Darf der gläubiger bei einer lohnpfändung der mein hauptlohn pfändet auch den lohn pfänden aus einem minijob oder nebenjob?

5 Antworten

Hallo Slin24,

ja, das darf er. Der vollstreckbare Titel ermächtigt den Gläubiger generell zur Pfändung von Forderungen (§829 ZPO), worunter auch Gehaltspfändungen fallen. Erlangt der Gläubiger Kenntnis von Deinen jeweiligen Arbeitgebern, kann er eine Pfändung bei jedem dieser Drittgläubiger ausbringen. Diese haben den nach den §§ 850 a bis i errechneten pfändbaren Teil des Lohnes zu überweisen.

Freundliche Grüße

itasca

Pfändunsgfrei sind 1139,80€/pro Monat

Für sich gesehen kann ein Minijob nicht gepfändet werden.
Wenn der Gläubiger Kenntnis davon hat, dass Du zwei Jobs ausführst, kann er selbstverständlich pfänden.

http://www.schuldnerberatung-diskret.de/pfaendungstabelle

Du hast einen gewissen Freibetrag. Und alles was du über diesen Freibetrag hinaus verdienst kann und wird gepfändet. Da ist es egal woher das Geld kommt, also ob du einen gut bezahlten Job hast, oder mehrere kleine.

Ja, natürlich. Aber für jeden Lohn gilt der unpfändbare Grundbbetrag erneut, außer der Gläubiger stellt einen Antrag auf Zusammenrechnung der Einkommen.

Was möchtest Du wissen?