Darf der Arbeitgeber auskunft über meine Kündigung beim Jobcenter geben?

3 Antworten

wenn er gefragt wird, schon, du kannst ja selbst gekündigt haben, das bedeutet für dich zunächst mal für die nächsten 3 Monate ohne Geld auskommen

Ich wurde von der Firma gekündigt , im Schreiben steht mit sofortiger wirkung aber nichts von Fristlos (bedeutet für mich irgendwie das selbe)

Aufjedenfall sagte ein Kollege eben das er genau das selbe bei sich hatte und das der Arbeitgeber keine auskunft erteilen darf wenn ich es nicht möchte

@Youngweezy

Die Behauptung Deines Kollegen dürfte falsch sein.

Denn bei einer Kündigung durch den Arbeitgebers muss die Arbeitsagentur für die Frage, ob eine Sperre beim Bezug von ALG1 in Betracht kommt (beim Jobcenter, ob eine Sanktion/Kürzung beim ALG2) wissen, ob für die Kündigung ein Fehlverhalten des Arbeitnehmers ausschlaggebend ist, er die Kündigung also selbst verschuldet hat.

natürlich darf er das. zum einen geht es aus deinem kündigungsschreiben hervor und du gibst das ja beim jc mit an. wenn die zweifel haben, dann fragen diese auch selbst nach.

sicher

Laut meines kollegen der exakt das selbe problem hatte darf ohne mein einverständnis keine auskunft gegeben werden und das jobcenter muss es hinnehmen

@Youngweezy

Vollkommener Quatsch!

Der Arbeitgeber ist gegenüber der Arbeitsverwaltung auskunftspflichtig, und würde sich darüber hinaus bei einer Falschaussage strafbar machen.

@Youngweezy

Das dürfte falsch sein.

Denn bei einer Kündigung durch den Arbeitgebers muss die Arbeitsagentur für die Frage, ob eine Sperre beim Bezug von ALG1 in Betracht kommt (beim Jobcenter, ob eine Sanktion/Kürzung beim ALG2) wissen, ob für die Kündigung ein Fehlverhalten des Arbeitnehmers ausschlaggebend ist, er die Kündigung also selbst verschuldet hat.

Was möchtest Du wissen?