Buchung der Umsatzsteuer bei EÜR

2 Antworten

    Dienstleister schreibt Rechnung am 31.12.2014 Nach meinem Verständnis wäre die enthaltene Vorsteuer noch in 2014 wegen der IST-Versteuerung zu buchen.

Du musst erstmal überlegen, was "Ist" oder "Soll" heißt.

Ist Besteuerung = Besteuerung des Umsatzes der Eingegangen ist. Wenn Du eine Rechnung am 31.12. schreibst ist auf diese Rechnung doch kein Geld eingegangen.

Du hast es doch bei EÜR + Istbesteuerung einfach, wenn Geld eingeht die Umsatzsteuer buchen. Wenn eine Rechnung bezahlt wird, die Vorsteuer buchen.

     Dienstleister schreibt Rechnung am 31.01.2015 Auch hier könnte ich ja die Vorsteuer noch im Janaur geltend machen, doch widerspricht das der überall zu lesenden Aussage, bei der EÜR wird erst bei Zugang / Abgang auf dem Konto gebucht.

Nein, siehe oben. Bei Istbesteuerung wird die Steuer gebucht, wenn die Zahlung erfolgt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfg. 1979, Steuerberaterprüfung 1986

Du musst ESt und USt unterscheiden. 

ESt: Rechnung/Vorsteuer ist Ausgabe, sobald tatsächlich gezahlt wurde.

USt: Vorsteuer ist bereits abziehbar, sobald Leistung ausgeführt und ordnungsgemäße Rechnung vorliegt.

Schreibt dir jemand am 31.12. eine Rechnung, wird sie dir kaum am selben Tag vorliegen. Also wird sowohl Vorsteuerabzug wie auch Ausgabe im Regelfall im Folgejahr liegen.

Übrigens: Ist-Versteuerung hat nix mit dem Vorsteuerabzug zu tun! Bezieht sich nur auf die Ausgangsumsätze.

Auftrag wurde nicht erteilt und trotzdem will mir jemand dafür eine Rechnung ausstellen....

Also ich brauchte einen Dolmetscher. Ich habe eine Frau angerufen, die zwar selbst dolmetschen nicht konnte, sagte aber, dass sie jemanden kennt, der das machen kann. Ich habe mich nach die Kosten erkündigt. Am ende des Telefongesprächs nannte sie mir die Telefonnummer des Dolmetschers und ich sagte, dass ich ihn eventuel kontaktieren werde. Am nächsten Tag schreibt mir der Dolmetscher (der sich als Firma erwies), dass ich ihm einen Auftrag erteilt habe (durch diese Frau) und jetzt soll ich 50% des Honorars zahlen soll, weil sie mir einen Dolmetscher zur Verfügung gestellt haben. Ich habe keinen Auftrag erteilt (es fielen nicht Mal die Worte "gut, ich will also diesen Dienstleister), keine Adresse oder Deteils angegeben. Schriftlich wurde gar nichts gemacht, sie haben mir nicht mal ein Angebot zugeschickt. Sie meinen, ihrer Meinung nach habe den Auftrag erteilt und ihn dann nicht wiederrufen habe ( ich habe mich nicht mehr gemeldet). Mein erster direkter Kontakt mit dieser Firma war, dass sie mich um die Rechnungsadresse gebeten haben. Also Ich ---- Frau----- Firma (wobei ich der Frau nicht Mal zugesagt habe und dachte, sie hilft mir freundlicherweise, ich habe sie nicht ermächtigt, dass sie für mich vermittelt). FRAGE. Was meint ihr, wenn die Firma mich anklagt, muss ich dann 50% des Honorars zahlen?-wobei niergendwo schriftlich festgestellt wurde, was für ein Honorar...

...zur Frage

Einige Fragen zur Buchführung (EÜR) mit SKR03

Hallo!

Ich bin Kleinunternehmer und Umsatzsteuerbefreit. Bisher habe ich meine EÜR mit Excel formfrei gemacht. Ich habe nun aber festgestellt wie viel einfacher es mit WISO Mein Büro geht (automatischer Import von Buchungen vom Konto etc.).

Nun habe ich beschlossen (da ich wenn es so weiter geht nächstes Jahr so oder so Umsatzsteuerpflichtig werde) direkt mit dem SKR03 zu arbeiten um mich schon mal dran zu gewöhnen und nicht nächstes Jahr wieder zu wechseln.

Nun habe ich ein paar Fragen welche Konten ich hierfür einsetze. 1. Wareneinkäufe (Waren zum Weiterverkauf). Buche ich diese als "3200 - Wareneinkauf ohne Umsatzsteuer") oder auf "3400 ... mit Umsatzsteuer"? Ich kann ja keine Vorsteuer abziehen, wenn ich aber mit Ust. nehme wird in der EÜR automatisch Vorsteuer ausgewiesen.

  1. Wohin verbuche ich Kosten für einen Webshop? Ich habe gelernt Homepagekosten sind Werbungskosten, also 4610. Kann ich einen Shop auch dazu zählen? (Also nur die monatlichen Kosten, keine Kosten für Erstellung etc.)

  2. Buche ich Einnahmen / Umsätze als "8200 - Erlöse" oder "8195 - Erlöse als Kleinunternehmer"? Wohl eher 8195 oder?

  3. Wohin buche ich Kapitalertragssteuer? Ich bekomme auf mein Geschäftskonto Zinsen, und dafür wurden Kapitalertragssteuer vom Konto abgezogen. Kann ich das als "2100 - Zinsen und ähnliche Aufwendungen" verbuchen?

  4. Meine Bank hat mir Portogebühren abgezogen. Buche ich das als Nebenkosten des Geldverkehrs?

Vielen DanK!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?