Braucht das Jobcenter einen Nachweis?

5 Antworten

Ich denke mal, dass du über 18 aber unter 25 Jahre alt bist? Entscheident für die Genehmigung des Jobcenters ist dann eine Stellungsnahme des Jugendamtes. Im Rahmen der Amtshilfe erstellen die Jugendämter solche Stellungnahmen für die Jobcenter, was ich selber auch einige Jahre beruflich gemacht habe. Im Regelfall verschaffen sich die Jugendämter dann auch einen genauen persönlichen Eindruck von den Eltern und der häuslichen Situation. In dem Alter ist Stress mit den Eltern nicht ungewöhnlich und viele übertreiben auch was die Problematik angeht, da sie eine Wohnung finanziert bekommen wollen. Jeder erfahrene Sozialarbeiter bekommt da meistens schnell raus wie schwierig die Situation wirklich ist. Ich habe mich zu der Zeit selten dafür ausgesprochen, dass die Antragssteller eine eigene Wohnung bekommen- mir war auch immer wichtig, dass ich schulisches oder berufliches Engagement bei den jungen Erwachsenen sehe - also das auch klar wurde, dass es Eigeninitiative gibt und man sich nicht nur auf Kosten anderer ausruhen will. Wenn die Situation aber wirklich so schlimm ist und du nicht nur auf der faulen Haut liegen solltest gibt es da auch eine realistische Chance auf eine Finanzierung.

Das Jugendamt wird dich unterstützen, damit das klappt.

Du wirst keine Atteste brauchen, man wird dir glauben, wie es auch das Jugenddamt schon getan hat.

Dass ein Kind die Eltern des Schlagens zu Unrecht bezichtigt und sich an alle möglichen Hilfestellen wendet, nur um von zu hause rauszukommen und ne Wohnung bezahlt zu bekommen, ist lebensfremd und widerspicht der Efahrung der Jugenämter und der Experten. Man weiß, dass Kinder sich schwertun ihre Eltern zu bezichtigen, dass sie eher dazu neigen, nix zu sagen und die Eltern zu schützen.

Du wirst das schon hinkriegen! Du hast Mumm und du klingst sehr reif. Alles Gute!

Bei dem Thema was Kinder äußern gebe ich dir recht, im Hinblick auf Jugendliche und junge Erwachsene habe ich aber andere berufliche Erfahrungen gemacht. Übertreibungen und offensichtliche Falschbehauptungen sind da nicht so selten.

"in solchen notfällen das Jobcenter die Kosten für die Miete bei einer Wohnung übernehmen würde"

Das ist korrekt.

Zeugen hast Du wohl keine? Vlt. kann ja jemand vom Jugendamt mit Dir ins Jobcenter gehen. Man wendet sich ja nicht umsonst an Ämter.

Versichere es in einem persönlichen Gespräch glaubhaft. Reicht das nicht, dann erkläre denen, Du würdest das Wesentliche schriftlich niederlegen und eidesstattlich versichern. Dann sollte das Jobcenter einlenken.

Ich selbst habe vor etlichen Jahren einer jungen Dame einmal so zu einer vom Jobcenter finanzierten Wohnung plus Regelsatz verholfen. Ich weiß also, es geht.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ohne Nachweis/Attest gibt es keine Genehmigung. Die Eltern so reizen bis Spuren hinterlassen werden oder die Eltern überreden dir eine eigene Wohnung zu bezahlen.

Das stimmt nicht. Und dein Rat ist schändlich.

Was möchtest Du wissen?