Bildrechte Model Visagistin

5 Antworten

Sofern kein Vertrag mit dir gemacht wurde hat im Grunde jeder Bildteilnehmer ein Recht am Bild. Dies bedeutet nicht automatisch, dass du das Bild ins Internet stellen darfst, aber du kannst mit model und Fotografen zusammen einen Vertrag machen, sollte dies wegen deiner differenzen mit dem Model nichtmehr möglich sein, kannst du ebenfalls verlangen, dass das Model die Bilder nichtmehr nutzt. Sollte es zu einem Rechtsstreit kommen, wäre es von Vorteil dich mit dem Fotografen gut zu stellen und dir eine Schriftliche Bestätigung geben zu lassen, dass du als Visagistin ebenfalls Bildteilnehmer bist (du bist ja nicht zu sehen).

Ein mündlicher Vertrag ist einem schriftlichen Vertrag gleichzusetzen--er muß allerdings nachweisbar sein. Du mußt die Bilder nicht löschen, jedoch darfst du Sie in keinster Weise veröffentlichen. So einfach ist die Sachlage.Mit Genehmigung der Person--möglichst schriftlich--natürlich doch.

Ich wundere mich inwiefern das Modell da überhaupt was zu bestimmen hat, weil der Fotograf doch derjenige ist, der das Urheberrecht an den Fotos hat.

Ich sehe das Urheberrecht des Fotografen hier nicht berührt, aber das Persönlichkeitsrecht des Models.

@PeterHasenzahl

Auf diese Persönlichkeitsrechte dürfte sie aber per Vertrag mit dem Fotografen verzichtet haben. Die frage ist also ob der Fotograf berechtigt ist Nutzungsrecht zuvergeben.

Ein mündlicher Vertrag ist zwar auch ein Vertrag, aber der Nachweis ist halt schwer. Ich nehme an Zeugen waren nicht zugegen bei der Vereinbarung, oder doch? Fotograf/in?

Ansonsten ist das Model im Vorteil. Wenn du Bilder veröffentlichst auf der sie zu sehen ist dann musst du im Streitfall nachweisen dass du das darfst, und das kannst du - wahrscheinlich - nicht.

Mein Rat: Bilder nicht veröffentlichen bzw. von der HP nehmen und daraus lernen - das nächste Mal schriftlicher Vertrag.

P.s. hat sie den umgekejrt das recht die fotos mit meiner arbeit dann zu veröffentlichen , wenn ich da nicht zustimme? Wenn sie z.b. ein Foto von sich mit meiner Arbeit veröffentlicht muss ich da zustimmen? Bin etwas verwirrt im moment , weil sowie Fotografen und sie hat damals der veröffentlichung zugestimmt.

Erstmal glaube ich nicht, dass eine Absprache zwischen dir und dem Modell irgendwas zu sagen hat, weil das Modell ja eigentlich auch keine Rechte an den Bildern hat (genau so wenig wie du).

Vielleicht hilft dir das hier weiter:

http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=518778

Firma existiert nicht,Arbeitsvertrag, keine Bezahlung ?

Hallo,

ich wurde über Markt. de von einer Dame Kira und Nobis angeschrieben .

Mir wurde ein Job im Erotik Bereich angeboten, der gut bezahlt sein sollte.

Es handelt sich um Fotoshootings , die Firma heißt Ero Global GmbH oder OHG und soll in Wien sein.

Nach meiner überprüfung existiert die Firma nicht.

Ich bekam einen Arbeitsvertrag in dem stand, dass ich von.... bis ( innerhalb 4 Wochen) die Leistungen erbringen soll.

Es gibt laut Vertrag drei Aufträge insgesammt 12,5 Stunden .

Ich habe einen Termin schon gemacht, Es wurden sexuelle Tätigkeit vollzogen, spricht nach Auftragbeschreibung verschiedene Sexstellungen.

Die Zahlungen sollten in drei Raten erfolgen. Was natürlich nicht erfolgt ist.

