Bin ich gezwungen meine alte Küche bei Auszug mitzunehmen?

5 Antworten

#Lotta1965

Der Sachverhalt ist nunmal das nirgends aufgeführt ist das ich eine Küche übernommen habe.

Des weiteren ist es so, dass dem Nachmieter die komplette Küche inkl. Geräte angeboten wurde - also nicht alte leere Küche ohne Geräte.

Und ich habe die Küche lediglich deswegen ins Ebay gestellt, weil mir das meine Vermieterin empfohlen hat und ich in keinster Weise auf Konfrontation aus bin.

Diese ist auch der Meinung das die Küche mir gehört, nur habe ich das Gefühl das mir hier ein Sperrmüllauftrag inkl. Abbau und Entsorgung aufs Auge gedrückt wird.

Ja, der Vormieter hatte die Küche damals übernommen, aber ebenfalls kostenfrei.

Da bei keiner Übernahme der Küche irgendeine Form von Geld für die sogenannte Ablöse geflossen ist, gehört die Küche nach wie vor dem Vermieter.

Schließlich ist ja bei Einzug auch nicht das Angebot zur Sprache gekommen eine neue Küche einbauen zu lassen bzw. ob eine Küche mitgebracht wird, weder beim Vormieter noch bei uns als Mieter.

nur habe ich das Gefühl das mir hier ein Sperrmüllauftrag inkl. Abbau und Entsorgung aufs Auge gedrückt wird.

Immer schön Rosinen picken. Du weißt, dass die Küch dem Vormieter gehört hat. Sonst hätte er sie Dir nicht zum Kauf anbieten können. Somit ist der Sperrmüllauftrag schon bei Dir. Der muss Dir nicht erst aufs Auge gedrückt werden.

Zwischen Vermieter und Vormieter muss kein Geld geflossen sein. Es reicht, wenn der Vermieter dem Vormieter die Küche geschenkt hat. Das macht z. B. dann Sinn, wenn man als Vermieter nichts mit Instandhaltung zu tun haben will. Dein Vormieter hat das damals dankbar angenommen und somit ist es nun mal so, dass Du, weil Du sie auch übernommen hast, nun ggf. entsorgen musst.

Du kannst das drehen und wenden, wie du willst....du bist Eigentümer der Küche:

Der Sachverhalt ist nunmal das nirgends aufgeführt ist das ich eine Küche übernommen habe.

Ja nu, aber deshalb gehört sie noch lange nicht dem Vermieter. DU hast Verhandlungen mit dem Vormieter geführt und die Küche von ihm übernommen. Das bleibt ja unbestritten.

Ja, der Vormieter hatte die Küche damals übernommen, aber ebenfalls kostenfrei.

Das ist irrelevant. Ob bezahlt oder kostenlos, die Küche gehörte ihm.

Da bei keiner Übernahme der Küche irgendeine Form von Geld für die sogenannte Ablöse geflossen ist, gehört die Küche nach wie vor dem Vermieter.

Das ist Unsinn. Wie gesagt - ob Geld fließt oder nicht, ist völlig egal. Wenn dir morgen einer ein Fahrrad schenkt - gehört es dir oder dem ders verschenkt hat?

Wenn die Küche NICHT Eigentum des Vormieters war, wie kann er dann die Geräte entsorgen und neue einbauen? Man kann dann dem Vermieter nicht nur die halbe Küche aufs Auge drücken. Dann müssen auch die Geräte drin sein, der Vermieter hat sie ja auch nicht ohne Geräte übergeben. Somit wäre dann Eigentum des Vermieters entsorgt worden ohne Ersatz zu beschaffen. Denn den wollt ihr ja mitnehmen.

Schließlich ist ja bei Einzug auch nicht das Angebot zur Sprache gekommen eine neue Küche einbauen zu lassen bzw. ob eine Küche mitgebracht wird, weder beim Vormieter noch bei uns als Mieter.

Warum auch - ihr habt ja die Küche vom Vormieter übernommen.

nur habe ich das Gefühl das mir hier ein Sperrmüllauftrag inkl. Abbau und Entsorgung aufs Auge gedrückt wird.

