Cannabis Pro und Contra Argumente?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Pro:

- Beim Konsum ein angenehmer Zustand

- Anders als bei anderen "Drogen" keine Entzugserscheinungen oder Kater ähnliches empfinden

- Man ist bei dem Konsum noch ansprechbar und hat volle Kontrolle über seinen Körper

- Bei richtigem Konsum komplett unschädlich für den Körper

Contra:

- Bei unverantwortlichem Konsum könnten Psychosen auftreten. Dies aber auch nur wenn bereits eine Psychose vorhanden ist, neu bilden sich keine durch den Konsum. 

- Illegal in Deutschland das bedeutet man könnte sich das Leben schwer machen in dem man Cannabis besitzt

- Keine 100%ige Sicherheit das das in Deutschland erworbene Cannabis rein ist

- Gesellschaftlich noch ein Tabu

- Bei unverantwortlichem Konsum können Nebeneffekte wie Müdigkeit und Trägheit auftreten 

Und und und.... Es gibt sehr viele weitere Pros und cons. 

Cannabis zu Rauchen ist nicht so schädlich wie Z.B. Tabak

@Killuminati420

Wie ich bereits beschrieben habe ist Cannabiskonsum wenn man es gewissenhaft macht unschädlich. 

@Killuminati420

Dennoch kann man Krebs bekommen, ich empfehle Vaporizer(außerdem schmeckt der Dampf sehr gut), oder Edibles

Hey.

Vielen Dank für deine Antwort.

Du hast mir sehr geholfen.

Du wirst auch nie eine einheitliche Meinung finden.

Der wo selber Drogen etc. konsumiert der wird immer dafür sein und alles mehr oder weniger verharmlosen.

Der wo es vom medizinischen Aspekt betrachtet wird wohl die Auswirkungen auf Dauer anders sehen.

Dazu solltest du Menschen befragen, die Cannabis viele Jahre konsumiert haben und jetzt nicht mehr.

Die könnten dir evtl. mehr ober Pro und Contra erzählen.

Habe gute 15 Jahre lang Cannabis konsumiert (jetzt nicht mehr)... Bin kerngesund, geistig wie auch körperlich.... 

Und ich muss sagen, es gibt mehr pros als Contras.... Es wird auch nicht verharmlost, die Risiken sind ja bekannt, und die werden auch aufgezeigt. Schau mal beim Deutschen Hanfverband rein... Nur weil ein paar kids hier auf GF meinen Cannabis sei harmlos, sollte man nicht alle Konsumenten über einen kam scheren... 

Fakt ist jedoch das Cannabis im Gegensatz zu Alkohol eine eher weiche Droge ist, und bei weitem nicht solch einen schaden anrichtet wie es Alkohol tut. Jeder erwachsene sollte selbst entscheiden dürfen für welche der beiden Substanzen er sich entscheidet. 

alles quatsch, viele behaupten es sei harmlos, nur weil sie heil damit klar kommen. das risiko ist so groß, dass es sehr gefährlich ist. finger weg, ich habe auch aufgehört!

@DrAugust

DrAugust, troll dich oder link Quellen... Du bist lächerlich.... 

Hallo,

ich persönlich bin gegen Canabis.

Ich könnte jetzt wieder mit der altbekannten Laier anfangen: Einstigsdroge. Damit meine ich aber nicht, dass man durch Abhängigkeit/Sucht auf andere Drogen umsteigt, sondern ich bin der Auffassung: wenn man erstmal Kontakt in diese Szene hat (ich wüsste gar nicht, wie ich an einen Dealer komme), warum sollte man da nicht mal was anderes ausprobieren? Der Dealer könnte ja auch mal Gratis-Proben verteilen.

Desweiteren weiß man nicht, ob das Zeug nicht gestreckt ist. Evtl. schädliche Chemikalien etc.

Außerdem: Warum sollte der Dealer nicht bewusst was untermischen, was wirklich richtig abhängig macht? Z. B. Chrystal Meth (macht sofort nach dem 1. Konsum süchtig und führt definitiv zum Tod. Man sehe sich nur mal von Betroffenen Fotos an ...) Der Dealer hätte sofort einen Stammkunden.