Zu dem Treffen sollte eine Teamleiterin dazu kommen " Kira" , war aber aus Stau/ Autounfall auf der Autobahn Gründen nicht gekommen, kurzes Anruf und wir sollten alleine die Sexpraktiken machen . Das ganze wurde auf Media-Ton aufgezeichnet. Es wurden von mir auch Fotos gemacht ( mit dem Handy).

Vor dem Termin musste ich schon Fotos ( Nackt Busen, Vagina) zusenden, sonst würde zu dem Vertrag nicht kommen.

Zu dem termin kam ein ältere Mann, es war irgendwie das ganze unseriös und ich habe die Firma gesucht. Keiner Kennt es, ist nicht bekannt, habe auch im Handelsregister,beim Finanzamt und der angegebene Adresse gesucht.

Ich habe nur die Emailadresse , IP habe ich schon rausgefunden und die ist einer anderen Firma zugeordnet.

Wie soll ich mich jetzt verhalten? Ich wurde sexuell ausgenutzt und betrogen, auf Emails und Anrufe wird nicht mehr reagiert.

Was passiert, wenn ich zu Polizei gehe? Und was droht dem Betreiber der falschen Firma , wie wird das angesehen als Scheinfirma oder Betrug?

...zur Frage

Mietverhältnis aus mehreren Gründen kündigen

Sehr geehrte Forumsnutzer,

momentan befassen wir uns mit einem eher größeren Problem und wollten uns hier rechtliche Hilfestellungen suchen und wenn möglich Tipps für eine rechtliche Kündigung des Mietvertrages erhalten.

Ich schildere die Lage einmal kurz und knapp:

Von einer Freundin die Mutter lebt in einem zwei Familienhaus mit Untermietern, sie ist natürlich die Eigentümerin des Hauses. Die Untermieter haben jedoch gegen einiges verstoßen:

  • Sie bedrohten und beleidigten die Vermieterin
  • Änderten "selbst" den Mietvertrag und ersetzten somit den ersten Mietvertrag (ist so etwas überhaupt rechtmäßig?)
  • Verkauften ohne das Einverständnis und des Wissens Holz des Grundstückes
  • Es wurden sich nicht an mündliche Absprachen gehalten (Hilfe bei alltäglichen Betreuungen der Vermieterin)

Dazu kommt das die Tochter der Vermieterin nun auf Eigenbedarf der Wohnfläche pochen möchte und von diesem auch Gebrauch machen wird. Der Vertrag wurde auf 5 Jahre angesetzt für eine Kündigung ist es möglich durch diese Gründe die das Mietverhältnis durchaus stören zu kündigen?

Hinzu eine kurze Erläuterung des Eigenbedarfs, die Tochter lebt in einer eigenen Wohnung es wurde allerdings mündlich abgesprochen das sie nach 2 Jahren zurück in das Mutterhaus ziehen könnte da sie dann ihr Abitur abgeschlossen haben dürfte, dies wurde aber von dem MIETER im zweiten Vertrag (den sie selber verfassten) auf 5 Jahre erhöht. Dazu sollte sollte ich erwähnen das die Tochter den ersten Mietvertrag mit unterzeichnet hat um diesen zu bezeugen, wobei sie allerdings im zweiten Mietvertrag nicht mehr mit unterzeichnete da es angeblich im Auge des Mieters nicht Rechtensgewesen wäre.

Anbei möchte ich mit anfügen das die Vermieterin ein Pflegefall der Stufe eins ist und somit Hilfe benötigt und diese auch zugesprochen bekommen hat allerdings nur Mündlich mit Zeugen. (dies minderte die Miete)

Nun meine eigentliche Frage wie genau läuft nun die Kündigung ab? Fristlose Kündigung? Drei monatige Kündigung (Ordnungsgemäße wegen Eigenbedarf und unzumutbaren Zuständen) oder erleichterte Kündigung (6 Monate)

Über einige Hilfen wären wir sehr erfreut vielen Dank im voraus.

Liebe Grüße

Steffen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?