Brauche ich unbedingt ein Mietkautionskonto?

8 Antworten

Er muss es auf ein separates Konto oder Sparbuch anlegen aber nicht auf sein persönliches Konto.

Es gibt dazu folgenden §.

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

§ 551 Begrenzung und Anlage von Mietsicherheiten

(1) Hat der Mieter dem Vermieter für die Erfüllung seiner Pflichten Sicherheit zu leisten, so darf diese vorbehaltlich des Absatzes 3 Satz 4 höchstens das Dreifache der auf einen Monat entfallenden Miete ohne die als Pauschale oder als Vorauszahlung ausgewiesenen Betriebskosten betragen.

(2) Ist als Sicherheit eine Geldsumme bereitzustellen, so ist der Mieter zu drei gleichen monatlichen Teilzahlungen berechtigt. Die erste Teilzahlung ist zu Beginn des Mietverhältnisses fällig. Die weiteren Teilzahlungen werden zusammen mit den unmittelbar folgenden Mietzahlungen fällig.

(3) Der Vermieter hat eine ihm als Sicherheit überlassene Geldsumme bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anzulegen.

Die Vertragsparteien können eine andere Anlageform vereinbaren.

In beiden Fällen muss die Anlage vom Vermögen des Vermieters getrennt erfolgen und stehen die Erträge dem Mieter zu. Sie erhöhen die Sicherheit. Bei Wohnraum in einem Studenten- oder Jugendwohnheim besteht für den Vermieter keine Pflicht, die Sicherheitsleistung zu verzinsen.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

MfG

Johnny

Viele machen es über ein "normales" Konto. Haken evtl: das kann man fröhlich abräumen, so recht ist es ja nicht diesem Zweck zugewiesen. Zinsen gbts ja auch und die sind hier klar zuzuordnen.

Ich weiss von meiner Vermieterin: sie hat ein Sparkonto nur für Kautionen und rechnete einem dann, so man auszieht, tatsächlich die Zinsen aus.  (ich gebe zu: aufwendig, mach das mal bei x Mietern für jeweils zeit x. dabei bin ich Kauffrau).

Aber genau wegen diesen Zinsen wird die Bankerin das wohl gesagt haben.

Ein "normales Konto" ist nur dann in Ordnung, wenn der Mindestzinssatz eingehalten wird. Das muss sein eine Anlage mit dem für Spareinlagen mit drei monatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz. Dem Mieter stehen diese Zinsen nämlich zu.

https://kautionsfrei.de/kautionskonto

Guck hier mal rein. Wahrscheinlich ist der Satz " muss getrennt vom restlichen Vermögen des Vermieters angelegt werden" ausschlaggebend. Könnte ja sein, du musst mal Privatinsolvenz anmelden, da würde ein normales Sparbuch zu deinem Vermögen gehören.

Also mein Vermieter hat das mit einem Sparbuch gemacht. Man ist dnan halt nur am Ende verpflichtet die Zinsen mit auszuzahlen.

Nein, ein Mietkautionskonto benötigst du nicht unbedingt.

Es gibt da auch noch andere Formen. Am einfachsten ist jedoch das Kautionskonto. Da brauchst du dich um nichts mehr kümmern.

Was möchtest Du wissen?