Buchhaltungssoftware kostenlos für Vereine mit SEPA

4 Antworten

Hi, weis jetzt nicht wie Umfangreich deine Buchhaltung ist. In unserem Verein haben wir nur rudimentäre Buchungen und da haben wir uns für https://paves-vereinsverwaltung.de entschieden. Was die Mitgliederverwaltung angeht echt TOP. Einnahmen von Mitgliedsbeiträgen und Spenden kann man ebenfalls erfassen.
Ist auch möglich den Verein in Abteilungen zu untergliedern.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Teste doch mal diese http://www.collmex.de/vereinssoftware.html. Leider auch nicht für umsonst - 9,95 € im Monat. Du kommst aber von überall ran - on Demand wie man so schön heute sagt.

Hallo habri,

ich war auch sehr lange auf der Suche nach einer geeigneten Vereinssoftware, aber kostenlos bekommst Du keine, die alle nötigen Funktionen unterstützt. Viele Hersteller besitzen sogar die Frechheit nach einem Jahr die gekaufte Software mit Lizenz nicht mehr zu unterstützen oder sie zu blockieren, falls man kein Abo abschließt. Lexware Quickverein ist die einzigste Software die alle Funktionen besitzt (Lastschrift/Überweisung,- auch Sepa, Auswertungen nach den 4 Bereichen u.v.m. Allerdings ist die Buchhaltung so kompliziet aufgebaut, das ich es nach 14 Tagen aufgegeben habe das Programm zu durchschauen. Auch Quickverein Pro- die aufgerüstetere Version mit vielen Formularen, die auch teurer ist, macht die Buchhaltung nicht einfach. Ich benutze seit vielen jahren WinVeros- eine vereinsverwaltung die zwar keine Sepa- Funktion besitzt, aber sonst sehr übersichtlich ist und sich auch felder frei editieren lassen. Da unser Verein nicht so groß ist, verwende ich auch keine Lastschriftfunktinen. Überweisungen werden online getätigt und in WinVeros nur gebucht. Ach VEREINSSCOUT von Scoutsystems habe ich getestet. Buchungen lassen sich einfacher bewerkstelligen, allerdings sind einige wichtige Funktionen z.b. Überschuß-Einnahmenauflistung nach den 4 geforderten Bereichen nicht verfügbar und somit fast unbrauchbar.

Gruß Redak

Hallo, vielen Dank, mal sehen, was noch kommt.

Liebe Grüße

@habri

Redak hat dir gute Tips gegeben. Die kostenlosen Programme sind entweder kompliziert in der Bedienung und/oder werden nur mäßig weiterentwickelt. Den preiswerten Vereinsscout (knapp 25 Euro) solltest du mal testen - vielleicht genügt er für die Anforderungen in deinem Verein. Auch die größeren und teureren Programme kannst du i.d.R. kostenlos testen. Die grundsätzliche Frage ist ja, was dein Verein wirklich an Funktionen/Netzwerkfähigkeit/Kategorien/automatischen Beitragseinzügen etc. braucht. Einige Banken geben an ihre Kunden verbilligte Versionen von Vereinsverwaltungen ab. Die SEPA-Umsetzung funktioniert noch nicht bei allen, aber da sind die Banken gewissermaßen in der Pflicht..

@rainersti

Nachtrag: wenn es eine reine Buchhaltung (ohne Mitgliederverwaltung) auch tut, könntest du dir Taxpool-Buchhalter Mini (Freeware) mal ansehen.

@habri

Testen lohnt sich auf alle Fälle. Viele Vereinssoftwares bieten ja auch Demoversionen an, bei denen man erst kostenlos einen Einblick in das Programm erhält. Oder du kannst es dir auch einfach mal bei einer Fernpräsentation zeigen lassen, da kannst du dann auch alle Fragen direkt loswerden.

Generell empfehle ich auch, einfach mal zu überlegen, was ihr sonst noch für Anforderungen habt. Soll es ein reines Buchhaltungsprogramm sein oder - neben der angesprochenen Mitgliederverwaltung - noch zusätzliche Features haben? Wie soll eure Mitgliederverwaltung überhaupt aussehen? Wie verwaltet ihr die Korrespondenz mit euren Mitgliedern? Oder eure Social Media Auftritte, sofern ihr welche habt. Wie protokolliert ihr Zusammenkünfte? Das sind tatsächlich auch alles Punkte, bei denen euch eine Software unterstützen kann, auch wenn die Softwares, die diesen Umfang haben, in der Regel eher kostenpflichtig sind. Dafür habt ihr aber auch einen Support, der mit Rat und Tat zur Seite steht und bei Fragen für euch da ist. 

