Buchhaltungssofware für Kleinunternehmer?

2 Antworten

Es mag etwas Ungewöhnlich klingen aber die heuteigen fertig Programme dazu sind durch die Bank weg Kostenpflichtig und wenn man Sie bezieht sind Sie durch ihre Lizenziererei mit weiteren Jährlichen kosten verbunden. Auf dauer lohnt sich so eine Anschaffung nicht. Ich hab mich mal ein WE hingesetzt und mir selbst eine gezimmert mit all dem was ich brauche. Es geht recht einfach und mit Libre Office, Textverarbeitung ,Tabellenkalkulation und 2 MYSQL Datenbanken kriegt man das auch hin. Man hat den vorteil es selbst so zu erweitern wie man will und es so Anpassen wie man möchte ohne jedesmal Lizenzen zu bezahlen oder zu kaufen.

Ich kann dir nur den Tip geben --> selber machen.Es kostet Zeit ,das stimmt ,aber diese kosten holt man sich wieder rein wenn man damit arbeitet.kein Hersteller kann alle Anforderungen der wünsche in einem Programm Vereinen ,das geht nicht.

Generell soll sich das Programm dem Anwender anpassen und nicht umgekehrt.

Ich sehe das anders. Das was z.B. der Lexware-Buchhalter bietet, kannst du nur durch umständliches Arbeiten erreichen und bekanntlich ist Zeit auch Geld.

Ich hatte selbst ein Softwarehaus (GmbH) da ist natürlich der volle Umfang der Finanzbuchhaltung notwendig, da schreibe ich doch wirtschaftlich gesehen lieber ein Programm für einen Kunden als ich mich mit Tabellen und Datenbanken einer "Halb-Fibu" herumzuschlagen. Mit einer ausgewachsenen Fibu-Software wie z.B. v. Lexware ist meine Fibu viel schneller erledigt und ich komme allen gesetzlichen Auflagen per Knopfdruck problemlos nach, jährlich bekommt man seine aktualisierte Software die allen gesetzlichen Anforderung gerecht wird.

Z.B. ist bei Lexware die Elster-Übertragung der Umsatzsteuer-Voranmeldung, USt-Erklärung, EBilanz, E-Anlagenspiegel, E-EÜR ein Handgriff. Wenn der Kleinunternehmer über die Grenzen wächst, kannst du die Babybuchhaltung vergessen und "Papierkram" will das Finanzamt seit 2017 von keinem Unternehmen mehr annehmen und bearbeiten.

Verkaufst du diese auch?

Kostenlos wäre besser, oder günstiger 250 EUR im Jahr ist etwas teuer

aber Danke

@HBGFJ5

ich bezweifle dass du etwas vergleichbares gratis finden wirst, denn die vernünftigen programme haben schnittstellen zu anderen programmen, erinnern dich an fristen, kennen dank regelmäßiger softwareupdates die aktuelle gesetzeslage und und und.

abgesehen davon kannst du das ja noch in der steuererklärung angeben ;-)

@SonTypHaltHH

Ja, bin halt noch am anfang der Selbstständigkeit.. schnittstellen müssten nicht mal vorhanden sein, würde auch manuell eingeben

@HBGFJ5

mit schnittstellen meinte ich z.B. ein banking programm wie starmoney/sfirm oder sowas.

der kann dann anhand des geldeingangs prüfen, ob deine in lexware erstellten rechnungen auch eingegangen sind oder dir dann halt direkt die mahnungen erstellen, falls es nicht so ist. zeit ist bei ner one man show halt auch geld und die gesparte lebenszeit waere mir persönlich diese 250€ wert.

abgesehen davon: selbststandigkeit und finanzen immer direkt vernünftig machen. spart später mehr aufwand, wenn das finanzamt fragen stellt... ;-)

das finanzamt kennt lexware z.B. auch und wird dem jahres/monats abschluss daraus resultierend vermutlich mehr vertrauen entgegen bringen als ner selbst geschriebenen exceltabelle. :)

Kann man das Anschreiben so schreiben, gibt es Rechtschreibfehler, insbesondere Kommatas, Inhaltsfehler, Verbesserungen etc.?

Zu Beginn möchte ich vorwegnehmen, dass bei der Firma 2 Stellen ausgeschrieben sind "Trainee Vertrieb" und "Regionaler-Vertriebsleiter". Deshalb habe ich mich für beide Positionen beworben. Sollte das mit Regionaler-Vertriebsleiter nicht klappen, dass ich dann als Trainee beginne. Ich wollte das nicht verkomplizieren und habe es deshalb entweder oder geschrieben.

Gibt es Satzzeichenfehler oder sonstige Verbesserungen? Mich stört das zweimal "nach meinem" und "nach" steht, bekomme das aber irgendwie nicht weg.

Ihre Stellenanzeige als „Trainee Vertrieb“ und "Regionaler-Vertriebsleiter"

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse habe ich auf ihrer Homepage die Stellenanzeige als „Trainee  Vertrieb“ und "Regionaler-Vertriebsleiter" gelesen. Ich habe nach meiner Ausbildung als Schreiner und späteren Weiterbildung zum Holztechniker und Meister, neben der Kalkulation und Planung von Ladeneinrichtungen auch Erfahrungen im Vertrieb gesammelt.

Nach meinem Studium 2004 der Medienwirtschaft war ich selbständig in der Konzeption, Beratung und Suchmaschinenoptimierung von Websites tätig und hatte viel Kundenkontakt.

Nach Abschluß meines Masterstudiums 2013 "Master of Engineering in Industrial Management" habe ich meine selbständige Tätigkeit als Nachhilfelehrer - vorwiegend in betriebswirtschaftliche Fächer und der Mathematik - erweitert.

Weil ich gerne Kundenkontakt habe und xy ein großes Sortiment hat, ich ehrgeizig bin und mich der Erfolg anspornt, ist die Stelle als „Vertriebs-Trainee“ oder der direkte Einstieg als „Regionaler-Vertriebsleiter“ ideal für mich geeignet.

Die Stelle könnte ich ab 1.12.2018 antreten. Ich bin ortsungebunden und flexibel.

Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?