrer das Recht hat, Dir eine Strafarbeit zu geben, entscheidest Du und nicht er. Wenn Du sie erledigst, dann durfte er. Es ist doch völlig egal, was im Gesetz steht. Nach dem Gesetz war auch die Prügelstrafe mal erlaubt. War sie deshalb richtig? Nein!

Strafarbeiten heißen heute Erziehungs- oder Ordnungsmaßnahmen und die entsprechenden Paragraphen und Verordnungen sind schwammig formuliert. Ein Lehrer wird es immer verstehen, seine Machtposition auszunutzen. Ich empfehle Dir deshalb, nicht auf der rechtlichen Ebene zu argumentieren.

Wenn Du die Aufgabe erledigst, wird der Lehrer denken, er hätte richtig gehandelt und es das nächste Mal wieder so machen. Vielleicht fühlst Du Dich aber ungerecht behandelt, dann solltest Du widersprechen und die Aufgabe nicht erledigen. Völlig egal wie der Lehrer dann reagiert.

Wenn Du etwas schreiben willst, dann über Deine Auffassung zu der Angelegenheit. Schildere Deine Sicht der Dinge. Du könntest zum Beispiel argumentieren, dass Du nicht verstehst, warum ein Lehrer Dir vorschreiben darf, auf welche Weise Du die Noten lernst. Wenn Du sie Dir mit der entsprechenden Bezeichnung besser merken kannst, ist es doch nicht die Aufgabe eines Lehrers, Dir das zu verbieten. Frag ihn, was sich hinter dem Verbot verbirgt und was er sich davon verspricht. Lernt er oder lernst Du? Frag ihn, ob es ihm auf das Lernen ankommt oder darauf, dass die Schüler gehorsam sind?

Also, selbst wenn der Lehrer Dir nach dem Gesetz so eine bekloppte Aufgabe geben darf, heißt das nicht, dass Du so bekloppt sein musst, diese auch zu machen. DU entscheidest, nicht der Lehrer.

Gruß Matti

dummerweise sitzt der lehrer am längeren hebel und kann schlechte noten verteilen. wenn der wegen so einer kleinigkeit schon mit ner strafarbeit kommt, dann kann man sich denken, was der bei widerworten macht. ich bin zwar dafür, daß man seine meinung sagt, aber manchmal muß man "unterm radar fliegen", um sich das leben nicht unnötig schwer zu machen.

@frsssssssll

Die Lehrer sitzen nur so lange am längeren Hebel, wie man sie da sitzen lässt. Auch sie sind lernende Wesen und werden irgendwann begreifen, dass Entscheidungen, die nicht auf Basis der Vernunft, sondern von Macht getroffen werden, nicht wirklich hilfreich sind; auch für die Lehrer selbst nicht. Warum wohl zählt die Berufsgruppe der Lehrer zu denen, wo es die meisten Frühverrentungen und Burnouts gibt?

Lehrer sind schnell psychisch am Ende, wenn sie fortwährend im Wiederstand mit ihrem Gegenüber sind. Sie mögen in der einzelnen Auseinandersetzung der Sieger sein; unter anderem, weil sie die stärkeren Waffen haben. Am Ende können sie jedoch nicht gewinnen.

Das geschieht natürlich nur dann, wenn man als Schüler in den Widerspruch zum Lehrer geht. Natürlich nicht wie ein bockiges Kind, sondern sachlich. Ich habe nicht umsonst geschrieben, dass, wenn die Fragestellerin die Aufgabe unwidersprochen erledigt, der Lehrer im Glauben bleibt, seine Erziehungsmaßnahme sei sinnvoll und so weiter machen wird. Je öfter man sich dagegen wehrt, desto schneller wird der Lehrer merken, dass seine Methoden nicht wirken.

Ich danke Dir für den Stern.

Gruß Matti

lehrer dürfen sowas wohl tun, aber die meisten tun das nicht, weil sie das ja dann auch noch nachsehen müssen...

das verhalten deines lehrers ist schon ziemlich albern, wegen ein paar notennamen so ein trara zu machen. offenbar meint er, er würde nicht genug respektiert werden und müßte mal ein exempel statuieren... lehrer, die sowas schon persönlich nehmen, sind wahnsinnig anstrengend.
wenn dein lehrer nicht ohnehin ständig strafarbeiten an den rest deiner klasse vergibt, solltest du davon ausgehen, das dein lehrer dich nun im auge hat und daher besser aufpassen, was du machst, um dem "leerkörper" keinerlei angriffsfläche zu bieten.
beschwerden bringen kaum was, denn der lehrer ärgert sich dann und du kriegst bei der nächsten gelegenheit auf irgendeine art und weise eins drüber.

Du hast nicht nur gegenüber Deinem Lehrer nicht die Wahrheit gesagt sondern Dein Verhalten finde ich auch extrem unfair Deinen Mitschülern gegenüber.

Deshalb halte ich die Strafarbeit für gerechtfertigt, ein Zusammenhang mit dem Unterricht ist auf alle Fälle gegeben.

dann soll ich meinem Lehrer seiner Meinung nach angelogen haben

Dann wird das wohl auch stimmen.

Dort stand dass Lehrer nur Strafarbeiten aufgeben dürfen, die zum Thema des Unterrichts passen

Normalerweise wird das auch so sein. Aber hier geht es um dein Verhalten, nicht um den Lernstoff. Und da ist die Strafarbeit inhaltlich gut angepasst.

Der Lehrer kann auch Fehlverhalten ahnden, das nicht in Zusammenhang mit dem Unterricht steht. Aus pädagogischen Gründen kann er dich dazu verdonnern, über Ehrlichkeit nachzudenken. Ein Nachweis deines Nachdenkens ist in diesem Fall der einseitige Aufsatz über das Anlügen eines Lehrers. Wenn du der Meinung bist, dass du ja gar nicht gelogen hast, schreib deine Sicht der Dinge in diesen Aufsatz.

Was möchtest Du wissen?