Das kannst du so sehen, aber die Vermieterin ist im Recht. Sie kann den Ausbau verlangen.

@Lotta1965

Wie schon gesagt habe ich ja keine Bedenken das ich die Küche nicht loswerde bis zum auszugstermin. Nichts desto trotz möchte ich das ganze nochmal anders formulieren da ich das Gefühl habe das wir uns im Kreis drehen.

Der Vormieter hatte nicht das nötige Kleingeld um eine neue Küche einbauen zu lassen. Somit blieb bereits vorhandene Küche drin. Kann man denn da tatsächlich von einer Übernahme der Küche sprechen? Und die Küche war damals ohne Geräte, weswegen der Vormieter Geräte gekauft hat, welche ich beim Einzug beim Vormieter Abgelöst habe. Geräte, aber keine Küche. Kann man da nun wirklich sagen, der Vormieter hat die Küche 'übernommen'? Oder ist die Küche nicht tatsächlich in dargestelltem Fall Teil des Mietobjekts?

Auch habe ich im Mietvertrag nochmal nachgeschaut, da es sich aber um ein Haus handelt, steht da lediglich vermietet wird 'das ganze Gebäude'.

@NeroDevilsWife

Nein, wir drehen uns nicht im Kreis. Du erhältst hier nur nicht die Antworten, die du lesen möchtest. Du versteifst dich darauf, dass Geld fließen muss um von einer Übernahme zu sprechen. Nein, man kann auch etwas verschenken.

Fällt dir eigentlich nicht auf, dass du immer wieder versuchst, die Übernahme anders darzustellen, so dass es zu deinen Gunsten ausfallen könnte?

Der Vormieter hatte die Küche damals vom Vermieter abgelöst

Das war deine erste Aussage - eindeutig ist hiernach die Küche Eigentum des Vormieters.

Dann auf einmal:

Somit blieb bereits vorhandene Küche drin.

Wiederum ist die Küche eindeutig Eigentum des Vormieters - nur wurde sie ihm unentgeltlich überlassen.

Der Vormieter hatte nicht das nötige Kleingeld um eine neue Küche einbauen zu lassen.

Was interessiert hier die Finanzlage des Vormieters? Allerdings hatte er ja das Geld neue Geräte zu kaufen......

Meinetwegen lass die Küche drin. Ich persönlich würde dann eben einen Entrümpelungsdienst kommen lassen und dir die Kosten von der Kaution abziehen. Und das wird dein Vermieter sicherlich auch tun. Das Recht ist auf seiner Seite, auch wenn du es gern anders hättest.

@Lotta1965

Ganz ruhig, ich habe ja schon gesagt das ich die Küche bereits auf Empfehlung der Vermieterin ins Internet gestellt habe. Das war hier eine reine Interessensfrage und nicht eine Rechtfertigung 'meinen' Sperrmüll zu hinterlassen.

Und mal zum Fahrradbeispiel...wenn ich ein Fahrrad kaufe, gehört mir denn dann automatisch der helm und die Schuhe dazu? Wenn ich das dazu geschenkt bekomme, schön. Dann wäre ich aber gerne darüber informiert worden, das die Küche in mein Eigentum übergeht. Das ist das worum es mir geht.

@NeroDevilsWife

Zumindest eine mündliche Absprache diesbezüglich wäre nett gewesen. Dargestellt worden ist das ganze damals als wäre die Küche bestandteil des Mietobjekts.

Bei Einzug haben wir die damals nur ein paar Monate alten Geräte für den Neupreis übernommen,
Wir haben weder eine Ablöse für die Küche bezahlt, noch ist diese in irgendeiner Form im Mietvertrag aufgelistet.

Wenn die Küche nicht im Mietvertrag aufgeführt war, handelt es sich doch auch nicht um eine teilmöblierte Wohnung.

Bedeutet die komplette Küche gehört euch, da ihr sie vom Vormieter übernommen habt und lediglich die neuen Geräte bezahlt habt.

Diese müsst ihr natürlich dann auch beim Auszug mitnehmen.

