Bild malen nach Fotovorlage, welche Lizenz benötige ich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du brauchst vom Urheber des Fotos die ausdrückliche Erlaubnis zur Umgestaltung und Bearbeitung (§ 23 UrhG) - die Erlaubnis würde entfallen, wenn es sich bei deinem Werk um eine Freie Benutzung handeln würde (§ 24 UrhG).

Eine freie Benutzung liegt dann vor, wenn die persönlichen und inhaltlichen Züge des Originals im neuen Werk deutlich in den Hintergrund treten und verblassen - was aber ein sehr schmaler Grat ist um das zu erreichen. Hierbei wird nicht unterschieden, wo sich die Bilder gleichen - § 23 UrhG - sondern wo sie sich nicht mehr gleichen - § 24 UrhG - und das muss deutlich überwiegen.

Ob du für die Vorlage bezahlst oder nicht, ist dabei völlig irrelevant - hier käme es darauf an, mit welcher Lizenz (Nutzungserlaubnis) die Vorlage verkauft wird - ist eine Bearbeitung ausgeschlossen, dann hilft wieder nur die Freie Benutzung.

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort. Und ja, ich habe schon vor das Original so gut wie möglich zu treffen. Es ist nur das Problem dass bei vielen Bildern die Lizenz nicht klar erkennbar ist, bzw. ich nicht weiß ob diese Lizenz genügt. Ich werde mir mehr Infos dazu holen. Ich werde dann versuchen Fotos zu finden, die eine Bearbeitung/Umgestaltung zulassen.

Vielen lieben Dank. Sehr hilfreiche Antwort.

@freaksider

Und ja, ich habe schon vor das Original so gut wie möglich zu treffen

was dann nur eine " Kopie " auf Leinwand wäre - ein Bild bleibt aber ein Bild und somit steht die unzulässige Vervielfältigung im Raum

wenn du das für dich selber oder den Hausgebrauch machst, brauchst du keine "Lizenz" du darfst jedes Foto verwenden was du willst, wer sollte es im Zweifelsfall bei 1.Mrd Fotos im Internet allein, auch bemerken, die "Design Polizei"?

und zu glauben das du es verkaufen kannst, an wen, öffentlich?

ist wohl eher in dem Bereich der Utopien anzusiedeln, also?

@Sebastien12

Es gibt etliche Seiten, wie z.B. DaWanda.com, auf denen man mit Kunst reales Geld verdienen kann. Und es funktioniert. Das meine ich mit öffentlich. Es ist für alle im Netz sichtbar. Habe nie davon gesprochen das ich es für ein Museum, etc. male.

Weiß nicht wie du darauf kommst und/oder wo dein Problem liegt...

@freaksider

Willst du mich anbaggern du Hobbymaler?

Ich habe dir gesagt wie es ist , wenn man es realistisch betrachtet, , dein dawanda kenn ich und dort was zu verkaufen ist äusserst illusorisch, (oh ein Fremdwort?) besonders wenn der geforderte Preis für eine Arbeit die Schmerz- und Schallgrenze von 3,99 EUR übersteigt, das dazu ...?

@Sebastien12

Mal was von Respekt gehört?

@Sebastien12

An Sebastien12... Ich würde mich selbst beleidigen irgendetwas auf diesen Kommentar zu antworten. Aber ich tue es. Ich habe nach Hilfe gesucht, hast du mir geholfen? Nein, kein bisschen. Klugscheißern ist nicht schwer. Es gibt einen klaren Unterschied zwischen klug sein und klug wirken wollen. Da kannst du noch so viele Fremdwörter reinpacken wie du magst.

Ja es gibt Leute da draußen die mit Kunst reales Geld verdienen. Damit ist das Thema abgeschlossen, vielen Dank für deine Hilfe :)

@freaksider

Respekt bei Schulkindern, wo ist euer Respekt ihr Leichtmatrosen?

