Briefkastenfirma nützlich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist natürlich nicht legal, denn in der Gewerbeanmeldung ist die Betriebsstätte anzugeben. Das heißt die Adresse, wo tatsächlich der Geschäftsverkehr stattfindet. In einem Briefkasten geht so was nicht. Wenn das rauskommt, gibt es ein sattes Bußgeld.

Bei der Gewerbeanmeldung musst du deinen Ausweis vorlegen. Beim Finanzamt bist du auch unter deiner korrekten Anschrift registriert.

Wenn du eine UG oder GmbH gründest, könnte das funktionieren, solange es niemand kontrolliert und beanstandet.

Hi Jake,

als Geschäftsadresse geht sowas nicht glaube ich. Ein Freund von mir wollte etwas ähnliches machen, aber das Problem war, dass er z.B. für eine Finanzamtprüfung in den Geschäftsräumen antreffbar sein musste.

Es gibt aber Bürodienste, über die du eine Geschäftsadresse abwickeln kannst, z.B. Regus. Die stellen dir - je nach Bedarf - die entsprechende Infrastruktur (Sekretärin, etc.) zur Verfügung. Es gibt auch Anbieter in anderen Städten, die deine Post eintüten und an dich weiter schicken. Ganz billig ist das aber nicht, kann aber sinnvoll sein, wenn du nicht viel Post bekommst.

Wichtig ist in jedem Fall, dass du die Post möglichst täglich vom Briefkasten abholst, damit du einen Stress mit Abmahnungen oder dergleichen bekommst. Da sind die Fristen sehr kurz. Es hängt natürlich von der Branche ab, wie wichtig sowas für dich ist.

Viele Erfolg

Ich denke mal nicht, es ist zumindest Grenzwertig.

Auf der sicheren Seite wärst Du, wenn Du nicht einen Briefkasten, sondern ein Postfach mieten würdest.

Ein Postfach ist keine Firmenanscrift und nichtmal im Impressum der Website zulässig, geschweige denn auf den Geschäftspapieren.

Was möchtest Du wissen?