darf der Arbeitgeber einfach Urlaubstage abziehen

2 Antworten

Nein, das darf der AG nicht. Wenn Deine Kollegin den Resturlaub aus 2012 krankheitsbedingt (da zählt auch eine Reha oder Kur mit) nicht nehmen konnte, darf sie nach § 7 Abs. 3 diesen ins neue Jahr übertragen. Sie muss ihn dann in den ersten drei Monaten nehmen. Das hat sie ja wohl getan.

Der "alte" Urlaub hat nichts mit dem Urlaubsanspruch für 2013 zu tun und darf deshalb auch nicht vin diesem abgezogen bzw. mit ihm verrechnet werden.

Hallo,

es gibt einen gesetzlich verankerten jährlichen Mindesturlaubsanspruch von 24 Werktagen https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesurlaubsgesetz Wenn es klar abgesprochen war, dass der Urlaub Anfang 2013 der Resturlaub aus dem Vorjahr war, dann kann der Arbeitgeber nicht einfach Urlaubstage für 2013 kürzen.

Anders wäre es, wenn die Absprache nicht klar war und dieser Urlaub zu Jahresanfang 2013 eben nicht klar als die Inanspruchnahme des Resturlaubs besprochen gewesen wäre. Diesen Punkt würde ich mal genau klären und je nachdem reagieren. In obigem Link findest du Näheres zu Resturlaub unter dem Punkt "Verfristung". Am besten zuerst ganz genau informieren, bevor es unnötig Ärger gibt! Grüße!

Hallo ;) danke für die schnelle Antwort. Das mit der Absprache ist ja ein kleiner Hacken bei der Sache. Meine Kollegin sagt sie hat den Antrag eingereicht per Post aber laut Büro liegt nix vor

@tinkabell6

Wenn sie keine Bestätigung hat, dass es Resturlaub war, dann wirds rechtlich echt pikant. Lest wirklcih mal den Absatz mit "Verfristung" nach. Nicht dass sie sich selbst ins Knie schießt...lg

Was möchtest Du wissen?