Dawanda ist ein "Low Budget Programm", dort lässt sich nichts/kaum mit hochwertigen Kunst-arbeiten verdienen, wer das glaubt soll, selber schauen, dort bietern verschämte Hinterhof und Heimbastler ihre gehäkelten Puppensocken afür 1,99 EUR an, aber ihr wisstes natürlich besser, ihr Debutantinnen und verzärtelten Hobby künstler, die sich nachmittags hinsetzten um zwei Plätzchen zu backen, ja sicher, das ist doch lachhaft ...

Das ihr nicht viel wisst und euch nicht auskennt sieht man doch schon an den verklemmten Spießbürger Kommentaren hier, das könnten eure Eltern 1962 geschrieben haben, so lächerlich alt backen ist das, ´(oh du benützt Fremdworte das ist aber monströs ich bin pikiert (oh schon wieder ein undeutsches Fremdwort=?) nur weiter so, .. bin völlig verblüfft über euer kulturell ansprechendes Niveau, ihr Novizen

@freaksider

Ich habe ganz oben eine durchaus zutreffenden Ratschlag gegeben, zwar in ironischem Tonfall aber korrekt und zutreffend ,

Hier sind aber viele so ängstliche, biedere und selbst-beschränkte Leute (meistens SchulKids) untrwegs, die aus eigener stumpfer Ängstlichkeit heraus noch nicnt mal die Ratschlag von echten Fachleute akzeptieren können und das ist wirklich beschämend und traurig und spricht für kein hohes.kulturell reflektives Niveau und auch keines im eigenen "Denken"

(da fragt man sich ernsthaft für was diese Menschen eine Schule besuchen??)

Ich bin Designer, Illustrator (schon wieder fremdworte? nein keinNageldesigner,, ..) und male/zeichne professionell seit mehr als 20 Jahren und was ich hier bisweilen lesen muss, ist wirklich triste an Haltungen

seit wann braucht man denn irgend eine "Lizenz", um ein Bild abzumalen was man privat verkauft, wo sind wir denn im Hochsicherheitstrakt und Staatsgefängnis?? Ein bisschen mehr Mut zur Selbstständigkeit und nicht dieses Gewinsel um Rechtschaffenheit, Ordnung,Staats- wie Gesetztestreue wäre wirklich humaner und lebendiger, aber das kann man hier im Lande ja kaum (auch vom Nachwuchs?) erwarten, ??

Und so waren es dann auch jene Leute, die einst mutiger waren, kreativer und selbst ständig, innovativ gedacht haben, zumeist, die nun gerade vor 75 Jahren, vom bieder dumpfen deutschen MOB "anständig" und rechtschaffend juristisch abgesegnet ermordet wurden, von jenen die so etwas nicht ertragen konnten,..!? das etwa andere etwas freier denken und leben wolten, ???

eine genaue Kopie wirst du mit Maltechniken nie hinbekommen, es ist also rechtlich gesehen nur eine Vorlage. Du kannst also beruhigt das fertige Bild verkaufen. Google hat bei Street auch nicht gefragt ob sie dein Grundstück aufnehmen dürfen. Bei einem Foto das Du selber fertigst fragst du auch nicht den Künstler der Statue ob du das machen kannst.

Ja du hast schon Recht, es ist nur eine Vorlage. Ich bin auch der selben Ansicht. Nur war ich mir nicht sicher. Ich wollte hören was andere Leute dazu sagen, da es zu diesem speziellen Thema nichts zu finden gibt.

Auf jeden Fall ein Dankeschön von mir :)

@freaksider

Aus der Vorlage wird schnell eine unzulässige Vervielfältigung...

Werter AndreasXL - wenn du dich mit Urheberrecht nicht auskennst, was du mit deiner Antwort mehr als deutlich machst, wäre es angebrachter eher still zu sein, als hier so ein gefährliches Halb- oder gar Unwissen zu verbreiten.

Google hat bei Street auch nicht gefragt ob sie dein Grundstück aufnehmen dürfen

brauchten sie auch nicht - das gibt die Panoramafreiheit (§ 59 UrhG) locker her...

Was möchtest Du wissen?