Creditreform...was muss ich befürchten?

3 Antworten

Den Vermieter interessiert natürlich in erster Linie, ob du deinen Mietzahlungen immer pünktlich nachgekommen bist. Ob du mal eine Mahnung wegen einer Handy-Rechnung hattest ist da eher weniger relevant.

in der creditreform steht meines wissens fast das gleiche wie in der schufa also wenn sie zb schulden haben und der gläubiger dies gemeldet hat ect nicht bezahlte rechnungen pp. ein vermieter hat das recht sich eine creditreform und oder schufa auskunft geben zu lassen so kann er sich evtl. vor schwarzen schafen schützen. ein vermieter hat auch das recht aufgrund dessen einem mietvertrag zu verweigern

Creditreform arbeitet eigentlich mehr im Bereich von Geschäftsleuten, also wenn eine Firma eine andere auf Bonität überprüfen will.

Normalerweise werden im privaten Vermietungsbereich Auskünfte via Schufa eingeholt. Wenn dein Scorewert dort weit über 90 Prozent liegt und alle eventuellen Kredite ordnungsgemäss zurückbezahlt wurden, hast du eigentlich nichts zu befürchten.

In den Schufa-Auskünften steht eigentlich alles drin, was du bisher so finanziell gemacht hast, also Kredite usw.

Ist man als Vermieter Mitlied bei der Creditreform, bekommt man auf diesem Weg auch die Schufa-Auskünfte, denn diese holt dann die Creditreform ein.

Einfache Mahnungen stehen nicht drin, aber alles was mal gerichtsanhängig war. Also z. B. Mahn-, Vollstreckungsbescheide, Pfändungen, eidesstattliche Versicherungen. Bedienung von Krediten etc.

Was möchtest Du wissen?