bin auf das auto nicht versichert, was passiert wenn?

5 Antworten

Wir haben eine Kfz-Versicherung, wo nur mein Mann und ich als Fahrer eingetragen sind (war dann günstiger). Wenn mein Sohn jetzt kommendes Jahr mit begleitendem Fahren beginnt, muss ich ihn als zusätzlichen Fahrzeugführer bei der Versicherung melden - sonst bezahlt bei einem Unfall die Versicherung keinen Cent. Falls es das ist, was Du wissen wolltest. -- Es gibt auch Kfz-Versicherungen, wo das nicht eingeschränkt ist, muss der Fahrzeughalter nachlesen. In diesem Fall bezahlt die Versicherung. lg Lilo

- sonst bezahlt bei einem Unfall die Versicherung keinen Cent.

Das stimmt nicht, die Haftpflicht-Versicherung ist immer zum Ersatz von berechtigten Schadensersatzforderungen verpflichtet. In der Regel wirddas sogar bei Teil- und Vollkasko so gehandhabt.

Lediglich kommt es zu einer Nachzahlung der Beiträge und ggf. zu einer Vertragsstrafe, die allerdings bis zu zwei Jahresbeiträge ausmacht. Andere Aussagen werden meist von Mitarbeitern der Versicherung getroffen, damit einem die Entscheidung mehr zu zahlen leichter fällt.

Perfekte Antwort von crack am 20.08.2013!!!

Eine KFZ-Haftpflichtversicherung wird immer für das Fahrzeug abgeschlossen, nicht auf eine oder mehrere bestimmte Personen.

Es gibt Klauseln die es dem Versicherungsnehmer erlauben einen Teil der Beiträge zu sparen, die bekannteste: Kein Fahrer unter 25Jahren.

Fährt nun aber doch ein Fahrer unter 25 Jahren das Fahrzeug und verursacht einen Unfall dann zahlt die Versicherung trotzdem den verursachten Schaden, denn das ist die Aufgabe einer Pflichtversicherung.

Allerdings wird die Versicherung dann die eingesparten Beiträge vom Versicherungsnehmer nachfordern und zudem auch eine Vertragsstrafe zu erheben.

Bist Du nicht Schuld am Unfall dann interessiert das akut nicht, sollte die Versicherung aber davon erfahren dann kann sie auch ohne das sie eine Leistung erbringen musste die Beiträge nachfordern sowie eine Vertragsstrafe erheben.

"als fahrer eingetragen", sorry, das ist blödsinn! wenn das auto zugelassen ist, dann ist es auch versichert und wenn du schuldhaft einen unfall baust, dann muss die versicherung des besitzers/des autos für den schaden aufkommen. du bist aber dann dem halter gegenüber für den schaden am auto und ggf. für die gesamten mehrkosten der zukünfig teureren versicherung haftbar.

das gilt sogar, wenn du ohne wissen und erlaubnis des besitzers/halters unterwegs bist.

wenn du schuldlos in einen unfall verwickelt wirst, haftet die gegnerische versicherung, dann bist du voll aus dem schneider.

es gibt aber auch fälle, bei denen die schuld verteilt wird, z.b. 60:40; dann trägt die versicherung deines autos nur 40% der kosten des unfallgegners, und die andere 60% der schäden an deinem. die restlichen schäden müssen sich die fahrer/halter teilen.

Na wenn du einen Verursacht und bist nicht versichert, bleibst DU allein auf den Kosten sitzen, für deinen Wagen (Reparatur, Verschrottung etc. pp) und für den/die Wagen des/der Beteiligten... Wenn dir einer reinfährt oder ähnliches, muss der seinen Schaden zahlen, seine Versicherung ist aber nicht verpflichtet und das tut sie dann natürlich auch nicht, deinen Schaden zu bezahlen. Den musst du wieder tragen. So denk ich läuft das. Schadenshöhe entscheidet ja Gutachter. Juristisch gibts da nichts zu entscheiden. Ist ja deine Sache, wenn du mit nem Wagen fährst auf dem du nicht Versichert bist^^

Ich hatte auch Glück. Bin immer mal mitn Audi von meinem Vat gefahren, war auch nicht versichert. Jetzt hab ich ne... 6 Tage nachdem er auf mich geschrieben wurde, nimmt mir eine de Vorfahrt. 4000€ Schaden bei nem 19 Jahre alten, topgepflegten Audi 80, der laut Gutachter 1800 noch wert ist. Das war Glück. So hat dem seine Versicherung blechen müssen ;) hihi

Ich denke mal das ist ein besonderer Versicherungstarif gemeint..

Die Versicherung wird wohl zahlen, aber dann einen gewissen Betrag vom Halter fordern. (Er hat ja gespart durch die Anhgaben)..

Wieviel da die Versicherung verlangt, keine Ahnung.

Was möchtest Du wissen?