Blitzer Österreich?

3 Antworten

Alles gut. Auf dem Foto sind 2 Fahrzeuge. Da wird die Beweisführung schwer. Könnte ja sein, dass dich einer rechts überholt hat.

2 Möglichkeiten der Zustellung:

  1. Die österreichische Behörde schickt dir direkt eine Anhörung bzw. eine Organstrafverfügung zu. Auf diese musst du nicht reagieren, diese kommt mit normaler Post.
  2. Bleibt dieses Schreiben, bei der die Beantwortung österreichischem Recht unterliegt, unbeantwortet, kann von der österreichischen Behörde die zuständige zentrale Anlaufstelle eingeschaltet werden, die dann die Zustellung an den Empfänger nach deutschem Recht bewirkt.

Der Passus "Deutsches Recht" ist hier wichtig. Damit ist es z.B. unzulässig, von dir den Namen des Fahrers zu fordern, wenn dieser zur Familie gehört. Auch musst du dich nicht selbst belasten. Deshalb empfehle ich, auf das Schreiben in 1) nicht zu reagieren. Danach kann dann nach deutschen Recht Widerspruch eingelegt werden, und in dem Falle, dass auf dem Foto 2 Fahrzeuge abgebildet sind, auf eine Einstellung gehofft werden. Es gelten dann auch die deutschen Verjährungsfristen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ok, ich hab zur Autoversicherung zusätzlich ne Rechtsschutzversicherung, wenn ich nen Brief bekomme werd ich dort mal hingehen... Danke

In Österreich kann man auf beiden Spuren geblitzt werden, die funktionieren unabhängig von einander. Also keine Sorge, du wurdest schon richtig erwischt. Einspruch hilft da dann auch nicht. Die Rechnung kommt dann wohl in etwa 4-6 Wochen. Am besten einfach die paar Euro zahlen.

Es hat seine Gründe, warum in Österreich Beschränkungen sind. Lass dir der Vorfall jetzt einfach eine Lehre sein und denk das nächste Mal daran.

Also könnte der Brief doch nur an den der beschleunigt hat kommen oder? Bzw. Wie läuft das in der Probezeit? (bin Österreicher) Hab jetzt auch zweifel dass es ein Blitzer war, auf der Strecke die ich gefahren bin steht laut öamtc gar kein fester Blitzer, und dass an einer Autobahn an die nur ein Wald grenzt ein mobiler Radar aufgestellt wird bezweifel ich ;D

@peter1913

Du warst zu schnell, wenn auch nur wenig. Daher könnte ein Brief kommen. Da du nicht so viel zu schnell warst, gibt es da in der Probezeit nicht.

Lies doch die Frage... Der Fragesteller ist nicht (bzw. nicht signifikant) zu schnell gefahren, sondern der rechts von ihm. Aber typisch, erst einmal unter Generalverdacht stellen.

@glasair

Er ist zu schnell gefahren. Damit kann der Blitzer auch für ihn ausgelöst haben. Die Toleranz wird erst danach abgezogen.

@summersweden

Wenn ich die Toleranz abziehe (3%) komm ich auf knappe 101,8 kmh, da zu strafen wäre lächerlich

Weswegen willst du denn einspruch enilegen?

Die Hände noch in der Keksdose aber; "Ich wars nicht".

Wie ich geschrieben habe habe ich mit 105 überholt und der neben mir hat derweil auf 120 beschleunigt...

Grundsätzlich ist es immer ratsam, Einspruch einzulegen. Es gab (in Deutschland) schon oft Fälle, wo das Blitzerfoto nicht gewertet werden durfte, weil bestimmte Sachen nicht gegeben waren (z.B. Aufstellen des Blitzers, Eichung, Blickwinkel, Verfahrensfehler, Verjährung, etc.).

Das wird in Österreich nicht anders sein.

@glasair

Ok danke, hab jetzt auch zweifel dran dass es echt ein Blitzer war, der Österreichische Autoclub weiß von keinem Radar auf der Strecke und das ein mobiler Blitzer an einer Autobahn aufgestellt wird an der nur ein Wald grenzt bezweifel ich ;D

Was möchtest Du wissen?