Copyrightverletzung durch Anspielungen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es nur eine Anlehnung ist, ist es nicht strafbar. Sie wird zwar für die eigenen Zwecke verwendet, man verdient aber nicht mit ihr Geld, da sie ja nur nebensächlich vorkommt, evt. nicht mal beim Namen genannt wird. Wenn man aber z.B. mit der Figur einen Film dreht, der sich nur um die Figur als Hauptfigur handeld, und man sagt dann "made by myself" und zwar auch die Figur selbst, dann ist es Copyrightverletzung. Dann ist es aber auch keine Anlehnung mehr. ^^

Dazu fällt mir ein: Es gibt ja unzählige Dojinshis, welche Fan-Mangas von bestehenden Mangas sind. Dort sind die Hauptfiguren die selben, wie die in den Originalmangas, nur dass sie in selbst entworfenen Geschichten mitspielen. Allerdings ist dabei klar, dass diese Figuren nicht vom Dojinshi-Zeichner sind, sondern vom Mangaka. Ich hab mal iwo gelesen, dass man in Japan die Dojinshis sogar verkaufen darf, und es finden Dojinshi-Wettbewerbe statt, wodurch Mangakas neue Assistenten für ihre Mangas anwerben. Ich weiss allerdings nicht, ob das auch bei uns so gehandhabt werden kann. Aber solange der Mangaka damit einverstanden ist, und seine Figuren nicht in den Schmutz gezogen werden, ist es okey...

Danke für deine nette Antwort! So habe ich mir das auch gedacht, es kommt darauf an, was man für was und in welchem Maße benutzt ;)

@PinkAxolotl

Gern geschehen! Und danke für "Hilfreichste Antwort" ^-^

Ja bin ganz deiner Meinung!

Und das über die Dojinshis steht auf Wikipedia x)

Entspann dich und lehn dich zurück...

Eine *" Anspielung " ist kein Werk und somit völlig unbedenklich...

Hmmm, Danke für deine Antwort, aber ich denke schon, dass eine Anspielung auf etwas als Werk betrachtet werden kann oder in einem Werk vorkommen kann... Vielleicht reden wir auch aneinander vorbei und ich hab nicht genau verstanden, was du meinst ;)

@PinkAxolotl

Die Frage, ob ein Schriftwerk einen hinreichenden schöpferischen Eigentümlichkeitsgrad besitzt, bemisst sich dabei nach dem geistig-schöpferischen Gesamteindruck der konkreten Gestaltung, und zwar im Gesamtvergleich gegenüber vorbestehenden Gestaltungen. Lassen sich nach Maßgabe des Gesamtvergleichs mit dem Vorbekannten schöpferische Eigenheiten feststellen, so sind diese der durchschnittlichen Gestaltertätigkeit gegenüberzustellen.

Ist eine Anspielung nun ein Werk? Nein

@stelari

Diese aussage bezieht sich aber jetzt auf ein Schriftwerk, wenn ich das richtig verstehe?! Ich kenne die Definition so, wie sie auch auf Wikipedia steht (naja, zumindest von der Bedeutung her) und obwohl auch dort steht! Dass es eine eine "persönliche schöpfung des urhebers" sein muss, schließt das ja noch nicht aus, das eine Anspielung zugrunde liegen kann, oder?

Beispielsweise ist der Film "SpaceBalls" ja nichts anderes als eine Anspielung (oder besser gesagt eine Aneinanderreihung von Anspielungen) auf sie StarWarsFilme, aber dennoch ist die künstlerische Eigenleistung des Filmes so groß, dass es donnoch ein eigenes Werk ist...

Ebenso dieses Shirt, das ja eigentlich nichts anderes als eine Anspielung an Alien ist, aber denooch eine bestimmte Schöpfungshöhe aufweist, so dass man auch hier von einem eigenen Werk reden kann, das schützenswert ist...

http://geektyrant.com/storage/0999-post-images/facehugger492012.png?__SQUARESPACE_CACHEVERSION=1334000508850

Aber meine eigentliche Frage bezieht sich ja nicht drauf ob die Anspielung ein eigenes Werk ist, sondern ob diese gegen ein Urheberrecht verstoßen kann... Oder ob es da eigene Regeln für Karrikaturen oder so etwas wie "fair use" in den USA gibt...

@PinkAxolotl

Warum sprichst du dann nicht gleich von Freier Benutzung nach § 24 UrhG?

Anmerkung - Gorge Lukas hat nachträglich zu dem Film die Zustimmung gegeben nach dem er ihn in einer Vorpremiere gesehen hatte...

(1) Ein selbständiges Werk, das in freier Benutzung des Werkes eines anderen geschaffen worden ist, darf ohne Zustimmung des Urhebers des benutzten Werkes veröffentlicht und verwertet werden.

@stelari

Ich habe nicht von "freier Benutzung" gesprochen, weil ich das eben nicht weiß in wie weit soetwas zutrifft und Länderübergreifend ist... Deshalb habe ich allgemein danach gefragt und dafür ist diese Community ja da!!!

Ich weiß, das George Lukas seine Zustimmung nachträglich gegeben hat, aber eigentlich verstößt der Film doch dann trotzdem gegen ein Copyright (also wenn es keine Einwilligung gegeben hätte) oder nicht?

Was möchtest Du wissen?