Briefe in die JVA!

4 Antworten

Diese Frage kann man so pauschal nicht mehr beantworten. Man müsste zumindest das Bundesland wissen in dem der Betreffenden einsitzt, denn denn die alte Untersuchungshaftvollzugordnung hat ausgedient. Sicher werden sich die entsprechenden Landesgesetze ähneln, müssen aber nicht absolut übereinstimmen.

So ist für den Verkehr mit der Außenwelt gem. Untersuchungshaftvollzugsgesetz NRW grundsätzlich die JVA zuständig in der der Gef. einsitzt. In der Regel ist es aber so das der zuständige Untersuchungsrichter entsprechende Anordnungen gem. § 119 StPO trifft und damit den Verkehr mit der außenwelt selbst regelt oder an die zuständige StA überträgt. Tut er das kann es schon eine gute Woche oder länger dauern bis ein Brief bei dem Gef. ankommt. Tut er das nicht dauert es kaum länger als bei einem normalen Brief.

Einschränkungen beim Postempfang gibt es in der Regel keine. In besonderen Fällen, kann eine Kontaktsperre angeordnet werden, aber wiklich nur in absolut besonderen Fällen.

Disziplinarmaßnahmen gibt es auch für Untersuchungsgefangene, ein Verbot Briefe zu empfangen gehört allerdings nicht dazu.

In der U-haft bit es keine Strafen. U-Haft ist Untersuchungshaft, die findet nur vorder Verurteilung statt. Die Post an U-Häftlinge wird von der Staatsanwaltschaft bzw. vom Untersuchungsrichter gelesen und je nach Inhalt durchgelassen.

Es gibt keine strafen, bei denen man keine Post erhalten darf.

Ab dem ersten Tag... wird aber alles ggf Zensiert und überprüft!

Hallo

Du darfst jederzeit Briefe empfangen , allerdings werden sie vorher vom Personal gelesen .

Gruss mike

Ok danke :-) und wie lange daurt es ungefähr, bis der Brief angekommen ist?

@Geeni

solange, bis die Staatsanwaltschaft sie wietergibt, 1-2Tage länger als sonst.

Was möchtest Du wissen?