Buchungssatz: Kunde begleicht offene Rechnung; HILFE!

5 Antworten

Beim einbuchen der Rechnung hast du wie folgt gebucht: Debitor Soll € 1190,00 an Erträge Haben 1000,00 und USt Haben 190,00. Jetzt zahlt der Kunde seine FORDERUNG. Du buchst: Bank Soll 1190,00 an Debitor Haben 1190,00 so einfach ist das. Halte Dir vor Augen es heisst Debitor, weil Du jemandem einen Rahmen auch Kredirahmen einräumst das kommt von Debet. Es heisst Kreditor von delcredere für etwas bürgen: Weil Dir jemand Kredit gibt, Dir also vertraut bis zu einer gewissen Summe. Merke Dir Debitoren nehmen immer im Soll zu und im Haben ab. Kreditoren nehmen immer im Haben zu und im Soll ab. LG

wenn ich mich nicht irre muß der Buchungssatz Verb,LL 1190,00 an Bank 1190,00 heißen FoLL bedeutet dass der Kunde uns Geld schuldet und nicht wir ihm, Schulden die wir an den Kunden haben sind Verbindlichkeiten aus Lieferung und Leistung. Der Bucchungssatz heißt immer SOLL AN HABEN, Das Bankkonto ist ein Aktivkonto, das heißt es steht im Soll weil Vermögen, wenn wir eine Rechnung durch Banküberweisung zahlen, dann nimmt unser Vermögen im Haben ab, die Verbindlichkeit ist ein Passivkonto und steht mit Bestand im Haben, nimmt also im Soll ab. Ich finde es nicht gut, dass Lehrer die Lösung dann nicht mit aufschreiben, damit man auch weiß was man falsch gemacht hat. Vielleicht mal an die Lehrerin weitergeben. Gruß Tina

sorry ich habe die USt vergessen Buchungssatz VerbLL 1000 Ust. 190 an Bank 1190 die Ust muß mitgebucht werden, da diese ja auch gezahlt wird.

Na also seit wann sind Forderungen denn Verbindlichkeiten?

Na also seit wann sind Forderungen denn Verbindlichkeiten? Was du schreibst ist Quatsch, wir reden von Forderungen.

Zuerst schreibt man dem Kunden eine Rechnung. Dann bucht man diese Forderung auf dem Forderungskonto im Soll (meist aber auf einem Debitorenkonto, speziell für diesen Kunden). Die Habenbuchungen bei der Rechnungsstellung finden auf dem Erlös-Konto und auf dem Umsatzsteuer-Konto (Verbindlichkeiten gegenüber dem Finanzamt) statt.

Dann vergehen ein paar Tage oder Wochen, bis der Kunde den Betrag überweist.

Mit dem Kontoauszug von der Bank in der Hand kann man den gesamten offenen Betrag auf dem Konto Bank im Soll und auf dem Forderungskonto im Haben buchen. Die Umsatzsteuer spielt jetzt keine Rolle mehr - das wurde schon bei der Buchung der Rechnung erledigt.

DH! :o)

Die USt. hast du doch im Ausgang bereits gebucht, daher wird sie in diesem Schritt nicht mehr gebucht, das ist der Fehler :o) Es heißt einfach: Bank an FordLL

Ich weiß, dass jeder Lehrer das anders händelt. Bei unserer Lehrerin ist es enorm wichtig, dass Soll und Haben immer gleich sind. Habe mir von der Tafel folge Antwort abgeschrieben:

Soll: Bank 1190,00 Haben: FoLL: 1190,00

Wäre das auch ok?

@katii

Ja, genau das meine ich ja. Bank 1190 an Ford 1190 , da du die USt. bereits beim Rechnungsausgang gebucht hast. :o)

@katii

Wenn ein Lehrer das anders macht, als es das Finanzamat akzeptieren würde, ist er als Lehrer für Wirtschaftsfächer aber so was von Fehl am Platz!!

@tanztrainer1

Der Lehrer hat doch alles richtig gemacht :o)

@Kerstin31

DANKE für die Hilfe. Hab es kapiert - ist doch logisch! Byebye werd dann weiter lernen

Haben: Bank 1190,00 (hier hat sie ein Häkchen gesetzt) Soll: FoLL 1000,00

falsch, es muß der ganze Betrag gezahlt werden inkl. USt.

@ichbins1968

Es ging mir lediglich um Soll und Haben.

Was möchtest Du wissen?