Bußgeld wann bezahlen?

5 Antworten

Was du vor zwei Monaten zahlen solltest, war kein Bußgeld (ein Bußgeld beträgt mindestens 60 Euro) sondern ein Verwarnungsgeld.

Da du dieses nicht bezahlt hast (bzw. weil deine Zahlung wegen des fehlenden Aktenzeichens nicht dir zugeordnet werden konnte), musste in dieser Angelegenheit ein Bußgeldbescheid erlassen werden. Diesen hast du nun erhalten (und nicht etwa eine Mahnung). Ein Bußgeldbescheid aber ist aufgrund gesetzlicher Vorschriften mit Gebühren und Auslagenersatz in Höhe von 28,50 Euro verbunden. Daher musst du nun 38,50 Euro bezahlen.

Du hast dazu  vier Wochen ab Zustellung des Bußgeldbescheides Zeit. Diese Frist setzt sich zusammen aus der Zeit bis zum Eintritt der Rechtskraft des Bußgeldbescheides (zwei Wochen ab Zustellung) sowie zwei weiteren Wochen Zahlungsfrist, die ab der Rechtskraft des Bußgeldbescheides beginnen.

Also: Vier Wochen nach Zustellung des Bußgeldbescheides muss das Geld zuordenbar auf dem Konto der Bußgeldstelle eingegangen sein!

Solltest du gegen den Bußgeldbescheid vorgehen wollen, dann musst du vor Eintritt der Rechtskraft (also innerhalb von zwei Wochen ab Zustellung) Einspruch gegen den Bußgeldbescheid bei der Bußgeldstelle einlegen. Der Einspruch muss innerhalb dieser zwei Wochen bei der Bußgeldstelle eingegangen sein!

ein Bußgeld beträgt mindestens 60 Euro

Diese Aussage ist falsch. Es kann auch ein geringeres Bußgeld festgesetzt werden. Ein Verwarnungsgeld kann es schließlich nur mit dem Einverständnis des Beschuldigten gegen.

Ansonsten ist  deine Antwort völlig richtig.

vor 2monaten ein Bußgeld bekommen in Höhe von 10€.

Das war wohl eher eine Verwarnung mit Verwarnungsgeld.

ein Mahnung bekommen in Höhe von 38,50€.

Das war wohl eher der Bußgeldbescheid (incl. Verwaltungsgebühr u. Zustellungskosten), weil die Bußgeldstelle davon ausgehen musste, dass du die Verwarnung nicht akzeptiert hast.

Wie lange habe ich also Zeit um diese zu zahlen?

Das Bußgeld ist innerhalb von 2 Wochen nach Rechtskraft des Bußgelbescheides, also - wenn kein Einspruch eingelegt wird - innerhalb von 4 Wochen nach Zustellung des Bescheides.

Der Bescheid ist doch sicherlich in einem gelben Umschlag gekommen. Da sollte der Tag der Zustellung drauf stehen.

In deinem Fall würde ich aber unbedingt (innerhalb von 2 Wochen!) Einspruch einlegen und zur Begründung eine Kopie deiner Überweisung (oder Kontoauszug der Überweisung) beifügen. Durch fristgerechte Annahme der Verwarnung ist das Verfahren nämlich beendet und ein Bußgeldbescheid nicht mehr zulässig. Dass man bei der Bußgeldstelle auf das fehlende Aktenzeichen verweist, glaube ich kaum.

Wenn du überwiesen hast, auch wenn du den Betreff vergessen hast, wieso solltest du dann jetzt nochmal zahlen? Das wäre Blödsinn. Schick denen eine Kopie vom Kontoauszug (alles Unwichtige geschwärzt), die können nachvollziehen, ob es noch andere Bußgelder für dich gab oder nicht und wenn sies verlangen, zeig das Original vor (nur vorzeigen, niemand abgeben).

Das Geld haben sie ja bekommen.

  1. ich würde an deiner stelle dort anrufen bzw. mailen und ihnen das datum deiner überweisung mitteilen. meistens hilft das schon und die mahnung wird stoniert. deine 10€ liegen bei der stadt oder bussgeldstelle auf einem sonderkonto weil es nicht zugeordnet werden konnte bzw. es wird wieder auf deinem konto gutgeschrieben. ist das auf deinem konto wieder gutgeschrieben worden ??? ist das passiert ......... tja dann bleibt dir nur noch die 38,50€ zu zahlen.
  2. die frist der mahnung zählt ab zustellung. meistens ist es so, datum des briefes + 1  - 3 tage. es könnte ja ein wochenende dazwischen liegen.

hoffe ich hab dir damit etwas geholfen

War mein Fehler das ich kein Aktenzeichen angegeben habe. 

Was möchtest Du wissen?