Gerade diese Gründe sind Argumente für eine Legalisierung... Jugendschutz, Verbraucherschutz... Der konsument muss nicht mehr zu dubiosen Leuten gehen... Ergo befindet er sich auch nicht mehr in der Lage sich über den Schwarzmarkt zu versorgen und kommt somit auch eher weniger mit anderen Substanz in Kontakt... Logisch oder ?! Wenn ich Cannabis im laden kaufen könnte müsste ich auch zu keinem dealer mehr gehen, der wie du ja selbst sagsty auch anderes Sachen im Angebot hat... 

nichts da mir legalisierung, die strafen für den konsum sollen verschärft werden! hätte man doch mehr einfluss.....

@DrAugust

Du hast glaub echt keine Ahnung , und ich behaupte mal, das du nie konsumiert hast! Ansonsten würdest du nicht so absurdes zeug gon dir geben.... 

Der Konsum soll noch schärfer bestraft werden?! Ehm, ja nee, is klar.... Der Konsum von btm ist zwar legal und wird ergo auch nicht bestraft , aber okay... Du scheinst mir ein neuer troll zu sein?! Oder neuer ACC?! Naja, man wird es merken wenn einer der Trolle plötzlich weg bleibt..... Oh man -.- 

@DrAugust

Deine Argumente wären mit einer Legalisierung dahin, dann müsste man sich nicht mehr in der "Szene" bei irgendwelchen dubiosen Dealern rumtreiben die das Cannabis strecken.

Übrigens: KEINE Droge macht beim ersten mal Abhängig, auch nicht Meth. Dass Dealer ihr Gras mit Meth strecken habe ich auch noch nie gehört, der würde sich doch seine Kunden vergraulen.

Inwieweit sollten strengere Regeln etwas am Schwarzmarkt ändern? Der bewegt sich doch sowieso außerhalb der Gesetze. Beispiele aus anderen Ländern zeigen außerdem dass die Anzahl der Konsumenten nichts mit den Gesetzen zu tun haben.

@DrAugust

Das ist schlicht aber nicht realisierbar. Außerdem, mit welchem Recht entscheidest du, dass Menschen eine Droge die weniger schädlich ist als Alkohol(ich weise darauf hin, dass ich die Gefahren wie Psychosen trotzdem nicht verharmlosen will) nicht konsumieren dürfen?

Es gibt keine Droge die direkt abhängig macht, auch Crystal Meth nicht. Aber scheinbar haben dir das die Medien gut eingeredet^^

Contra: 

-illegal, was dir dein Leben ziemlich zur Hölle machen kann (Polizei)

-da es illegal ist, beziehst du es meist von ominösen Figuren die alles mit reinmischen können

-manche Menschen können dadurch Psychosen bekommen (ist aber fast nie der Fall)

Pro:

-es lindert den Wachstum von Krebszellen

-dadurch werden neue Gehirnzellen gebildet (glaub aber, dass das nur so ist weil andere Hirnzellen dadurch kaputt gehen haha)

-hebt die Stimmung

-du hast am nächsten Tag keinen Kater

-es gibt keine Menge die dich umbringen könnte (sprich, du kannst Kiffen soviel du willst, das schlimmste das passieren kann ist Müdigkeit)

-beim richtigen Konsum (Verdampfen) ist es überhaupt nicht schädlich, sondern sogar gut 

-es lindert den Wachstum von Krebszellen

Gilt nur in sehr seltenen Fällen mit sehr wenigen Krebsarten, finde ich jetzt imo nicht wirklich ein "Pro" da es sehr selten ist. (Siehe Studien aus Israel wo man daran forscht)

-dadurch werden neue Gehirnzellen gebildet (glaub aber, dass das nur so ist weil andere Hirnzellen dadurch kaputt gehen haha)

Quelle?

