Buchführung Schlußbestand im MINUS?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst einmal gibt es in der Buchhaltung nicht wirklich so etwas wie "Minus" aber: Um welches Konto dreht es sich?

Bestimmte Konten können nämlich nicht ihren Charakter als Aktiv- oder Passiv-Konten verlieren. Darüber muss man dann im Einzelfall nachdenken. Forderungskonten können keine Verbindlichkeiten ausweisen. Höchstens mal ganz kurz wegen einer Abrechnung könnte das mal möglich sein oder der Kunde hat einfach grundlos zu viel bezahlt. Kommt schon mal vor. Wird dann später verrechnet oder erstattet.

Bei dem Warenbestandskonto, da kann das auch nicht passieren. Man kann ja nicht mehr aus dem Lager holen als rein ging. In der Regel wird es da einen Bewertungsfehler gegeben haben.

Das Bankkonto ist aber der Klassiker eines aktiven Bestandskontos, dass oft im Haben geführt wird.

Also, es dreht sich tatsächlich um das Bankkonto, also in der aufgabe hab ich einen anfangsbestand von 34.ooo und am ende hab ich minus 5000? des sah einfach auf den ersten blick so doof aus deshalb kamen bei mir zweifel :))

@Zucchini546

Wenn was blöd aussieht, dann muss man es genauer ansehen. Das ist richtig. Was meinst Du, bei meinen ersten Bilanzen mit negativem Eigenkapital wie doof ich geguckt habe. Aber die Bilanzen waren trotzdem korrekt. Und es kommen ja dann in der Praxis immer noch ein paar Überlegungen dazu, die in der Schule nicht kommen oder als eindeutig betrachtet werden.

Hoffe das macht Dir trotzdem Spaß, weil es ist die Grundlage für vieles im kaufmännischen Bereich oder mindestens ein guter Einstieg. In der Schule ist vieles wie gesagt noch nicht so dramatisch. In der Praxis verstehen schlecht ausgebildete Leute nicht einmal, dass in der Buchhaltung - wie in einem Tagebuch (also Journal) - die Lebensabläufe des Unternehmens aufgezeigt werden. Was in dem einen Unternehmen Kosten, ist anderswo vielleicht Ware oder gar nicht möglich. Man muss immer wachsam sein.

Die Bankkonten können im Minus sein. Das kann passieren, wenn der Kaufmann Rechnungen bezahlt und das Bankkonto hat nicht genug Guthaben.

Aber ein Konto darf nie im Minus sein: die Kasse. Du kannst nämlich in Deinem Geldbeutel nie weniger als 0,00 € haben.

In der Realität gibt es das sehr oft. Es gehen jedes Jahr tausende Firmen pleite. Rechne noch mal nach.

Hab ich schon kommt das selbe raus... bin nur irritiert weil wir so einen fall noch nie hatten?

Was möchtest Du wissen?