Busfahrer legt eigenmächtig längere Pause fest und lässt einen kompletten Linienbus ausfallen?

5 Antworten

Normalerweise sind die Dienstpläne von Fahrer so aufgebaut, dass sie ihre gesetzlich vorgeschriebenen Pausenzeiten einhalten können. Meist wird im Linienverkehr nach der sog 1/6-Regel geplant, d. h. durchschnittlich kommen auf 50min Fahrt 10min Pause.

Wenn jetzt aber durch irgendwelche äußeren Umstände (Unfall, Stau, Umleitungen ...) diese Pausen kürzer werden als 8 Minuten, dürfen sie nicht mehr angerechnet werden. Nach 4,5 Stunden Fahrt ohne anrechenbare Pause muss der Fahrer dann eine Pause von 45 Minuten einlegen! Er kann sich dann überlegen, ob er ein Bußgeld wegen überschrittener Lenkzeiten riskiert oder sich den Unmut der Fahrgäste zuzieht ...

Also jetzt hack mal nicht auf dem Fahrer rum sondern denke einfach mal nach. Warum macht er diese Pause, weil er vielleicht Verspätung, also KEINE Pause hatte und wenn er weiterfährt macht er sich strafbar und riskiert seinen Führerschein. Ich habe noch nie von einem Kollegen gehört, der einfach so seine Pause verlängert,denn das ist ein Abmahn- und im Wiederholungsfall ein Kündigungsgrund! Klar ist man als Betroffener erst mal sauer aber warum habt ihr ihn nicht gefragt?Er hätte Euch mit Sicherheit diesen Grund genannt. Das Nahverkehrsunternehmen muß dafür sorgen, dass er seine vorgeschriebenen Pausen einhält!

er hatte einfach nur gesagt er macht jetzt einfach Pause keinen Grund nix - und grinste noch dabei. Also da kann man ja wohl verstehen, das wir als Fahrgäste sauer sind oder?

@drache2014

geb ich Dir recht, das ist ne blöde Antwort. Als ich in so einer Situation war, habe ich den Leuten gesagt, dass es mir leid tut, aber ich jetzt meine Gesetzliche Pause auf Grund von massiver Verspätung machen muss, da ich mich sonst strafbar mache und die Konsequenzen ganz alleine tragen muß. Hatten auch Verständnis, obwohl sie warten mußten....

Jeder Busfahrer (Berufskraftfahrer) hat gesetzliche Lenk- und Ruhezeiten einzuhalten, die er selbst nicht bestimmen kann. Diese sind ihm gesetzlich vorgegeben und werden auf seiner Fahrerkarte (die er in den Linienbus einschieben MUSS), automatisch registriert. Hält er diese Lenk- und Ruhezeiten nicht ein, bekommt er Ärger bei einer Kontrolle durch die Polizei, der BAG und / oder seinem Arbeitgeber. Letzterer ist gesetzlich verpflichtet, seine Fahrerkarte auszulesen und zu speichern. Von daher würde ich als Busfahrer die gesetzlich vorge-schriebenen Pausenzeiten AUF JEDEN FALL einhalten, um selbst keine Strafe zu riskieren!

auf seiner Fahrerkarte (die er in den Linienbus einschieben MUSS),

Nein, im Linienverkehr muss nicht unbedingt "auf Karte" gefahren werden, da genügt ein Nachweis der Lenk- und Ruhezeiten über die Dienstpläne.

Es klingt wie du das schilderst so, dass der Busfahrer seine gesetzlichen Lenk und Ruhezeiten einhalten musste. Somit ist es unerheblich was der Fahrplan aussagt, dass wäre Sache der Koordination des Busfahrers. Es kann durchaus sein das der Fahrer z.B. durch Stau seine Lenk und Ruhezeiten nicht pünklich antreten konnte. Wenn das so war mußte er so handeln.

Ehe du die Welle machst, solltest du Dich mal informieren über "Lenk- und Ruhezeiten für Busfahrer":

http://www.arag.de/rund-ums-recht/rechtstipps-und-urteile/auto-und-verkehr/05103/

Du weisst weder, was vorher vorgefallen ist, noch ob der Bus vielleicht nicht schon der übernächste entsprechend dem Fahrplan sein sollte.

Du bist doch sicher mit mir der Meinung, dass es verantwortungsvoller ist, ein Busfahrer hält die vorgeschriebenen Ruhezeit ein, als dass etwas mit einem Bus voller Fahrgäste und zusätzlichehn Haufen von Schulkindern etwas passiert.

Auch ist es leider so, dass Fahrer die Bussgelder wegen überzogener Fahrzeiten selber zahlen und nicht der Arbeitgeber dafür zuständig ist, egal ob für Bus oder LKW.

dann hätte er uns doch aber sagen können, aber da er einfach keinen richtigen Grund angegeben hat und auch wie ich schon schrieb länger da stand, ist die Pause für den ausgefallen Bus schon maßlos überzogen. Gut bei mir wäre es nicht so schlimm, weil ich keinen Termin mehr hatte, aber vielleicht für andere Fahrgäste. Die anderen haben ebenfalls noch sauer reagiert. Ein anderer Busfahrer der da grad Pause machte hatte dann noch den Spruch abgelassen, wir sollten doch das schöne Wetter draußen genießen. Also so geht es meiner Meinung nicht.

Mir ist auch klar, das die Fahrer ihre Ruhezeiten einhalten müssen und außerdem stand der Bus schon länger da, also waren das rund über 40 min Pause die er gemacht hat. Ich werde auf die Antwort von der Zentrale abwarten.

@drache2014

Du weisst doch gar nicht wie lange er Pause machen musste......

Kann ja sein das er vorher gezwungen war so viel am Stück zu fahren, das er wirklich 40 Minuten machen musste oder vielleicht sogar mehr.

Und in heutigen Zeiten Wo sowas sicher öfter vorkommt.... es jedesmal den Fahrgästen, welche draussen warten, zu erklären. Wobei bei begriffstutzigen auch mal 5- 10 Minuten dafür draufgehn...... das bezahlt ihm ja auch niemand......

Gruss Alex

@drache2014

Du kennst den Hintergrund nicht. Vielleicht war auf der Strecke etwas gewesen, z.B. ein Unfall, mit der er die Fahrgäste nicht beunruhgien wollte. Ausserdem sagt nicht vielleicht nicht jeder Fahrer gerne, dass er Ruhezeiten einhalten muss. Da gibt es so viele Möglichkeiten.

Meine Meinung: Für den verantwortungsvollen Job von Bus- und LKW-Fahrern mit dieser hohen Verantwortung erhalten die eine wesentlich zu niedrige Bezahlung und zu wenig Rücksichtnahme durch andere Verkehrsteilnehmer.

Und nein, ich mag auch keine LKW-Fahrer, die meinen sich bei meinem Smart und Tempo 100/120 auf der Autobahn iin den Kofferraum zu stellen.

Was möchtest Du wissen?