Darf der lehrer mir meine Heftführung vorschreiben?

7 Antworten

Soweit ich weiß dürfen Lehrer das, auch wenn ich es persönlich etwas affig finde, vorallen in der 9. bei 15-16 Jährigen.
Bei uns (ebenfalls 9. Klasse)  schreiben eigt alle mit Kugelschreibern und einige Lehrer regen sich drüber auf und meinen mit schlechten  Noten für Hefterführung zu drohen, obwohl es ja unsere Mitschriften sind und wir damit klar kommen und lernen müssen. (Und sie in der 7. die das letzte Mal eingesammelt haben)

Später wird es aber so oder so den Lehrern völlig gleich sein, womit man schreibt, wie man was unterstreicht. (Na Bekannten spätestens wenn der 1. in der Klasse 18 ist)

Darf sie, ihr sollt halt lernen, es "richtig" zu machen.

Überschriften werden nun mal den Regeln nach nicht wellig unterstrichen.

Klar, es mag dir besser gefallen, und vielleicht hast du damit sogar nicht mal unrecht. Und ein Heft ist ja auch kein amtliches Schriftstück.

Soweit ich weiß, darf sie das nicht, sowas ist meiner Meinung nach schon eine Verletzung deiner Privatspäre.Ich bin mir aber nicht sicher. Ich bin deswegen auch schon des Öfteren mit Lehrern aneinander geraten und hab immer damit gewonnen, dass es MEINE Mitschriften sind und nur ICH (oder zur Not meine Mitschüler) verstehen müssen.

Dass sie dich wegen den Überschriften kritisiert kann ich verstehen, das mit den Stichpunktzeichen ist einfach nur kindisch. Deine Lehrerin ist anscheinend einfach eine Person, die es nicht leiden kann, wenn sie nicht alles in ihrem Unterricht kontrollieren kann.

du hast es erfasst genau so jemand ist sie

Wenn Du ihr das erlaubst, dann darf sie das natürlich. Wenn Du dagegen im freundlichen Ton sagst, dass Du das als Einmischung empfindest und gerne selbst über Deine Heftführung entscheiden würdest, dann kann sie Dir zwar mit Konsequenzen drohen, aber davon musst Du Dich ja nicht beeindrucken lassen.

Du entscheidest, was die Lehrerin Dir vorschreiben darf und was nicht.

Gruß Matti

Und die Note ist dann entsprechend. Die Lehrerin darf Vorgaben machen. Wer sich nicht daran hält, trägt die Konsequenzen. Und das ist nicht nur in der Schule so.

@Akka2323

Du hast es noch nicht verstanden. Es mag ja sein, dass der Lehrer rechtlich dazu befugt ist, irgendwelche Vorgaben zu machen. Lehrer waren auch mal befugt, physische Gewalt gegen Schüler anzuwenden. So falsch wie wir das heute finden, war das damals auch schon. Nicht alles was rechtlich erlaubt ist, ist auch richtig.

Solange man dem Lehrer nicht zu verstehen gibt, das man seine Vorschriften falsch findet, wird er sie auch nicht unterlassen, eben weil er das Recht dazu hat, sie durchzusetzen.

Jetzt stell Dir doch mal vor, jeder Schüler würde dem Lehrer höflich aber bestimmt sagen, was ihm am Verhalten den Lehrers nicht passt. Wie lange würde es wohl dauern, bis der Lehrer sein Verhalten ändert? Auch wenn der Lehrer die Macht hat, kann er sich nicht ewig im Wiederstand zuseinen Schülern befinden; das macht auf die Dauer krank.

Dein letzter Satz lässt einen die wahre Funktion der Schule erahnen. Sie ist eine Erziehungsanstalt, in der den Insassen antrainiert werden soll zu gehorchen, weil das später auch von ihnen verlangt wird.

Sich von 6 Ziffern unter Druck setzen zu lassen, ist absurd.

Deine Lehrerin macht die Regeln. Also halte dich dran. Es ist wohl auch eher unüblich wellige Linien als Unterstreichung zu machen.

inwiefern ist das " unüblich "

Was möchtest Du wissen?