Bürgschaft und Scheidung Regressansprüche?

1 Antwort

Ehestreit-Räumungsklage durch Ehefrau, ohne Kündigung und Mietvertrag?

Hallo! Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen, finde keine ähnlichen Fälle im Internet... Ich bin auch nicht selbst betroffen, es geht um den Vater meines Verlobten... Ich wohne bei den Eltern meines Partners und bekomme den ganzen Streit mit, ich möchte meinem zukünftigen Schwiegervater gerne helfen...

Die Eltern meines Partners leben gemeinsam in einem Haus, sein Vater hat ein kleines Zimmer und seine Mutter quasi den Rest des Hauses. Badezimmer und Toilette werden gemeinschaftlich benutzt. Sie sind immernoch verheiratet aber getrennt lebend. Und die Mutter meines Partners macht ihrem Mann das Leben zur Hölle... Sie meint es wäre ihr Haus und will ihren Mann um jeden Preis aus dem Haus rausekeln. Er will selbst auch raus, aber er braucht etwas Zeit. Ich kenne mich nicht allzugut mit dem Gesetz aus, doch irgendwas läuft da ziemlich verkehrt...

Ein paar Infos zum Wohnverhältnis.... Das Haus wurde vor der Ehe gekauft, sie bewarb sich für das Haus und bekam die Zusage und sein Vater hat die Bürgschaft für einen Kredit übernommen, mit dem das Haus bezahlt wurde. Sie steht allein im Grundbuch, es gibt keine Gütertrennung und keinen Ehevertrag, das Haus ist abbezahlt.

Jetzt will sie ihn rausekeln, indem sie zum Beispiel bei einer Anwältin war und diese eine Räumungsklage gegen den Mann verfasste. Jetzt ist meine erste Frage, ist das überhaupt rechtskräftig von Ehefrau zu Ehemann, ohne Mietvertrag und vorherige Kündigung? In der Räumungsklage werden unter anderem folgende Gründe aufgezählt... die Kosten trägt die Frau völlig allein (was nicht stimmt, er hat mehrere Unterlagen, die beweisen, dass er jahrelang auch ihren Strom und ihr Wasser mit bezahlte, Müllgebühren...) ... dass die Anwältin ein Gewaltschutzverfahren eileten wird, sollte es zu "weitern Übergriffen" seinerseits kommen (die es nie gegeben hat)... um es kurz zu fassen: Alles, was sie der Anwältin mitteilte, ist erstunken und erlogen, sie wurde dabei nicht vereidigt, es wurde einfach so hingenommen und aufgeschrieben und der Mann wurde dazu auch nicht angehört, einfach beschlossene Sache. Geht sowas? Außerdem muss er eigentlich auch darauf hingewiesen werden, dass er einen Widerspruch schreiben kann... entweder von seiner Frau oder von seiner Anwältin.. keine von beiden hat sich nur ansatzweise gerührt.

Der Mann ist jetzt leider seelisch komplett zerstört und weiß sich allein nicht mehr zu helfen. Bei einer Anwältin war er schon, diese fordert jetzt eine Akteneinsicht von der Anwältin der Frau, um dagegen vorzugehen...

Und was kann man gegen Mobbing ihrerseits tun... dass sie sich beispielsweise vor die gemeinsame Toilette stellt und ihn nicht mal sein Geschäft verrichten lässt... mit Polizei droht und dort Lügengeschichten erzählen will... Oder zum Beispiel seinen Laptop aus seinem Zimmer entwendet und verschwinden lässt...

Über ihre Fehler verliert sie kein Wort... über Scheidung auch nicht.. sie will einfach den Mann aus dem Haus rausekeln...

Was kann man tun ... ?

...zur Frage

Von zuhause ausziehen, wegen Familien Probleme

Ich bin Jetzt 18 Jahre alt und möchte Zuhause ausziehen, weil ich hier mit massiven Problemen zu kämpfen habe:

Es sind nicht die typischen Probleme eines Jugendlichen zwischen seinen Eltern. Meine Mutter ist starke Alkoholikerin. Wenn sie trinkt ist sie nicht einfach nur betrunken und geht schlafen, sondern sie wird extrem aggressiv. Bei jeder Kleinigkeit rastet sie total aus und Brüllt sofort durch das ganze Haus. Sie ist wie ein veränderter Mensch. Meine Mutter verabscheut Gewalt, Rassismus und vulgäre Aussprache. Wenn sie trinkt ist das ganz anders. Ich mache das mit seid ich denken kann. Ich musste dadurch viele Streits meiner Eltern Ertragen. Mein Vater scheut das Gespräch am nächsten Tag und ich ehrlich gesagt auch. Aus Finanziellen Gründen (gemeinsame Schulden und Grundbesitz) war eine Scheidung nie wirklich möglich. Oft, wenn ich Besuch habe ist das extrem peinlich. Viele verstehen auch nicht wie Alkohol sie Persönlichkeit so stark verändern kann. Seid einigen Jahren lasse ich mir das nicht mehr immer gefallen, was zu Streits mit meinen Vater führt, mit dem ich mich sonst sehr gut verstehe. Er mein ich soll meine Mutter einfach ignorieren und darf nicht so mit meiner Mutter umgehen egal was ist, aber das kann und möchte ich nicht. Dazu sagen möchte ich, dass Gott sei dank alles größtenteils verbal ab lief. Mal von einigen Schubsern abgesehen. Ich halte das echt nicht mehr aus. Es ist echt sehr schlimm und schränkt meine Lebensqualität extrem ein. Gebt mir Tipps. Wenn ich ausziehe, was für finanzielle Hilfen und Lösungen gäbe es. Ich würde auch gerne einfach die Situation zwischen mir und meiner Mutter verändern, aber das ist extrem Aussichtslos. Und ich möchte meine Mutter eigentlich einfach nur vergessen oder mehr Abstand zu ihr gewinnen. Bitte helft mir.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?