BWR Konto 5000 oder 2800?

2 Antworten

Dein Kunde bestellt. Da buchst du nichts. Du lieferst und schickst dem Kunden eine Rechnung.

Nach Lieferung und Rechnungserstellung hast du gegenüber dem Kunden eine Forderung. Buchung: Forderung an Umsatzerlöse

Wenn der Kunde dann bezahlt, geht Geld bei deiner Bank ein und du hast keine Forderung mehr.. Buchung: Bank an Forderung 

Achso okay! Danke :) So eine Lösung habe ich grade auch in meinem Buch gefunden, wobei mir jetzt noch unklar ist ob etwas vom Konto Fertigerzeugnisse abgeht. Der Bestand wird ja dadurch niedriger nehme ich an. Wenn ja was wäre da das Gegenkonto?

@arinaro

Wahrscheinlich bucht  ihr Bestandsveränderungen an Fertige Erzeugnisse.

Das Bankkonto wird nur angesprochen, wenn tatsächlich Geld ein- oder ausgeht. Allein durch die Bestellung passiert da erst mal nichts, dadurch steigen erst mal deine Forderungen im Verbund mit den Erlösen. Erst wenn der Kunde die Überweisung tätigt, kommt die Bank ins Spiel.

Wenn er die Überweisung tätigt ist das dann eine Buchung aufs Konto Umsatzerlöse oder Bank?

Ich habe grade diese Aufgabe vorliegen und als Lösung steht im Buch 2400 Forderunngen aus L.u.L. an 5000 Umsatzerlöse. Müsste dann nicht eigentlich etwas vom Konto 2200 Fertige Erzeugnisse abgehen? Oder wird das an einem anderen Punkt gebucht? Und wenn ja was ist dann das Gegenkonto?

@arinaro

Das Geschäft wurde bereits auf dem Umsatzkonto verbucht - du kannst es dort nicht zwei mal buchen (auch wenns schön wäre ;)). Wenn er die Überweisung tätigt, erhöht sich dein Bankkonto, dafür gehen deine vorher aufgebauten Forderungen runter.

Und nein, es wird nicht auf 2400 gebucht, das wird später noch saldiert. Darüber würde ich mir aber auch erst später Gedanken machen, wenn du diese Buchungssätze mal durchaut hast.Hier ist es nochmal gut zusammengefasst:

https://www.rechnungswesen-portal.de/Fachinfo/Grundlagen/buchungssatz/Verkauf-von-Waren.html

Was möchtest Du wissen?