Brief von RVR Rechtsanwälte (Kanzlei Stuttgart) ungerechtfertig?

5 Antworten

Hallo, auch 2015 treiben die RVR Anwälte weiter ihr Unwesen. Bei mir reklamierten die eine Praxisgebühr aus 2011. In der Arztpraxis wusste man von nichts, aber es hätten schon einige weitere Patienten dasselbe berichtet. Da das nach serienmäßigen Betrug stinkt habe ich recherchiert und zum Glück stieß ich auf diese Seite. Da war ich erst recht alamiert. Zunächst habe ich bei der Anwaltskammer in Stuttgart angerufen. Dort sagte man mir, das ich ganz einfach prüfen kann, ob es diesen Anwalt wirklich gibt, und zwar unter: rechtsanwaltsregister.org - und siehe da, es gibt keinen Eintrag. Da ich ja hier nun lesen konnte, wie lange die schon im Geschäft sind habe ich weitere Geschütze aufgefahren. Als nächstes wandte ich mich an die Kassenärztliche Vereinigung und an die Verbraucherzentrale und um wirklich etwas zu bewegen habe ich bei Kripo online Anzeige wegen Betruges gestellt. Der Verbraucherzentrale ist dieser dubiose Anwalt schon seit längerem wohl bekannt und die KV wurde bereits mehrfach abgemahnt den Quatsch zu unterlassen. Wie man sieht bisher ohne Erfolg. Die Antwort der KV allerdings schlug dann dem Fass den Boden aus, denn obwohl es diesen Anwalt nicht gibt und meine Praxis auch keinen Auftrag erteilt hat, behaupten die - man fasst sich an den Kopf - das sei alles rechtens. Daraufhin habe ich den gesamten Schriftverkehr nebst Link zu dieser Seite an die Hamburger Morgenpost geschickt. Das war gestern Abend. Nun haben die ja erstmal viel zu lesen, aber ich werde informiert, wie es weiter geht und dann werde ich wieder davon berichten. Also last euch nicht ins Boxhorn jagen, sondern wehrt euch mit allen Mitteln. Denn es ist ja so, dem Anschein nach wirken diese Schreiben ja ECHT und da vermutlich viele keine Belege mehr haben, machen die auf diese Weise ein Bombengeschäft. Was mich allerdings auch stutzig gemacht hat ist, woher wussten die, wann ich den Termin 2011 bei meinem Arzt hatte. Das stinkt nun wieder nach Verletzung des Datenschutzgesetztes. Mir kam dabei der leise Verdacht, ob nicht einer, der Zugang zu diesen Daten hat, Praxis, Krankenkasse und KV, mit denen gemeinsame Sache macht. Nun ich bin froh gemut und sehr gespannt, was jetzt passiert.

Schöne Grüße

Rosala

guten tag ! mein mann hat auch einen Brief von den rvr Rechtsanwälten bekommen. ich habe dann in der Praxis angerufen wo mein mann angeblich war ( wir kennen diese Praxis gar nicht geschweige denn noch das mein mann da war ) die Dame am Telefon meinte ja ihr mann ist aber von unserem Arzt behandelt worden wegen eines zeckenbiss. worauf ich dann wieder anwortete das mein mann nicht in der Praxis war darauf hin sagte die Dame nein der Arzt war bei ihnen zu hause. war er nicht . mein mann war an diesem besagten tag in ärztlivher Behandlung aber im Krankenhaus. da mir die krankenkasse und die kv (sehr unfreundlich die kv ) nicht weiter helfen konnten habe ich ín dem KH angerufen wo mein mann in Behandlung war und habe mir den arztbericht zuschicken lassen. den arztbericht schickte ich zu den Anwälten mit den satz das mein mann im KH in Behandlung war. darauf hin erhielt ich eine antwort vom Anwalt : das es ja kein beweis wäre das mein mann die gebühr nicht gezahlt hat und das es aus diesem gründe nicht bearbeitet werden kann, was ist bei ihne raus gekommen ?

Hallo,

zunächst mal sollte sich keiner von dem professionel aufgemachten Schrieb einschüchtern lassen, auch nicht, falls man keine Belege mehr zu der Sache hat. Die Beweislast liegt bei der jeweiligen KV und nicht beim Patienten.

