Couch Lieferung um zwei Monate verzögert: Habe ich Anspruch auf Schadenersatz?

5 Antworten

du entscheidest, was du machen willst. wenn es einen relativ festen liefertermin gab, kannst du das möbelhaus in verzug setzen und nach ablauf einer neuen, nicht allzu langen frist vom kauf zurücktreten und ggf. sogar schadensersatz verlagen, wenn du eine andere couch kaufen musst, die ggf. teurer ist. aber wenn du nicht stornieren willst, dann kann dich das möbelhaus zappeln lassen, solche kunden sind denen immer am liebsten.

Keinen rechtlichen Anspruch, außer vom Kaufvertrag zurück zu treten (stornieren). Sprich mit denen, vielleicht gibt es aus Kulanz noch etwas.

Versuch, noch einen Sessel dazuzukriegen!

Ich hatte das Problem mit meinem jetzigen Laptop und habe extra Speicherplatz und eine bessere Grafikkarte herausgehandelt :-)

Da würde ich jetzt mal anrufen, mich zu der entsprechenden Stelle durchstellen lassen, und ganz frech fragen, wie sie denn gedenken, diese Art von Unzuverlässigkeit wieder gutzumachen, und ob sie dir möglicherweise einen Preisnachlass wegen der enorm verzögerten Lieferung gewähren.

Anspruch auf Lieferung hast Du. Aber sonst.. kannst Du nur auf Kulanz hoffen. Sag denen, Du musst Dich jetzt behelfen, da Du ohne Couch auskommen musst. Frag freundlich nach, was sie als "Wiedergutmachung" Dir evtl. anbieten. Denn es ist ja nicht Deine Schuld, dass Du ohne da stehst. Sag, Du hast Dich auf die Lieferung verlassen und bist schwer entäuscht. Mit Freundlichkeit erreicht man grundsätzlich mehr!

Nutzungsausfallentschädigung (nicht Kfz)

Ich schreibe hier im Auftrag einer uns bekannten Familie...

Die Familie hat im November nach Bestellung bei einem Möbelhändler über seinem Onlineshop die Lieferung der Waren erhalten. Beim hereintragen der Couch in die Wohnung wurde diese an zwei Stellen beschädigt - das Leder (sichtbares Rückenteil) wurde zerrissen. Der Schaden wurde auf dem Lieferschein festgehalten, skizziert und fotografiert. Noch am selben Tag wurde dies dem Support im Onlineshop gemeldet.

Mitte Dezember meldete man sich endlich um die " Bedingungen auszuhandeln " - man einigte sich darauf, dass die Couch (Eck-Schlafcouch 2,70 x 3,20m 1899€) abgeholt wird, zum Hersteller verschickt wird, dort instand gesetzt wird und wieder rückgeliefert wird. Für die Zeit dazwischen stellt man eine Leihgarnitur zur Verfügung. Das ganze soll nur 4-5 Wochen dauern - wers glaubt wird selig.

Die Leihgarnitur ist nichts anderes als ein 2-Sitzer mit Ottomane und Schlaffunktion und misst gerade mal 2,20 x 160 Schenkelmaß, ist bockelhart und unbequem. Das sie nicht zum Rest der Möbel passt ist noch akzeptabel. Diese wurde am 07.03 getauscht gegen die beschädigte Couch.

Frage - hat die Familie Anspruch auf eine Nutzungsausfallentschädigung trotz der Leihgarnitur?? Weder ist ausreichend Sitzplatz vorhanden (4 Personen) noch können zwei weitere Personen die regelmäßiges Umgangsrecht haben die Couch zum schlafen benutzen

Um fachkundige oder fundierte Antwort wird gebeten...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?