Brauch ich ein Gewerbe?

5 Antworten

Zunächst einmal bräuchtest Du eine entsprechende Ausbildung. Dumm nur das Nageldesign kein anerkannter Ausbildungsberuf ist. So gibt es quer durch Deutschland zig verschiedene Anbieter für diverse Schulungen. Da bekommst Du dann Zertifikate, die aber nichts über Fachwissen und Kompetenz aussagen, sondern lediglich Teilnahmebestätigungen sind.
Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Online Schulungen.

Alles haben alle Schulungen aber gemeinsam, sie sind vom Inhalt her nicht einheitlich und nicht selten zahlt man einen Haufen Kohle für eine Schulung.

Alleine eine Basis Schulung variiert je nach Anbieter hinsichtlich der "Ausbildungsdauer" von 1- 5 Tagen und kann preislich gut und gerne auch mal 1000 € kosten.

Fast jeder Anbieter von Basisschulungen sagt, danach kann man sich dann problemlos selbständig machen. Ja kann, man... Theoretisch sogar ohne Schulung, denn für die Gewerbeanmeldung braucht man keinen Nachweis erbringen.

ABER

Dumm wenn weder die Nageltypanalyse teil der Schulung war, noch die Produktchemie gelehrt wurde.

Ich schätze mal grob, dass mindestens 75-90% derjenigen, die sich im Nageldesign selbständig machen keine Ahnung davon haben welches Produkt sie passender Weise zu den Nägeln ihrer Kunden wählen "sollten" weil es das passendste und haltbarste Produkt wäre. Die meisten arbeiten also vermutlich mit einem Produkt bis sie früher oder später an eine Kundin geraten bei der dummerweise nicht alles problemlos hält.

Zudem gibt es die Sorte "Nageldesigner", die die Naturnägel mit diversen Produkten regelrecht zuklatschen. Dehydrator, Primer, Ultrabond, Doubletape, Ultrabond Haftgel etc. etc.

Die meisten wissen zu wenig und zu wenige haben genügend Verantwortungsbewusstsein um das im Ansatz zu realisieren und von einer Gewerbeanmeldung abzusehen.

Und solange die meisten Kunden immer noch Dumpingpreise und Schnelligkeit bevorzugen und von staatlicher Seite nicht endlich mal Kontrollen eingeführt werden um die zahlreichen unprofessionellen Studios zu eliminieren und Du mal Deine rosa Brille absetzt und feststellst das man nach insbesondere Farbgele je nach Deklaration max. 6-12 Monate verwenden darf und die danach entsorgen und neue anschaffen muss, generell nur KVO konforme Produkte verwenden darf, Hygienevorschriften, ggf. ne Berufshaftpflicht abschließen sollte, etc. erfüllen muss der sollte sich so eine Selbständigkeit gut überlegen.

Viele denken immer, ein Homestudio Zuhause, wäre ja klasse und auch einfach. Lass Dir gesagt sein in einigen Bundesländern ist das nicht mehr erlaubt oder es muss mindestes ein separater, abschließbarer Raum vorhanden sein, teils ein separates WC. Bei Mietwohnungen muss grundsätzlich die Erlaubnis des Vermieters vorhanden sein und sofern Du in einem reinen Wohngebiet und keinem Mischgebiet wohnst ist es auch nicht erlaubt.

Und viele wollen dann ihr Gewerbe als "Nagelstudio" deklarieren und dann werden häufig auch noch Kundenparkplätze, Notausgänge und Feuerschutztüren und was weis ich nicht teils noch von den Behörden vorgeschrieben.

Das ist ein Schritt, den man sich mehr als dreimal überlegen sollte. Das ist kein Bücherei Ausweis, den man beantragt ;-)

LG Trinity

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hi sarakkowski,

Infos, Hinweise und viele, viele Tipps findest du in klicktipps.de unter "Eigenes Gewerbe gründen": https://www.klicktipps.de/gewerbe.php

Und zwar würde ich unfassbar gerne als Nebenjob Gelnägel machen.

Dann mußt du bei deiner Stadt ein Gewerbe im Nebenerwerb anmelden, ist jedoch verdammt aufwendig, weil du noch nicht volljährig bist:

https://www.klicktipps.de/gewerbe3.php#minderjaehrige

Falls du partout nicht warten willst bis du vollj. bist, dann beachte bitte den letzten Satz als Alternative bei Minderjährigen:

Das Gewerbe wird zunächst auf ein Elternteil oder ein älteres Geschwister angemeldet und in dessen Verantwortung betrieben. Später wird es auf den dann über 18-Jährigen umgemeldet.

Gruß und viel Erfolg damit wünscht dir siola55 ;-)

Wenn du es zur Gewinnerzielung machen willst, musst du ein Gewerbe anmelden. Das kannst du aber erst ab 18. Kostet nicht viel (Gewerbeanmeldung kostet zwischen 20 und 40€) und möglicherweise musst du auch keine Steuern zahlen (jährlicher Freibetrag: 17.500€). Musst aber ein Impressum haben und für etwaige Mängel, die auftreten können, einstehen.

...und möglicherweise musst du auch keine Steuern zahlen (jährlicher Freibetrag: 17.500€)

Ist natürlich auch falsch :-((

Du verwechselst dies mit der "Kleinunternehmer-Regelung" mit den 17.500€!!! Der Grundfreibetrag für einen Single im Steuerjahr 2019 beträgt aktuell nur 9.168€!!!

Ja, man braucht dafür ein Gewerbe, das bekommt man mit 18.

Geht auch vorher als Minderjährige - nur leider viel aufwändiger!

Was möchtest Du wissen?