Bin Grenzgänger und will in die Schweiz ziehen?

4 Antworten

Nun, das musst du dir schlicht selbst ausrechnen. Recherchiere was Wohnungen in der Region kosten in welche du ziehen willst. Dann berechne wie hoch die Quellensteuer in der Gemeinde wäre. Dann hast du schon mal einen groben Anhaltspunkt: Ist die Steuerersparnis höher als die Mehrkosten für die Wohnung? Noch ein wichtiger Punkt: Je nach dem wie du und deine Familie krankenversichert sind, könnte sich da was ändern (teurer werden). Auch das musst du berücksichtigen. Weiteres Thema: Ehegattensplitting. Das ist dann nicht mehr möglich, wenn du komplett in der Schweiz versteuert wirst und deine Frau in Deutschland.

hi, was meinsst du genau mit ehegattensplitting.

Mein Sohn, allerdings ohne Anhang ist in die Schweiz gezogen und hat den B-Paß. Er lebt und arbeiteit ständig dort. Damit hat er den Vorteil der schweizer Versicherungen - und die lohnen sich. Als "Schweizer" kannst Du die dt. Mwst. zurückverlangen. Doch erkundige Dich bei den dortigen Behörden genauer. Bei uns leben sehr viele Schweizer hier mit ihrem 2. Wohnsitz. Es muß Vorteile bringen, sonst wären sie nicht hier.

Dir ist schon bekannt, daß Wohnungen in der Schweiz irre teuer sind? Geh zur Gemeinde und frage da nach, ich glaube so ganz einfach ist das nicht. Dein Arbeitgeber muß nachweisen, daß er Dich unbedingt braucht und er für diese Arbeit keinen Schweizer Bürger finden kann usw.

Gute Leute nimmt auch die Schweiz gern, egal woher sie kommen. Der Arbeitgeber muß garnichts - ist die Schweiz und nicht USA. Mieten sind den Löhnen angepasst und trotzdem haben sie unter dem Strich mehr als der deutsche Ottonormalverbraucher.

Wenn Du in die Schweiz ziehen willst, dann mach doch.

Leider verstehe ich nicht, was Du damit meinst, ob es möglich ist oder Sinn macht.

dann liess dir nochmal die frage durch aber wenn du keine ahnung von diesem thema hast kommentiere auch nicht. aber ich danke dir trotzdem.

Was möchtest Du wissen?