Vergleiche hierzu:

Verbraucherzentrale Hamburg

Zeitschrift Stern am 13. März 2013 den Artikel:

Massenhaft Mahnbriefe wegen praxisgebühr

und die TAZ erst am 4.5.15 den Artikel: "Patientendaten weitergereicht" darüber gebracht.

http://www.taz.de/!5009618/

Leider kann ich nur einen Link hier einfügen.

Die KV behauptet zwar, dass das alles rechtens sei, dem ist aber nicht so. Die Barmer Krankenkasse hat der KV deshalb die Vollmacht entzogen und die Sache selbst in die Hand genommen. Die KV hat allerdings die betroffenen Daten der Patienten nie gelöscht. Also seid gewarnt und vor allem wehrt euch.

Allein für das erste Quartal 2011 wurden 8.000 Patientendaten von der KV and die RVR gegeben. Pro Jahr macht das 320.000 und über 9 Jahre sind das sage und schreibe € 2.880.000.

Ich habe an einige Zeitschriften entsprechende Mitteilungen gemacht, wie

der Mopo, dem Stern, der TAZ und der Bildzeitung.

Hoffentlich ist dieser ganz Spuk bald vorbei.

In diesem Sinne

Eure Rosala

Ich kann mich den Antworten nur anschließen: Nicht antworten! Ich habe am 21.12.2010 von dieser Kanzlei auch ein Schreiben erhalten, dass ich im November 2006 (!) meine Praxisgebühr bei einem Arzt nicht bezahlt hätte. Meines Wissens nach wäre die Forderung für Privatpersonen sowieso schon verjährt, und es stellt sich mir auch die Frage, wieso der Arzt - oder in anderen Fällen die eigentliche Firma - nicht zeitnah gemahnt hatte. Ich denke auch, dass diese "Kanzlei" einfach Leute anschreibt. Sollten bei 100.000 Briefen nur 500 die "nur 10 Euro" bezahlen, hat sich das doch schon für die gelohnt... Auch stellt sich mir die Frage, woher sie die Adressen und den jeweiligen Bezug haben: bei mir ein Arzt, bei dem ich mal war, in anderen Fällen Kabel, bei denen gekündigt wurde!?

Sollte ein weiteres Schreiben kommen, werde ich zur Verbraucherzentrale oder gleich zur Polizei gehen.

Hi,

heute erhielt ich so ein merkwürdiges Schreiben dieser Anwaltskanzlei, ich hätte bei einem Arzttermin in der Arztpraxis der Chirurgischen Klinik in München-Bogenhausen die 10 Euro Praxisgebühr immer noch nicht bezahlt. Hier muß ich feststellen, daß ich erstens zuzahlungsbefreit war, zweitens hätte ich, wenn ich denn hätte zahlen müssen, die Praxisgebühr gleich bei der Anmeldung bezahlt. Drittens meine ich, daß sich die Arztpraxis schon längst gemeldet hätte, wenn ich die Gebühr tatsächlich schulden würde. Äußerst merkwürdig finde ich auch, daß in dieser dubiosen "Mahnung" ein Überweisungsvordruck dabei war, auf welchem exakt die 10 Euro aufgeführt sind. Keine Anwaltskosten etc. p.p. Die Daten, der Arzt usw. stimmen merkwürdigerweise. Wie kommen die an meine Daten? Datenschutz läßt grüßen! Die kassenärztliche Vereinigung Bayern wird hierbei als "Mandantin" angezeigt. Mir kommt dies alles mehr als suspekt vor. Der Sitz dieser mysteriösen "Anwaltskanzlei" ist in Stuttgart. Was soll ich tun?

LG Kerstin

Ich habe gestern auch eine Aufforderung zur Zahlung der Praxisgebühr aus 4/2010 erhalten. Wie kann es sein dass eine Betrugsfirma so lange (seit 2009?) operieren kann und die Justiz noch immer nichts unternimmt. Leben wir denn in einem Staat in dem betrug und Verbrechen freie Hand haben?

Was möchtest Du wissen?