Brille einer Freundin durch Umarmung runtergefallen, sie möchte 100% des Preises erstattet haben, fühle mich verarscht, was kann ich tun?

5 Antworten

Mach ihr den Vorschlag: Ihr könnt beide (besser, wenn Du dabei bist) zu einem Optiker gehen und einen Kostenvoranschlag für eine evtl. Reparatur oder Neuanschaffung einholen. Dann wird sich herausstellen, ob die Brille 500,- € kosten muss. Dann ergibt sich vll. eine ganz andere Konstellation.


Selbstverständlich können aus einer Fallhöhe von 1,70 m die Brillengläser, sofern sie aus Glas sind, zerbrechen. Für optische Gläser ist ein Preis von 500 Euro für 2 Gläser angemessen und beinhaltet nicht das Gestell.

Wenn du anderer Meinung bist, dann gehe doch zu einem Optiker, es reicht auch Fielmann oder Apollo, du solltest aber die Spezifikation der Brille kennen, ob Gleitsicht, Entspiegelung usw., denn auch hier kommt man pro Glas schnell auf 250 Euro

ganz ehrlich ich würde es nicht zahlen. Klar ist die Brille vlt jetzt kaputt, jedoch würde ich an deiner Stelle im Internet nach dem modell suchen und dort nach preis etc gucken, denn eine "freundin" die einem so das geld aus der tasche zieht, ist 1. keine freundin und 2. wäre sie imstande auch alles andere zu machen (leugnen eines vorherigen unfalls etc.) Dir wünsche ich viel glück :)

Soll sie zum Anwalt gehen. Der wird ihr schon sagen, daß sie maximal die Reparaturkosten haben kann oder den Zeitwert. Und auch das ist fraglich. Das wird ihr der Anwalt dann schon sagen. Mehr würde auch eine Haftpfichtversicherung nicht zahlen. Sie hat auch ein eigenes Risiko, an Silvester mußt man mit Umarmungnen rechnen...

Laß die die kaputte Brille doch mal zeigen, falls es die wiklich gibt. Und die Originalrechnung auch. Warum kommt sie erst erst jetzt damit an?

Wenn der Sachverhalt stimmt, dass die Brille durch den Sturz zerstört wurde, dann hast du auch die 500 EUR zu zahlen. Allerdings würde ich an deiner Stelle erst gar keine Ausführungen zu der Sache machen. Sie muss erstmal beweisen, dass du die Brille zerstört hast.

Absicht oder nicht spielt keine Rolle. Fahrlässigkeit genügt. Siehe § 276 I und II BGB.

,,Mal völlig außer acht genommen, dass es die letzte * ist, einen Freund so dermaßen das letzte Geld aus der Tasche zu ziehen, ich für meinen Teil habe noch nie irgendwelche Forderungen an Freunde gestellt, das mal völligst außer acht.."

Das ist völliger Blödsinn. Schaden hat man zu ersetzen. Ob es nun bei Freunden ist oder nicht. Das letzte ist eher, dass man den verursachten Schaden nicht ersetzen will.

Aber es kommt bei der Fahrlässigkeit auf das Alter an, ob sie dafür voll haften muss. Unter 18 ist das anderes glaube ich

@Koneko21

sie und ich sind über 18, auch zu dem zeitpunkt.. denke wenn es hart auf hart kommt werden ihre freundinnen falsch aussagen vor gericht, woraufhin ich ebenfalls am ende wäre.. ist mir eben nur echt sehr suspekt dass von einmal runterfallen die brille 100% kaputt geht bzw gehen kann.. 

@Koneko21

Es kommt darauf an, ob der Minderjährige die Einsichtsfähigkeit zum Zeitpunkt des Schadenseintritts hatte. § 828 III BGB. Ich glaube nicht, dass der Ausschlussgrund hier greift. Und auch wenn würde dann § 832 BGB greifen. Da ein unter 18-Jähriger sicherlich nicht bis spät in die Nacht reinfeiern sollte, ohne dass die Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzt hätten.

@Glennathan

@ Glennathan. An deiner Stelle würde ich eine außergerichtliche Lösung suchen. Such vlt nach einer gebrauchten Brille, die dem Alter der Brille deiner Freundin entspricht. Gericht ist für beide Seiten eine stressige Sache.

@Dengel

Gebrauchte Brillen?

Davon habe ich noch nie gehört - die Dioptrienzahl muß doch auf beiden Augen stimmen.

Du hast vllt erkannt, dass Fahrlässigkeit notwendig ist. Aber du hast überhaupt nicht gefragt, ob denn auch wirklich Fahrlässigkeit vorlag 0.0

Bis jetzt erscheint mir das alles andere als sicher.

@Droitteur

Was soll denn sonst vorliegen? Wenn ein Schaden entstanden ist, wird er unter keinen Umständen aus der Fahrlässigkeitshaftung rauskommen. Leichte genügt schon. Der Sachverhalt zeigt deutlich, dass es sich um leichte Fahrlässigkeit handeln MUSS.

@Dengel

Weil du nicht weißt, was sonst vorliegen soll, muss eben Fahrlässigkeit vorliegen? Es muss gar nichts vorliegen, ganz einfach 0.0

Und selbst wenn, könnte dem Schaden der Geschädigten auch eigenes Verschulden entgegenzuhalten sein.

@Droitteur

Lies dir den SV mal genau durch. Wenn du jemanden umarmst und dabei die Brille zu Bruch geht, dann wird wohl zumindest Fahrlässigkeit im Spiel sein ;) 

Was möchtest Du wissen?