Bienen / Wespen am Dach was tun?

5 Antworten

Einen Impker interessieren nur seine eigenen Bienen und der Bewirtschaftet die nur. Schädlingsbekämpfung fällt unter das Fachgebiet "Kammerjäger".

Den Mangel dem Vermieter melden und der muss dann einen Kammerjäger beauftragen das Nest zu entfernen. Das geht meistens recht leicht durch einblasen eines speziellen Pulvers in das Nest.

@ kommodore64 . Ja,is`ja gut, aber es heißt trotzdem Imker ohne P

Das Ding heißt Dachflächenfenster.

Dein Vermieter kann gegen Wespen oder Bienen nichts machen - das ist naturgegeben. Du kannst natürlich ein Fliegengitter an einem solchen Fenster befestigen.

Wenn Du den Beginn eines Wespennestes sehen kannst, zerstöre es, dann sind sie weg. Ist es schon ein bestehendes Nest, Finger weg davon, sie nehmen solche Eingriffe sehr übel.

Ich hatte dasselbe Problem,nur war ich damals zu dumm richtig zu handeln und habe die Bienen in meiner Angst vergiftet. Ja einfach dumm eben. Der Vermieter sollte sich an einen Imker wenden. Möglicherweise handelt es sich um einen Bienenstock mit Königin. Er wird sie gerne zu sich holen. Auch bei einem ev.Wespennest kennt er die optimale Vorgehensweise,damit ihr die Tiere los seid. Auf keinen Fall einen Stich ins Wespennest wagen,daß könnte schlimm enden . Wünsch dir einen schönen Tag

Für so was ist der Kammerjäger die erste Anlaufstelle. Der kann dann einen Impker holen wenn der die Bienen - wenn es welche sind - haben will.

Hallo!

Ich habe darüber mal einen Bericht gesehen. Ich glaube, man muss sich da an einen Kammerjäger wenden. Die schauen sich das Ganze an und siedeln die Bienen/Wespen nach Möglichkeit um. Dafür wird das Nest entfernt und komplett in eine Kiste gepackt. Diese bringt man dann wohin, wo die Tiere niemanden stören - zum Beispiel in einen nahegelegenen Wald. Wenn für euch eine Gefahr durch die Anwesenheit der Tiere entsteht und eine Umsiedlung nicht möglich ist, dann wird das Nest (zur größten Not) entfernt (zerstört).

Das wird kaum gemacht. Das ist nämlich ein sehr gefährlicher und Kostenintensiver Job.

Klar stehen einige Arten (insbesondere Hornissen) unter Naturschutz, aber sobald die jemanden "bedrohen" wird die Erlaubnis zum vernichten sofort erteilt. Also umbringen im Wald ist strafbar, umbringen auf Privatgrunstücken die Norm.

Wahrscheinlich sind es Wespen. Bienenvölker, die einem Imker entwischt sind, werden meist von anderen Imkern eigefangen und siedeln nicht wild unter Dächern. Wespen sind - sofern man nicht allergisch ist - völlig harmlose Tiere, denen nichts ferner liegt, als Menschen zu stechen. Nur wenn sie sich bedrängt fühlen, stechen sie zu. Du siehst wahrscheinlich keinen Grund, Wespen zu bedrängen, und so könnt ihr in friedlicher Koexistenz dem Sommer verbringen. Nach dem Sommer stirbt ein Gutteil der Wespen. Diejenigen die überwintern, bauen sich im nächsten Jahr woanders ein Nest. Ich lebe schon seit ca. 20 Jahren mit Wespennester an Dach oder Balkon. Wenn du allerdings allergisch bist oder ein Kleinkind bei dir wohnen hast, kannst du die Feuerwehr bitten, dich von den Wespen zu befreien (allerdings auf deine Kosten).

Was möchtest Du wissen?