BMW e90 vs Audi A4 B8 beides Bj 2008. Reperaturkosten und Versicherung?

4 Antworten

Der BMW hat eben dieses "Fahranfänger-Image" von jungen Angebern, Tuner-Heizern und üblen Posern, der Audi aber steckt voll anfälliger VAG-Konzerntechnik und ist nicht besonders zuverlässig - solider ist der BMW.

Die Kosten liegen ähnlich, wenn man von Werkstätten ausgeht; bei Ersatzteilen ist Audi teilweise etwas teurer.

Beide sind aber deutlich schlechter als ihre Vorgänger; sie wirken regelrecht "kaputtgespart" bzw. "gewinnoptimiert". Der lachende Dritte war und ist die Mercedes C-Klasse W204, die ohne Kinderkrankheiten startete und einer der besten Gebrauchten dieses Segments ist.

Auch ganz okay und durchaus einen Blick wert ist der Seat Exeo, eigentlich ein umgelabelter Audi A4 (B7) in ordentlicher Qualität. Und preiswert!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo der C Klasse 204 gefällt mir sehr muss ich sagen, ist aber bestimmt viel teurer oder? Der Bmw soll also trotz diesem image solider sein als der A4 B8 sein?

@CarFreak34

und meine nächste Frage wäre, der w204 hat ja einmal so normale Scheinwerfer und dann gibts diese Scheinwerfer auch in so einer aggressiveren Variante, dass die leicht böser schauen, wie bekommt man die so hin oder ist das Baujahrabhängig. LG

@CarFreak34

Gebraucht schenkt sich das wenig - weniger, als man denkt!

Ich vermute, dass du beim 204er die Kühlergrillvarianten von Elegance/Classic und Avantgarde meinst. Der Avantgarde schaut etwas "bissiger" aus, der Elegance und der Classic sind eher die typische Hauptzielgruppen der Vorgängermodelle gedacht und treten eher konservativ auf.

@CarFreak34

Du meinst Modelle vor der Modellpflege (bis 2010/2011) und dann danach (Facelift) bis 2014/2015.

Das Facelift hat die schöneren Lichter. Aber das ist eine Geschmackssache. Im Innenraum spielen sich die größten Unterschiede ab.

@Beamer97

Ach so, okay - stimmt, da war auch mal was. Da ich mich für den 204er nicht mehr so interessiere und ihn zwar als hochwertig, aber endlos langweilig und nicht mehr Mercedestypisch wahrnehme, kenne ich mich da nicht so aus... beim 201, 202 und 203 kann ich die Unterschiede aller Baujahre benennen, beim 204er nicht mehr.

@rotesand

Beim W204 war zwischen den Baujahren bzw. Vor und Nach-Modellpfelge der größte Unterschied im Innneraum aller Mercdesmodelle, die mir auf die Schnelle einfallen.

Das ganze Amaturenbrett ist neu konstruiert. Das im Vormopf fand ich schlechtweg hässlich.

@Beamer97

Mir hat der Mercedes-Verkäufer nach dem Unfall meines (reparierten und noch heute benutzten) W202, als ich mich kurzzeitig mit einem neueren Benz anfreunden wollte, einen gebrauchten W204 von ca. 2009 zur Proberunde mitgeben wollen - ich sagte nur ganz direkt ... nee, danke, ist lieb gemeint aber da kann ich mir gleich einen Ford Mondeo oder Kia Optima oder Skoda Superb kaufen, weil das nix mehr mit Mercedes zu tun hat. Der Mann verstand sogar noch was ich meinte und nahm's nicht mal böse; er sagte, da sei was dran, die Marke wollte sich eben verjüngen und nicht alle Kunden haben das angenommen - ich sei nicht der Einzige, der so kontert.

Den W211 fand ich viel besser, war für mich der letzte "echte Mercedes" mit dem Stil vergangener Jahre und behutsamer Modernisierung. Alles ab W204 gefiel mir außen wie innen nicht mehr.

