Blitzer bei Nacht - leuchten Blitzer wirklich nur so schwach oder sieht man das wirklich deutlich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Abstände von dem Begrenzungsschild und dem Messpunkt wird in den Bundesländern anders geregelt:

Baden-Württemberg: Grundsätzlich 150 m

Bayern: Grundsätzlich 200 m

Berlin: Grds. 75 m zu geschwindigkeitsverändernden Zeichen und 150 m zu Ortstafeln

Brandenburg: 150 m

Bremen: 150 m (innerorts und bei Ortstafeln) sonst „nicht kurz vor oder hinter" dem Zeichen

Hamburg: Keine exakte Angabe (jedoch nicht kurz vor oder hinter der Beschränkung)

Hessen: 100 m

Mecklenburg-Vorpommern: 100 m sowie 250 m auf Kraftfahrtstraßen und Autobahnen

Niedersachsen: 150 m

Nordrhein-Westfalen: Keine Empfehlung oder Vorgabe

Rheinland-Pfalz: 100 m

Saarland: „nicht unmittelbar dahinter"

Sachsen: 150 m

Sachsen-Anhalt: 100 m

Schleswig-Holstein: 150 m

Thüringen: 200 m

Suche  dir das Bundesland raus wo du geblitzt bist Auch in NRW richten sich die Richter nach den Empfehlungen des Goslarer Verkehrstag und die sagen 100 m sollte es schon sein.

Hallo!

  • Wenn du ein rotes Licht gesehen hast, dann war das ein Infrarot-Blitz. 
  • Diese Blitzart ist heute sehr gängig, da sie in der Nacht kaum gesehen wird und daher nachfolgende Fahrzeuge nicht warnt vor der Radarbox.

LG Bernd

Wenn das ein richtiger Blitzer war ist das ein bisschen heller…solange du unter 20kmh zu schnell gefahren bist haste ja nochmal Glück gehabt

Naja, ich bin 30 km/h ca zu schnell gewesen hab eben erst angefangen zu bremsen und dieses Licht kam ca. 5- 10 meter nach dem ersten Schild deswegen weiss ich echt nicht mehr weiter und suche vergebens im Internet nach eine Quelle wo steht das in diesem Zeitpunkt evtl dort geblitzt worden ist.

@Inetstar1337

Es wird normalerweise frühestens 50m hinter dem betreffenden Schild geblitzt. Welche Vorschrift das ist oder welches Urteil, kann ich aktuell nicht nachsehen.

Was möchtest Du wissen?