BTM eintrag bei der Polizei

5 Antworten

Deine Akte bleibt dir 10Jahre erhalten, wenn nichts neues dazu kommt. Du bist weiterhin in einschlägiger Drogenszene unterwegs und wirst entsprechend durchsucht. Bleib von deinen Kumpels fern und kein Polizist wird sich für dich interessieren.

Wie gesagt das bleibt 10 Jahre kleben, und gerade weil die nichts bei dir gefunden haben, sind die so scharf darauf was zu finden Denen ist doch 1 dealer lieber wie ein Janki.

Du hast vermutlich einen Eintrag im polizeilichen Daten-Informationssystem "INPOL", der lautet "auffällig im Zusammenhang mit BtM."

Sofern gegen Dich niemals ein Verfahren eingeleitet worden ist und Du auch nicht als Konsument von Drogen bekannt bist, solltest Du einen schriftlichen Antrag an die zuständige Polizeibehörde stellen den Eintrag aus INPOL zu löschen.

Dir im Zweifel einen guten Rechtsanwalt besorgen und mit deinen Kumpels zur Drogenberatungsstelle gehen!

Nja und wer bezahlt mir das ? Mit den leuten habe ich schon lang nix mehr zu tuen ...

Nichts. Irgendwann wird das vielleicht gelöscht. Aber anscheinend hängst du mit vielen Leuten ab die sich in dieser Szene bewegen..von daher..

Der Normalbürger wird auch nicht andauernd kontrolliert, irgdenwomit "präsentierst du dich da.."

Führerschein absolvieren mit BTM Eintrag

Hallo,

ich habe folgendes Problem. Unzwar bin ich gerade dabei meinen Führerschein der Klasse B zu absolvieren. 80% der Praktischen Fahrstunden sowie alle Theariestunden habe ich bereits hinter mir (1400 Euro in etwa investiert). Vor 4 Tagen habe ich meine Prüfungsnummer bei der Behörde beantragt und habe gestern ein Schreiben von der Fahrerlaubnisbehörde bekommen in dem steht das ich am 27.09.2009 einen BTM Eintrag bekommen habe und man sich deshalb nicht sicher ist ob ich für das Führen eines Kraftfahrzeuges geegnet bin. So muss bei mir eine Einsicht in die Gerichtsakten erfolgen. In dem BTM Eintrag handelt es sich um 10 Gramm Cannabis die ich erworben, besessen und einen Teil davon konsumiert habe. Falls die Information relevant ist, ich würde in dem Fall verurteilt und musste eine Geldstrafe (60 Tagessätze) abzahlen. Dies ist mein einziger Verstoß gegen das Gesetz gewesen!

Nun weis ich nicht was auf mich zukommt. Ich mache den Führerschein extra für eine Berufsausbildung nach der ich schon Jahre lang suche und muss bis zum 15.09.2011 fertig sein. Also es hängt meine Zukunft an diesem Führerschein. Kann mir jemand genauers sagen womit ich zu rechnen habe? Ein Drogentest würde ich sofort machen und auch aus eigener Tahsche bezahlen wenn es denn schnell geht. Den würde ich bestehen weil ich seit dem nichts mehr damit zutun habe. Doch wenn zu einer MPU kommen sollte werde ich mir das nicht leisten können, weder zeitlich noch finanziell :( Gibt es da irgendwie Spielraum bei der Behörde wenn ich denen meine Lage vernünftig erkläre?

Bin für jede hilfreiche Antwort dankbar.

Gruss Keeule

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?