Certtos AG

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klare Ansage: Unseriös! Wir haben uns eine Beratung zu Fördermöglichkeiten als Freiberufler geben lassen. Nach einem ersten Termin einer Certtos-Mitarbeiterin in unserem Büro (kostenlos, unverbindlich) wurde ein Termin mit einem Berater vereinbart. Dieser kam dann mit Laptop zu uns und fragte nach den üblichen finanziellen Rahmenbedingungen unseres Unternehmens. Nach ca. 2 Stunden Besprechung und 3 weiteren Stunden Dateneingabe und Auswertung (Berater alleine im stillen Kämmerlein) erhielten wir dann die Ergebnisse - allerdings mussten wir 2 Sofort-Überweisungen über knapp 2.500 € tätigen, bevor wir die Ergebnisse (dünne) erhielten und der Berater den Antrag an die zuständigen Fördereinrichtungen des Bundes weitergeleitet hat. Ende des Liedes: Certtos um ein paar Tausender reicher; Berater nach einigen Wochen des erfolglosen Kontaktierens nicht mehr erreichbar; Zuschussantrag zur Erstattung von Beratungskosten falsch eingereicht (lt. zuständiger Förderstelle sind es 'zig Anträge, welche mit gleicher Nummer eingereicht wurden und nicht bearbeitbar sind). Anruf bei Certtos - Originalton: Lesen Sie Ihren Vertrag durch - Certtos haftet nicht für die Fehler von freiberuflich tätigen Beratern. Punkt und Tschüss. Geld futsch. Grüße aus Stuttgart

Finger weg. Die Beratung oder Vermittlung ist sehr unserös & bedeutet noch keinen Kredit bei einer wirklichen Bank. Das kann die Verbraucherzentrale sicherlich in anderen Fällen auch bestätigen.

Finger Weg! Wir hatten im Vorfeld schon ein schlechtes Gefühl, leider hat sich dies bestätigt! Hauptaufwand war die Zuschüsse für die eigene Beratung zu erhalten - Die in Aussicht gestellte Förderungen wäre in 3 min. abzuklären, ob Sie funktionieren oder nicht - hierfür sind keine 3000.- Beratungshornorar notwendig.

Unseriosität kann ich nur bestätigen. Sie arbeiten mit irgendwelchen dubiosen Subunternehmer für die Akquisition (die einem pauschal mal das "Große Fördergeld" versprechen), dann kommt ein "Berater" der ebenso als Subunternehmer agiert, und zum Abschluss schaffen sie es nicht mal den Beratungsbericht konform den Anforderungen der BAFA (was machen die eigentlich den ganzen Tag? Können die nicht im Vorfeld stichprobenartig die Beratungskompetenz der "akkredierten Unternehmn prüfen??) zu erstellen, so dass man auf den kosten und Null Ergebnis sitzen bleibt.

Summa sumarum: Hände weg oder Telefon auflegen

Ein Nein kannste auch umsonst erhalten, das einzige was Sie Dir garantieren sind 1.800,00 € für die Beratung. . Dein Bundesland bieten auch Förderdarlehen, und hat bestimmt seriösere Anbieter informiere Dich lieber dort. Oder sprich lieber zu erst mit Deiner Hausbank, da ist eine Information über Fördergelder kostenlos.

Was möchtest Du wissen?