-es gibt keine Menge die dich umbringen könnte (sprich, du kannst Kiffen soviel du willst, das schlimmste das passieren kann ist Müdigkeit)

Manche Menschen sind schon an Cannabis gestorben, jedoch ist dort nur die Vermutung im Raum, dass sie wegen einer Herz-Krankheit gestorben sind und durch Cannabis sie einen gefährlich hohen Blutdruck hatten, der zum Herzinfarkt feührt hat. (Quelle: Dr. Franjo Grotenhermen)

Im Gegensatz zu anderen Medikamenten ist Cannabis extrem sicher (was genau durch diese Toten bewiesen wurde), aber bitte verharmlost es doch nicht so D:

Safer Use würde Cannabis komplett sicher machen, aber dazu gehört halt auch das man die Leute aufklärt und Herz-Kranke Menschen nicht Cannabis konsumieren weil bei ihnen durchaus ein Risiko besteht.

Sorry falls ich gerade dein Beitrag zerrissen habe, aber wenn man schon das Positive aufzählt, dann sollte man auch die Wahrheit dazu schreiben.

Pro :

Angenehmer zustand

Spaß

Nicht unfähig dinge zu tun

Contra:

Sehr Schädlich

Suchterregend

Psychosenauslöser

Ich würde dir nicht empfehlen, cannabis zu rauchen, ich SPRECHE AUS ERFAHRUNG und glaub mir, es wird dein leben kaputt machen. Tu es dir nicht an, ich bitte dich.

Was erzählst du denn da... Dann zeige mal Quellen für deine Behauptung auf!

Cannabis führt nicht zu Psychosen oder Schizophrenie, es kann aber latend vorhandene Psychosen früher zum Vorschein bringen. Das betrifft ca 2% der Deutschen Bevölkerung. Nur ein sehr geringer Anteil der Cannabis konsumenten ist also dazu veranlagt , was auch Studien zeigen. Bei Cannabis Konsumenten betrifft dies in etwas 1-2% .... Das kann man alles nachlesen! Alkohol hat übrigens eine höhere Wahrscheinlichkeit eine Psychose frühzeitig zum Vorschein zu bringen.... 

Und erkläre mir mal wo Cannabis "sehr schädlich" ist!? 

Cannabis in der richtigen konsumform, hat keinerlei negativen Einfluss auf den menschlichen (erwachsenden) Körper. Alle Einwirkungen durch Cannabis sind regenerativ, das betrifft zum Großteil sogar die psychotischen Phasen. 

Sucht..... Da Cannabis nur psychisch abhängig machen kann, und es hier eher eine Gewohnheit als eine sucht ist, ist es eine vergleichsweise leichte Abhängigkeit. Im Gegensatz zu Alkohol oder Zigaretten. 

Das alles hat auch nichts mit verharmlosen zu tun.... Cannabis bringt während der Entwicklung ein gewisses Risiko mit sich zu Entwicklungsstörungen führen zu können - womit nicht zu spaßen ist! Daher sollten Kinder/Jugendliche auch Abstand von Cannabis nehmen (wird aber erst mit einer kontrollierten Abgabe möglich). Auf das voll entwickelte Gehirn hat Cannabis bei verantwortungsvollen Konsum jedoch keinen negativen Einfluss. Bei exzessiven Konsum kann es zu Leistungsminderung sowie Vergesslichkeit führen, jenes regeneriert sich jedoch sobald der Konsum verringert wird, oder man eben mit dem Konsum aufhört. 

Kein Gesetz, und keine Strafe, kann einen Menschen Dagon abhalten eine Substanz zu konsumieren. Das hat die Prohibition die letzten Jahrzehnte mehr als deutlich bewiesen. *siehe zb Dubai.. Uvm.. 

Das, sind Fakten! Aber Google musst du schon selbst benutzen... Dort findest du auch sehr hoch angesehene, und sehr intelligente Menschen die zu ihrem Cannabis Konsum stehen....... 

so wie dur dir meme angwort durch gelesen, will ih auch nicht mehr als einen satz deiner master arbeit lesen. caps reicht wohl nicht aus. quelle: eigene erfahrung.

ich gucke auch genug nachrichtensender und verlasse mich nicht auf i-net seiten

@DrAugust

Scheinbar ist das dein Problem.

Was möchtest Du wissen?