Darf Arbeitgeber Geld vom Lohn abziehen?

4 Antworten

Für kassierende Arbeitnehmer gibt es i.d.R. eine s.g. "Mankogeld-vereinbarung" im Arbeitsvertrag in der geregelt ist, ab welchem Betrag der Arbeitnehmer zum Ersatz verpflichtet ist, der dann auch direkt abgezogen werden darf.

Grundsätzlich ist derjenige zum Ersatz verpflichtet, der einen Schaden verursacht. Einfach abziehen darf man es allerdings nicht - es muss bei fehlender Vereinbarung im Arbeitsvertrag grundsätzlich zunächst geltend gemacht werden - hier sind auch Ausschluß- und Verjährungsfristen zu beachten.

Wenn ein Kassierer immer eine "Nullkasse" hat, dann ist eh meistens was im Busch - daher sind Fehlbeträge im üblichen Bereich (um 80 Cent bis 1,20€ so das BAG) grundsätzlich "straffrei" weil Fehler können passieren. Jedoch muss sich der Arbeitnehmer dann irgendwann die eine oder andere Abmahnung gefallen lassen wenn dies zur Tagesordnung wird und damit auch irgendwann zwangsläufig auch die Kündigung.

Das würde den Arbeitnehmer dann ja auch motivieren besser zu arbeiten, damit er keine Fehlbestände hat.

genau deshalb sollte bei kassierenden Personal immer eine Mankogeldvereinbarung getroffen werden - aber generell hat der Arbeitgeber Anspruch auf den Ersatz, nur die Beitreibung kann dann unterschiedlich erfolgen - Direktabzug bei Vereinbarung und Geltendmachung ohne Vereinbarung, was dann praktisch der "lange" Dienstweg wäre

Nein, man kann nicht einfach Fehlbeträge vom Lohn abziehen. Manche machen das gern aber korrekt ist es nicht. Es entsteht ein Schaden der ja dokumentiert und beweisbar ist. Und wo ein Schaden entsteht, kann man Schadensersatz fordern.

ohne Abmachung glaube ich nicht :)

Was möchtest Du wissen?