Ein kleines Beispiel anhand von vereinsassistant.at : Du hast hier eine Buchhaltungsoption, verknüpfst diese aber gleich mit deinen Mitgliedern (oder zum Beispiel auch Sponsoren). Sind die Mitgliedsbeiträge fällig erstellst du eine Mail und schickst die an deine Mitglieder. Falls dir Brief oder SMS lieber ist, geht das natürlich auch. Bei Zusammenkünften kannst du auch darin gleich Protokollieren und siehst nachher, welches Mitglied überhaupt aktiv an welchen Sitzungen teilgenommen hat. Wenn ihr ein Inventar habt, könnt ihr das auch darüber verwalten - und seht so auch gleich, wo was ist. Solltet ihr auch Spenden erhalten, könnt ihr damit auch gleich Spendenquittungen erstellen und diese wiederum verbuchen. 

Der Vorteil von einer Vereinssoftware gegenüber einer "regulären" Buchhaltungssoftware ist natürlich, dass sie auf die Bedürfnisse von Vereinen zugeschnitten sind und die Entwickler auch immer aktuelle Änderungen oder Beschlüsse berücksichtigen werden.

Hallo Habri, die Vereinssoftware Netxp Verein ist eine sehr umfangreiche Vereinsverwaltung. Mitgliederdaten können erfasst und gepflegt werden. Auch Filterung und Selektion nach verschiedenen Kriterien möglich. Eigene Felder, die evtl. noch nicht enthalten sind, können beliebig hinzugefügt werden. Die Verwaltung unterstützt bereits die SEPA-Funktionen. Integriertes Online-Banking, Buchhaltung mit Kontenrahmen, der auch auf Bedarf dem Verein angepasst werden kann. Zudem finden sich hier auch die Möglichkeiten, Serienbriefe an Mitglieder, Lieferanten etc. zu erstellen. In der Dokumentenverwaltung befinden sich bereits verschiedene Vorlagen, die einfach entsprechend geändert werden können. Kostenfrei ist das Ganze leider nicht, jedoch kann man sich auf der Internetseite für 30 Tage einen kostenfreien Zugang beantragen.

Zurückbuchung beim Verein (Kündigung beim Verein)

Ich bin bei einer Sportgemeinschaft seit 2011 angemeldet. Meine Aktivität im Verein kann man bis zum Februar bzw. März 2013 nachweisen, weil zu diesem Zeitpunkt die Mannschaft (Basketball) aufgelöst wurde.

Mir bzw. meinem Vater, wurden die entsprechenden Beiträge vom Konto abgezogen. Jedoch auch nach meiner Aktivität im Verein. Das bedeutet, dass auch der Jahresbeitrag vom Jahr 2014 auch abgezogen wurde.

Ich bzw. mein Vater haben nun 2 Abbuchungen erhalten. Die erste war für den Hauptverein (36 Euro)(am 03.02.14) und die zweite für die Basketball-Abteilung (48 Euro)(am 03.03.14). Ich habe, als ich den ersten Teil abgebucht bekommen habe, mich sofort an die Mitgliederverwaltung gemeldet und gesagt, dass ich meine Mitgliedschaft kündigen möchte. Die Dame hat mir auch eine Bestätigung gesendet. Das war damit erledigt, jedoch will ich aber die Beiträge für das Jahr 2014 jetzt zurückbuchen! Ich finde es dreist von der Verwaltung, dass sie auch wenn das Mitglied nicht aktiv ist, sein Geld haben wollen.

Ist es möglich, die Beträge bei der Bank zurückzubuchen (ist eine SEPA-Lastschrift gewesen, heißt also, ich habe laut der Webseite meiner Bank, 8 Wochen Zeit das Geld zurückzuverlangen)? Und werde ich die Beträge bezahlen müssen, weil ich die Kündigungsfrist versäumt habe oder wird das einfach vergessen?

Ich werde morgen zur Bank gehen und die Beträge zurückbuchen.

Ich hoffe auf schnelle und hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?