Chef will Kündigung nicht akzeptieren - und nun?

5 Antworten

Euch keine Gedanken machen. Der "alte" Chef muss die Lohnsteuerkarte herausrücken, ggf. kann der neue sie herausklagen. Wenn alle Stricke reißen könnt ihr eine zweite Lohnsteuerkarte beantragen, bis die erste da ist.

jupp, so isses...DH

Die Kündigung wurde fristgerecht eingereicht?

Dann ist die Kündigung wirksam.

Eine Abwesenheit des Chefs ist rechtlich NICHT relevant, es ist SEINE Schuld wenn er den Briefkasten nicht leert.

Nötigenfalls Steuerkarte einklagen.

So ziemlich JEDER Chef kann aber ein paar Tage und Wochen warten bis die Karte da ist.

so isses.DH

Der Chef muß akzeptieren. Das andere ist sein Problem. Ich würde gleich eine Fristsetzung hinterherschicken. Denke aber nicht, dass es Probleme gibt beim neuen Job. Man hat einige Wochen Zeit für die Abgabe der Papiere.

Den neuen Arbeitgeber sachlich aufklären und fragen, ob es eine Möglichkeit für ihn gibt, den Beginn der Arbeitsaufnahme um 14 Tage zu verschieben. Ansonsten gibt es Ersatzlohnsteuerkarten.

Was?

@FridaGT

Na ja. Arbeitgeber sind nun mal Arbeitgeber. Der Neue wird sich merken, wie Dein Gevatter mit der Situation umgeht. Hart oder diplomatisch. Fragt er nach Unterstützung/Hilfe oder setzt er stur seinen Kopf durch, weil er im Recht ist. Wenn der Job viel Eigenverantwortung erfordert, kann hart sein ok sein. Ist die Arbeit sehr weisungsgebunden, macht sich eine Bitte um Hilfe gut. Alles in allem: Fingerspitzengefühl ist angebracht.

Dann soll er das beim neuen Arbeitgeber erklären und die Lohnsteuerkarte nachreichen. Im schlimmsten Fall wird mit Steuerklasse 6 abgerechnet, das kann aber korrigiert werden.

Was möchtest Du wissen?