Die Küche war Eigentum eures Vormieters. Wem sie vorher gehörte ist irrelevant. Ihr habt sie vom Vormieter übernommen und nur für die Geräte bezahlt - die Küche gabs kostenlos dazu. Demnach ist sie euer Eigentum und somit kann der Vermieter verlangen, dass ihr sie ausbaut.

Mal ehrlich - es ist doch vermessen, zu sagen "Die Geräte nehmen wir mit, aber die olle Küche lassen wir da." Es ist nicht verwunderlich, dass der Nachmieter eine olle Küche noch dazu ohne Geräte nicht haben will. Würdest du ja auch nicht wollen.

Da der Nachmieter aber die Küche nicht haben will,

Wenn die Küche dem Vermieter gehören würde, wie kannst du dann fremdes Eigentum einem Nachmieter anbieten oder bei E-bay einstellen?

Gehört die Küche aber dir, wie kannst du dann glauben, dass du deinen Restbestand der Küche (kurz Schrott) in der Wohnung belassen kannst?

Siehst du den Widerspruch deines Handelns und Denkens?

Danke für die schnellen Antworten. Zunächst einmal ist ja nirgends belegt das die Küche MIR gehört oder gar übernommen worden ist. Zwar bin ich davon überzeugt das ich die Küche bis zum Auszugstermin schon loswerde, aber eigentlich bin ich der Meinung von 'TheAllisons' da die Küche meiner Meinung in Anbetracht der aktuellen Sachlage wohl 'Bestandteil des Mietobjekts' ist.

Ihr selbst habt gewußt, das euer Vormieter die Küche vom Vermieter abgelöst hat.

Da spielt es keine Rolle, ob ihr nur die E-Geräte abgekauft und die Möbel geschenkt bekommen habt: Sie gehört nunmehr euch, wie sie bei eurem Einzug vorhanden war.

Wie kommt man da auf die Idee, der Vermieter oder Vormieter hätte daran wieder Eigtentum erworben und müsste sie auf seine Kosten antfernen (lassen)?

@imager761

Es hat keiner jemals eine Küche 'abgelöst'. Und genau das ist ja das was mich so stört. Wenn abgemacht gewesen wäre, selbst mündlich, das die Küche 'gschenkt' ist oder sonst was würde es mich ja nicht stören. Küche steht ohne Geräte im Mietobjekt, Vormieter kauft Geräte, ich kaufe Geräte vom Vormieter. Das ist der aktuelle Sachverhalt.

@NeroDevilsWife
Der Vormieter hatte die Küche damals vom Vermieter abgelöst

Deine Worte....

Du solltest hier nicht "verzweifelt" nach deiner Wunsch-Antwort suchen. Du fragst, Fachleute antworten und du bist trotzdem nicht zufrieden. Schau mal, gefühlt steht das Verhältnis 20:1, dass die Küche nun (leider) in dein Eigentum übergegangen ist. Man kommt in diesem Fall durch konkludentes Handeln eben in Besitz dieser Küche. Der Vermieter war in eurem Fall ja auch überhaupt nicht involviert, denn deine Aussage war eindeutig "der Vormieter hatte die Küche abgelöst". Das liest sich eben so, dass die Küche im Besitz eures Vormieters war, der sie dann an euch weiterverschenkt hat. Da gibt es auch meiner Meinung nach nichts daran zu rütteln.

Ja das scheint wohl so zu sein, nichts desto trotz wäre ein direktes Hinweisen darauf einfach nett gewesen. Das die Küche vom Vormieter 'abgelöst' worden ist habe ich erst im nachhinein erfahren und die Darstellung des Sachverhalts war bei Einzug einfach eine andere nämlich, Küche drin - Geräte selber kümmern. Ich werde die Küche bis zum Auszugstermin schon loswerden und beim nächsten Objekt wohl die Dinge etwas intensiver hinterfragen.

@NeroDevilsWife

Besser ist das, dann gibts keine bösen Überraschungen. Ich kann deine Denkweise schon nachvollziehen, aber leider passt die Schilderung der geschilderten Umstände nicht dazu.

Was möchtest Du wissen?