Dar das Auto gepfändet werden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Spatzi 79,

der Gerichtsvollzieher kann den Nobel BMW pfänden (§ 808 Abs. 1 u. 2 ZPO). Zu beachten wären dabei § 803 Abs. 1 ZPO, falls der BMW nicht der einzige gepfändete Gegenstand ist.

Der BMW unterliegt auch nicht den Beschränkungen des § 811 ZPO, der Schuldner kann sich also nicht darauf berufen, dass es sich um eine unpfändbare Sache handelt. Insofern kommt auch keine Austauschpfändung in betracht (§ 810 a ZPO).

Beste Grüße

itasca

Luxusfahrzeuge jeglicher Art dürfen gepfändet werden. Jedoch muss der Person zur Mitnahme des Fahrzeugs ein angemessenes Ersatzfahrzeug gestellt werden.

Ein Beispiel wäre ein Landwirt der einen neuen BMW X5 fährt, obwohl das ein ziemlich schlechtes Beispiel ist, da sich kaum ein Landwirt so ein Auto leisten kann. Ja, das Auto darf gepfändet werden. Jedoch darf ihm als Ersatzfahrzeug nicht einfach ein ranziger Golf oder Polo mit Frontantrieb zur Verfügung gestellt werden. Er braucht schon ein vernünftiges Fahrzeug um den Viehanhänger ziehen zu können.

Entsprechend steht im ein günstigeres Fahrzeug zu welches dafür geeignet ist den Anhänger ziehen zu können und auch Allradantrieb sowie eine Anhängerkupplung besitzt.

"Luxusfahrzeuge jeglicher Art dürfen gepfändet werden. Jedoch muss der Person zur Mitnahme des Fahrzeugs ein angemessenes Ersatzfahrzeug gestellt werden."

Nein.

"Ein Beispiel wäre ein Landwirt der einen neuen BMW X5 fährt, obwohl das ein ziemlich schlechtes Beispiel ist, da sich kaum ein Landwirt so ein Auto leisten kann."

Gerade Landwirte können sich so ein Auto leisten, wobei Landwirte im Vergleich mitunter die niedrigste Vollstreckungsquote aufweisen.

@itasca

Mein Vater kann sich so ein Auto nicht leisten und wir sind im Umkreis von 20km der einzige Betrieb welcher schwarze Zahlen schreibt. Die einzigen welche sich so etwas leisten können sin Biogasbauern und das ist Industrie und keine Landwirtschaft.

Was du in den Medien liest ist leider nicht die Wahrheit. Als Landwirt hat man einen der am schlecht bezahltesten Berufe.

@Klaudrian

Hallo Klaudrian,

Aufgrund meiner langjährigen Tätigkeit bei einem Kreditinstitut im ländlichen Gebiet gehen meine Erfahrungswerte in eine andere Richtung. Demnach waren/sind die Landwirte neben der Industrie derjenige Kundenstamm mit den höchsten nachhaltigen Einlagen, dem höchsten Anlagevermögen und dem höchsten staatlichen Transfereinkommen. Zugegeben: es gibt auch die traditionellen Kleinstbauern, die ohne staatliche Hilfe nicht über die Runden kommen würden.

Wenn ihm das Auto wirklich gehoert, kann es natuerlich gepfaendet werden. Ggf. auch im Rahmen einer sog. "Austauschpfaendung" (Luxusauto wird gepfaendet, dafuer bekommt er ein einfacheres).

Sowas hab ich mal gehört.

Und ja,es gehört Ihm.

Selbstverständlich. Es sei denn er benötigt das Auto für berufliche Zwecke. Das muss aber von Fall zu Fall bewertet werden. Ich sage klar JA

Dann wäre es ja Ideal.Ist es auch abhängig davon,ob man mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit kommt?

@Spatzi79

Auch das kann eine Rolle spielen. Wenn es denn Öffentliche gibt, mit denen er problemlos zur Arbeit kommen kann, entfällt der Grund, dass er das Auto zur Bestreitung des Lebensunterhaltes benötigt und dann entfällt auch der Pfändungsschutz.

Wenn das Auto benötigt wird um damit den Lebensunterhalt zu bestreiten, etwa um damit zur Arbeit zu fahren dann darf es nicht gepfändet werden. Wenn jedoch ein zweites Auto voirhanden ist dann darf eiunes davon gepfändet werden, und es gibt auch noch die Möglichkeit der Austauschpfändung, der neue BMW wird gepfändet und der Schuldner erhält dafür einen gebrauchten Golf oder ähnlich.

Jain. Auch wenn er nur 1 Auto hat welches relativ teuer ist darf es gepfändet werden. Jedoch muss ein günstigeres Auto bereitgestellt werden welches sich für ihn eignet. Ein Landwirt wird zum beispiel kaum mit einem VW Polo seinen Viehanhänger ziehen können.

Was möchtest Du wissen?