Chef zwingt mich urlaub zu nehmen. Ablehnen möglich?

5 Antworten

Rechtlich gesehen brauchst Du den Urlaub nicht zu nehmen wenn Du nicht möchtest.

Prof. Dr. Peter Wedde schreibt in seinem Arbeitsrechtkommentar zum § 7 Bundesurlaubsgesetz: "Erteilt der AG Urlaub ohne vorher nach den Urlaubswünschen des AN zu fragen, dann der AN die Annahme der Arbeitsbefreiung verweigern, ohne in Annahmeverzug zu geraten. Er kann einwenden, dass ihm Urlaub zur Unzeit gewährt werden soll. Dabei braucht dem AN kein wichtiger Grund zur Seite zu stehen. Es ist ausreichend, wenn er auf eine von der Vorstellung des AG abweichende Urlaubsplanung verweist.

Grundsätzlich unterliegt die Urlaubserteilung nicht dem arbeitgeberseitigen Direktionsrecht. Ein Recht des AG zur beliebigen Urlaubserteilung im Urlaubsjahr besteht nicht. Die Bestimmung des Urlaubszeitpunkts steht auch nicht im billigen Ermessen des AG. Vielmehr ist der AG verpflichtet, nach § 7 Abs. 1, 1. Halbsatz Bundesurlaubsgesetz die URlaubswünsche des AN zu berücksichtigen und den Urlaub für den vom AN angegebenen Termin festzusetzen."

Soweit zum "Recht". Der AG darf allerdings Urlaub zu 3/5 festlegen, wenn es sich z.B. um Betriebsferien oder "Brückentage" handelt.

In Deinem Fall frage ich mich allerdings, ob Du Deinen kompletten Urlaub schon verplant hast. Als Azubi solltest Du Deinen Urlaub in der Zeit nehmen und bekommen, wenn Berufsschulferien sind. Da würde sich doch eine Osterwoche anbieten.

Du kannst Dich m.E. schon gegen den "aufgezwungenen" Urlaub wehren und diesen ablehnen. Fraglich ist allerdings, ob das dem Betriebsklima gut tut und Dein Chef Dir da nicht mal eine "Retourkutsche" gibt, wenn Du mal frei haben möchtest.

Wenn Du absolut keinen Urlaub möchtest, rede in Ruhe mit Deinem Chef und erkläre ihm Deine Gründe. Eine Abmahnung kann und darf er Dir nicht geben wenn Du den Urlaub ablehnst aber, wie gesagt, ob Du Dir einen Gefallen tust, wenn Du ihm mit der Gesetzeslage kommst, solltest Du selbst entscheiden. Ich habe keine Ahnung wie Dein Chef tickt.

Der Chef entscheidet über den Urlaub seiner Angestellten - er muss dabei die Interessen der Angestellten berücksichtigen, aber die Arbeit hat Vorrang. Was ist dagegen zu sagen, zu Ostern eine Woche Urlaub zu nehmen?

Ich denke mal schon das du es ablehnen kannst, denn ich meine nicht er bestimmt wann du Urlaub nimmst und wann nicht. Wenn er dir eine Mahnung geben sollte dann rede nochmal mit ihm. Viel Glück!

Du kannst zwar "ablehnen" aber das heißt noch lange nicht dass dir dann etwaiger Urlaub im Winter bewilligt werden würde.

Wieso lehnt man Urlaub ab?

Seit wann kriegt man Urlaub aufgezwungen?

Was möchtest Du wissen?