Bin ich als studierender Grenzgänger in Deutschland gesetzlich unfallversichert?

2 Antworten

Nein.

Versichert wären Sie bei einem Aufenthalt im Ausland nur dann wenn Sie bei einer deutschen Hochschule immatrikuliert wären und sich im Rahmen eines Studiums im Ausland tätig werden, z. B. bei einem Auslandssemester.

Die Niederlande sind eines der wenigen europäischen Länder ohne gesetzliche Unfallversicherung, Kosten die Aufgrund von Arbeits- und Wegeunfällen entstehen werden von den übrigen Versicherungsträgern wie Krankenversicherung und der mit der RV vergleichbaren Arbeitnehmerversicherung.

Eine Versicherung über einen deutschen Unfallversicherungsträger (wie z. B. die Unfallkasse NRW oder einem der Gemeindeunfallversciherungen (die für Studenten zuständig sind) kommt wegen einer fehlenden Immatrikulation in Deutschland nicht in Frage.

Hallo,

besteht eine private Krankenversicherung (KV)?

Oder eine gesetzliche KV in D?

Oder eine gesetzliche KV in den NL?

Gruß

RHW

 

 

Kann man nach Auswanderung in den Niederlanden / Holland Arbeitslosengeld 1 aus Deutschland beziehen nach Eigenkündigung?

Hallo ! Ich werde in den nächsten Monaten, vor meinem Mutterschutz, zu meinem Freund aus Deutschland nach Niederlande umziehen, da wir ein gemeinsames Kind erwarten und wir werden erstmal uns in einer Eheänlichen Gemeinschaft eintragen lassen. Zurzeit befinde ich mich seit über 3 Jahren in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis.

Ich habe mich bereits erkundigt, dass ich aus Deutschland sobald ich meine Anschrift ins Ausland ändere keinen Anspruch auf Elterngeld habe. Ich müsste also mein aktuelles Arbeitsverhältnis kündigen und gleich danach dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Damit habe ich kein Problem, da es in den Niederlanden normal ist das Frauen nach der Mutterschutzzeit wieder Arbeiten gehen und es auch viele Betreuungsmöglichkeiten für Kleinkinder gibt.

Da mein Freund nahe an der Grenze mit Deutschland wohnt, würde ich eher darauf tendieren einen Job in Deutschland zu suchen und ich würde natürlich auch bereits sein täglich nach Deutschland zu pendeln.

Ich habe bereits bei der Agentur für Arbeit 2 mal nachgefragt ob ich weiterhin Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 habe nachdem ich ins Ausland umziehe und habe zwei verschiedene Antworten von zwei verschiedenen Sachbearbeiterinen bekommen.

  1. Antwort: Ich müsste mindestens 1 Monat nachdem ich gekündigt habe und Arbeitslos bin in Deutschland wohnhaft bleiben, damit ich den Anspruch auf Arbeitslosengeld 1 nicht verliere. Natürlich könnte man in Ausnahmefälle mit der Arbeitsagentur vereinbaren dass man vielleicht früher weg darf. Eine Sperre würde ich wegen Familienzufuhr bei Eigenkündigung nicht erhalten. Dafür brauche ich einen Termin und müsste alles nochmal mit einem Berater durchgehen.

  2. Antwort Da sich meine Anschrift ins Ausland ändert, müsste ich mich mit der zuständigen Behörde in den Niederlanden in Verbindung setzen um Arbeitslosengeld 1 nach Niederländischem Recht zu beantragen. Ein Formular PDU1 müsste bei der UWV eingereicht werden usw.

Nach meinem logischen Verstand müsste ich Arbeitslosengeld 1 aus dem Land beziehen wo die Arbeitslosenversicherung auch bezahlt wurde. Kennt sich jemand mit der richtigen Vorgehensweise aus?

Vielen lieben Dank !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?