Bonitätsprüfung / Schufa Auskunft für eine Mietwohnung

5 Antworten

Deine mögliche Vermieterin will eine Selbstauskunft, und die mußt Du bei der Schufa beantragen. Dazu gibt es im Internet Formulare, die Du runterladen kannst. Nein, die Schufa prüft nicht, ob Du "nur" Mietschulden hattest. Sie ermittelt aus Deinem Zahlungsverhalten in der Vergangenheit, wie vertrauenswürdig im Hinblick auf Deine finanziellen Verpflichtungen Du bist. Ich fürchte, der von der Schufa so ermittelte score wird Deiner Vermieterin nicht gefallen. Und ich fürchte, daß sie sich dann auch nicht von einem Schreiben Deiner Vorvermieterin überzeugen läßt. Irgendwann werden Schufaeinträge auch wieder gelöscht; Du hast 1x im Jahr die Möglichkeit einer kostenfreien Selbstauskunft und kannst anhand derer die Einträge prüfen, ggfs korrigieren lassen oder auch Löschung beantragen. Bei Deinem "Vorleben" erscheint es sinnvoll, daß Du dies auch tust, damit Du nicht Dein ganzes Leben lang eine negative Schufa behältst.

ich möchte mir eine Wohnung anschauen, allerdings sagte die Vermieterin, wenn es zu einem Vertrag kommen sollte, möchte sie Lohnabrechnung (ist auch völlig in Ordnung) und einen Schufa Auskunft. Wie läuft das ab ? Macht das die Vermieterin oder ich selbst ?

Du machst das.

Macht das die Vermieterin oder ich selbst ?
Du bringst selbst die Schufa-Auskunft über dich. Die Schufa bietet zwei Formen der Eigenauskunft an: 1) Datenübersicht nach § 34 BDSG (kostenlos) und 2) Schufa-Bonitätsauskunft (24,95 €). Die Bonitätsauskunft ist sehr viel umfangreicher und unterscheidet auch zwischen den Branchenscores. Z.B. sind im Vermieterscore die Handyverträge nicht enthalten. Beide Eigenauskünfte gibst du natürlich im Original nicht aus der Hand, sondern Fotokopien (dann kannst du sie auch später wieder verwenden).

https://www.meineschufa.de/index.php?site=7

ob und mit welchen schufa-einträgen ein vertragspartner, der die bonität des anderen prüfen möchte, diesen als seriös oder eben nicht solvent einstuft, liegt ganz allein bei ihm und nicht an meinungen anderer.

deine einzige chance ist, es die geschichte mit dem handyvertrag gut zu "verkaufen". je länger das zurückliegt, umso besser. hauptsache, es sind keine gravierenden kreditverstöße eingetragen.

Dann werde ich ihr das am besten Vorab schon mal erklären, wobei mir das eigentlich schon unangenehm ist. Bin momentan in Mutterzeit, sobald ich aber wieder arbeiten kann möchte ich die auch begleichen (was mittlerweile aber schon sehr hoch geworden ist).

Sonst werde ich ihr anbieten die Nummer meiner Vermieterin mit der ich eine gute Verbindung habe zu geben oder etwas schriftliches oder Kontoauszüge oder so.

Danke dir für deine Antwort

Frag doch mal bei der Schufa nach, ob noch negative Einträge vorhanden sind. Wenn die Vorgänge , von denen Du berichtest schon länger zurückliegen, könnten die gelöscht sein und du hättest eine "saubere" Schufauskunft. Bei der Schufa werden nur Vorgänge festgehalten, welche die Bonität betreffen. Z. B. Mahnbescheide die gegen dich erlassen wurden, Kredite die nicht bedient werden, ausgeklagte Forderungen die nicht bezahlt werden, Pfändungen, Vollstreckungsbescheide usw. Wenn deine Schufaauskunft nicht einwandfrei sein sollte, kommt es eben darauf an, ob die Vermieterin sich damit zufrieden gibt, wenn du von dem Vormieter eine Bestätigung erhälst, dass die Miete immer pünktlich bezahlt wurde. Das liegt dann im Ermessen der neuen Vermieterin wie sie die Sache sieht.

Was möchtest Du wissen?