Bin ich als LKW-Fahrer verpflichtet, alle Bussgelder selbst zu zahlen?

5 Antworten

NATÜRLICH kannst du was dafür: DU bist als fahrzeugführer für den zustand des fahrzeugs UND der ladung verantwortlich: wenn du feststellst, dass reifen über die zulässigkeit hinaus abgefahren sind, darfst du damit noch nicht mal mehr zur werkstatt fahren, sondern mußt die reifen wechseln oder wechseln lassen,und wenn du an der ladestelle die frachtpapiere erhältst, weißt du auch wie schwer die karre beladen ist; wenn du eine überladung feststellst, muß eben wieder was abgeladen werden. unterwegs- bei einer kontrolle- wäre das doch wesentlich problematischer, als beim verlader. ansonsten hast du dich an die verkehrsregeln zu halten und wenn du das nicht tust, musst du eben zahlen. es gibt tatsächlich arbeitgeber, die solche verstöße VERLANGEN, die zahlen dann aber auch üblicherweise die notwendigen strafen (mit glück) aber auf den punkten bleibst DU hängen.

du hast dafür sorge zu tragen, dass bei dem transport, den du durchführst alles in ordnung ist. es liegt ja auch in deinem interesse, dass der transport ohne gefährdung von gesundheit menschenleben und sachwerten abläuft. wenn du mit wissen und vielleicht sogar auf anordnung deines arbeitgebers gegen gesetze verstößt, sollte der auch die bußgelder übernehmen. leider hast du keinen "echten" anspruch darauf, weil absprachen, die sich gegen recht und gesetz richten, nicht zulässig sind. das gilt natürlich auch für überladungen, fehlende ladungssicherung, überschrittene lenkzeiten usw.

wenn du weißt dass dein fahrzeug abgefahrene reifen hat, mußt du deinen chef dazu auffordern, das in ordnung zu bringen. tut er das nicht und du fährst trotzdem, ist das auch verboten und du mußt zahlen, wenn du trotzdem damit fährst. aus meiner praxis: der chef übernimmt solche kosten, aber dummerweise bleiben die punkte beim fahrer. im äußersten fall mußt du dich eben weigern mit größeren mängeln loszufahren.

Du hast vor Fahrtantritt eine Abfahrtkontrolle durzuführen, also Mängel erkennen, wenn möglich beheben und/oder melden. Bei gravierenden Mängeln Fahrzeug stehen lassen! Wirst Du rausgezogen, zauberst Du BAG und/oder Polizei ein syfisantes Grinsen auf´s Gesicht und bezahlst, DU UND Dein Chef. Der Verlader allerdings auch. Auch bei "Fremdbeladung mit Ladungssicherung" bist Du nach der Übernahme der Ladung, sprich Abfahrt, für die Ladung und Sicherung verantwortlich und haftbar. Gilt auch, wenn Du ein beladenes Fahrzeug von Deinem Vorgänger übernimmst! Also, Vertrauen ist gut, Kontrolle besser. Du zahlst in JEDEM Fall.

das fremdwort heißt süffisant!

es müssen beide zahlen. Der Fahrer auf jeden Fall auch. Jeder Fahrer ist verpflichtet vor Antritt der Fahrt sich vom Ordnungsgemäßen Zustand seines Fahrzeuges zu überzeugen. Wenn die Reifen abgefahren sind oder das Fahrzeug sichtbar überladen ist, muß man halt die Fahrt verweigern auch wenn man danach den Job verliert. Wenn aber jeder so konsequent wäre, würde es so was gar nicht geben

DH

Was möchtest Du wissen?