Darf der Arbeitgeber genaue Ergebnisse der Betriebsarztuntersuchung von mir verlangen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Recht hat er nicht und wen er das nochmal verlangt dan weise mal darauf hin das der Datenschutz auch teil des Grundgesetzes ist! Und das er Nichtmal wissen darf wen du mal krank bist das das nur eine Erkältung ist!

Wen er das weiter verlangt informierst du die kammer! Und auch den Datenschutzbeauftragte den der wird sich Dan mal um deinen chef kümmern!

Eine Empfehlung ist nichts woran man sich immer hallten mus aber in so einem Fall wäre es sinnvoll mal zum Arbeitsmediziner zu gehen es gibt ja auch Beruf wo du damit ein Risikofaktor bist für dich und auch für andere!

Dein Hausarzt kennt dich besser also frage ihn!

ok danke. Da rufe ich den Betriebsarzt mal an

Nein diese Ergebnisse unterliegen der Schweigepflicht und dein AG hat kein Anrecht sie einzusehen. Du darfst sie freiwillig natürlich an deinen AG geben aber ein Zwang besteht nicht

vielen Dank

Die Frage ist halt, was nutzt es dir, die Weitergabe zu verweigern. Der Arzt darf die Ergebnisse ganz klar nur mit deinem Einverständnis weitergeben. Aber wenn du dann für den AG faktisch unbrauchbar bist, hat dieser sicherlich andere arbeitsrechtliche Möglichkeiten.

 Der AG verlangt von mir, dass ich ihm die genauen Ergebnisse zusende.

Ein 'Betriebsarzt "empfiehlt" ?

Was soll denn das ?

  • Eine Betriebsärztliche Empfehlung ist kein Verbot.
  • Ein Arbeitgeber hat keinen Anspruch auf die Bekanntgabe der Diagnose

Gehe mit der betriebsärztlichen Empfehlung zu Deinem Hausarzt und lasse ihn entscheiden.

Da niemand die Gründe für die betriebsärztliche Empfehlung kennt, kannst Du hier keine große Hilfe erwarten.

Wenn ein Beschäftigungsverbot besteht, hat das der Arbeitgeber zu beachten - die genaue Diagnose geht ihn nichts an

Was möchtest Du wissen?