Bin 20 Jahre alt aber werde wie ein Kind behandelt. 😡😡😡😡

5 Antworten

Wenn Du wirklich die Ausbildungstelle als Hotelfachmann bekommen würdest, kannst Du dort wohnen. Das sind zwar nur ganz einfach gehaltene Zimmer, aber in vielen Hotels ist das so üblich bzw. möglich, dass die Angestellten im Haus wohnen. Damit hättest Du schon mal eine Unterkunft und hättest endlich die Möglichkeit, zuhause auszuziehen. 450,-- müssten dann eigentich ausreichen. Alles Gute für Dich. lg Lilo


Die beste Antwort. Diese Antwort habe ich gebraucht! Vielen vielen Dank! Das mit dem Hotelzimmer wusste ich garnicht!

Du bist bereits seit zwei Jahren volljährig - kannst also tun und lassen, was dir beliebt. 

Du bist allerdings auch für deinen eigenen Lebensunterhalt selbst verantwortlich. Nur, wenn du entweder noch zur Schule gehst oder dich schon in deiner ersten Ausbildung befindest, hast du ggf. noch einen Anspruch auf Unterhalt an die Eltern - sonst nicht. 

Da aber momentan nichts von beidem auf dich zutrifft, bräuchten deine Eltern theoretisch gar nichts für dich zu tun, dich auch nicht mehr beherbergen oder dir Essen zur Verfügung stellen. Wenn sie es dennoch tun, so können sie dafür "Kostgeld" von dir verlangen. Dass sie dann darauf achtgeben, dass du arbeitest, ist verständlich.

Wenn du wie ein Erwachsener behandelt werden möchtest, musst du auch so handeln: Zieh aus und lebe von dem, was du selbst verdienst. 

Sobald du eine Lehre beginnst, hast du ggf. auch wieder Anspruch auf Unterhalt von den Eltern - wenn dein eigenes Azubigehalt (abzüglich eines Freibetrages von 90 Euro) und das Kindergeld zusammen weniger als 670 Euro ergeben (das ist dann der Betrag, der einem Azubi, der nicht mehr zu Hause wohnt, für alle seine Ausgaben zusteht).

Allein wohnende Studenten und auch Azubis, haben einen gesamt Anspruch von derzeit 670 Euro!

Also kannst Du von Deiner "netto-Ausbildungsvergütung" nochmals 90 Euro abziehen (Sonderausgaben wie Fahrkarte) dazu kommen 184 Euro Kindergeld, welches Du dann für Dich beanspruchen kannst. Der Rest wird Durch Unterhalt von Deinen Eltern aufgefüllt. Sollten die nicht zahlungsfähig sein, kannst Du BAB beantragen!

Übrigens müssen Eltern ihr Auto NICHT dem Nachwuchs zur Verfügung stellen! Spare und kauf Dir später selbst ein Auto dann wirst Du wissen, warum man Autos nicht einfach so verborgt! Es kann auch sein, dass Du gar nicht in der Versicherung Deines Vaters eingetragen bist. Das kostet nämlich nochmals ordentlich Geld - wenn das bei Euch knapp sein sollte, kann ich Deinen Vater auch ein bisschen verstehen!

Alles Gute

Ach so, eine Wohnung brauchst Du nicht! Such Dir ein WG-Zimmer und dann klappt das auch mit dem Geld. Wenn Du dann ausgelernt hast und ordentlich Geld verdienst, dann kannst Du Dir eine Wohnung suchen ;-)

Dass deine  Eltern dich so streng behandeln, wo du männlich bist, ist etwas unverständlich. Bist du Einzelkind/ jüngstes Kind? 


Du könntest BAB beantragen.  Ob es dir zusteht, richtet sich nach dem Verdienst deiner Eltern, die eig bis zum erfolgreichen Abschluss einer Erstausbildung für deinen Unterhalt zuständig sind.  Alternativ kannst du, wenn du eine Wohnung  hast, ev Wohngeld beantragen. Das Kindergeld steht dir dann auch zu.

Bewerbe dich dort, wo du gern arbeiten  möchtest und warte auf eine Zusage. Ev bieten große Hotels ihren Angestellten auch ein kleines Zimmer an, was für deine Ausbildung auch langen würde.  LG und alles Gute.

Vielen Dank. Ich muss mal schauen.

Deine Eltern scheinen wohl einen kleinen Kontrollwahn zu haben. Wobei das mit dem Auto kein Grund zum Meckern ist. Ich hatte nie das Auto meiner Eltern und so wird es wohl den meisten gehen. Setzt dich einfach durch und sieh zu das du selbstständiger wirst und unabhängig.

Das war ja nur ein Beispiel dafür das sie keinen Vertrauen in mir haben. Ein richtiger Grund ist es nicht da hast du recht.

Was möchtest Du wissen?