@rotesand

Ja das ist natürlich eine Geschmackssache. Bis W211 (Mopf war ok) sahen sie schon sehr bieder aus.

Das hat Mercedes abgelegt. W204, W212 und Coupé/Cabrio/Kombi waren alle noch „richtige“ Mercedes. Vom Gesamtpaket und qualitativ, erst danach ging es berg ab.

Mal ehrlich. Mercedes war immer weniger sportlich als beispielsweise ein BMW und spießiger. Dafür hat die Qualität und die Zuverlässigkeit gestimmt. Und heute ? Heute ist der einzige Mercedes, der es wert ist Mercedes genannt zu werden, der W222 (und der Nachfolger bestimmt auch), sowie die G-Klasse.

Die G-Klasse ist immernoch das Auto von damals, die S-Klasse genauso noch die Speerspitze in der deutschen Oberklasse.

Was ist mit den bezahlbaren Modellen geworden? Die sehen deutlich jugendlicher aus, die Qualität bleibt aber auf der Strecke. Ganz klar. Ein W/S205 könnte auch ein Asiate sein optisch.

Auch hat Mercedes die Vision verloren. Die aktuelle A-Klasse hat einen Mercedes untypischen Antrieb, einen untypischen Motor und ein Doppelkupplungsgetriebe... kann aber mit viel Ausstattung auf ein preisliches Niveau der S-Klasse gebracht werden. Völlig realiätsfremd und am Ende vom Tag sitzt man immernoch in ner Kiste, die ab Tag eins klappert, weil nicht hochwertig verarbeitet.

Für dich ist ein Mercedes schon lange kein Mercedes mehr. Für mich erst seit 2014/2015. Dennoch sind wir und schlussendlich einig.

@Beamer97

Wenn ich mir eines Tages ein neueres Auto kaufen würde bzw. es keine gescheiten W202 mehr gibt und ich keinen W211 finde - da würde ich nur einen E200 Kompressor mit schlichter Ausstattung ohne COMAND und diesen ganzen Unfug kaufen wollen und auch keinen Avantgarde - dann gehe ich auf dem Fuße zum Fordhändler und kaufe mir einen Mondeo.

Hallo beim w204 sehe ich grad den Innenraum der gefällt mir nicht soo sehr wie beim Audi. also vom Sportlichkeit her, oder schaue ich mir das faslche Modell an?

@CarFreak34

Die sind alle recht ähnlich, unterscheiden sich nur durch Dekorteile - der Elegance hat Edelholz und Chrom, der Classic nur Plastik, der Avantgarde Aluminiumblenden.

E90.

Im BMW kannst du Benziner fahren und kannst einen Automatik-Wagen auswählen. Bei Audi bekommst du einen TFSI/FSI und ein Multitronic/DSG.

Bei den Dieseln geben sie sich nicht viel.

Kommt primär auf die Motorenauswahl an...

Der Audi hat halt einen Nachteil... Frontantriebsplattform.

Ich würde Dir vom BMW abraten. Das sind i.d.R. Autos, die von Leuten gefahren wurden, die den Wagen ziemlich zugesetzt haben. Als Anfänger auch direkt einen Heckantriebler zu fahren... ich weiß nicht, aber das ist meine persönliche Meinung.

Der A4 ist schon das bessere Auto und ziemlich solide. Ist halt die gleiche Klasse wie ein Passat, wenn Du so willst und das sind einfach Autos, die fahren und fahren und fahren.... ;-)

Wenn Du mich fragst, dann auf jeden Fall der Audi.

Das sind beides 11 Jahre alte Fahrzeuge. Reparaturkosten trägst du selbst. Diese sind nicht seriös kalkulierbar. 2-3.000 € solltest du beim Kauf bereits auf dem Sparkonto haben.

Was möchtest Du wissen?