Credifant Inkasso?

3 Antworten

Ich würde

A) zur Polizei gehen. Strafanzeige gegen die Hintermänner wegen verdacht des gewerblichen Betruges. Die Masche ist durchaus berüchtigt. Man will ein Angebot und bekommt irgendeinen kostenpflichtigen Mist zugesandt per Nachname. Verweigert man die Annahme, kommt ein Inkasso. Dabei ist klar, dass es nie irgendeinen Vertrag gab, man nie eine "Kreditkarte gekauft" hat, sondern nur ein Kreditangebot wollte.

Auch dürfen die dir das Widerrufsrecht nicht einfach verweigern.

B) Strafanzeige gegen die Inkasso-Mitarbeiter wegen Verdacht der Beihilfe zum gewerblichen Betrug. Denn das Inkasso weiß genau, was es da treibt. Das weiß genau, dass dies ein Trickbetrüger ist. Vor allem aber: Diese Trickbetrüger denken sich immer neue Firmennamen aus mit derselben Masche. Die gründen immer neue Scheinfirmen und doch bleibt es seit Jahren dieselbe Betrugsmasche.

C) dem Inkasso schreiben: "Wertes Inkasso. Herzlichen Glückwunsch. Sie haben soeben eine Strafanzeige gewonnen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß damit. Geld sehen sie von mir keines. Einschüchtern lasse ich mich auch nicht. Ich hoffe, dass ihre Mandanten und ihre Geschäftsführer endlich aus dem Verkehr gezogen werden und für lange Zeit inhaftiert werden, um über die seit Jahren offenbar lukrative Betrugsmasche nachzudenken. Ich denke, ich war deutlich genug. Suchen Sie sich andere, die sie erpressen können."

Die klagen nicht. Und Culpa Inkasso auch nicht.

Formulierungsvorschlag ,

" Sehr geehrtes inkasso Team, ich weise die Forderung vollumfänglich zurück und untersage ausdrücklich die Kontaktaufnahme per Telefon. Weitere Schreiben Ihres Hauses oder Ihrer Vertragskanzlei andern nichts an diesem Sachverhalt. Einen gerichtlichen MB werde ich widersprechen. Sind sie anderer Meinung empfehle ich das Klageverfahren."

Was möchtest Du wissen?