BGB §823 wie gegen Familienmitglieder durchsetzen da Haftpflicht nicht zahlt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich haften Personen sich gegenseitig für verschuldete Schäden.

Den Haftungsanspruch nach § 823 BGB kann man aber mit einer privaten Haftpflichtversicherung decken.

Diese aber stellt Bedingungen. Dabei wird der gegenseitige Haftungsanspruch von Mitgliedern der Versichertengemeinschaft untereinander ausgeschlossen..

Das heißt, du kannst zwar nach § 823 deine Frau haftbar machen, aber ihre (eure gemeinsame) Haftpflichtversicherung sieht dies als einen Eigenschaden an.

Genau das meine ich ja und wie bleibt man dann auf dem Schaden nicht sitzen ? Bloß weil man verheiratet ist, ist ja nicht alles gemeinsames Eigentum. Im gründe bleibt Jak dann nur trotz ehe verschiedene Wohnsitze haben und jeder eine eigene Haftpflicht. Und dann immer abwechselnd in den Wohnungen wohnen und wen jemand das Eigentum des anderen beschädigt kann man es melden. aber im eigenen haushalt ist es wahrscheinlich immer ein Eigenschaden selbst wenn der andere nicht mit versichert ist solange er im gleichen haushalt wohnt

Der normale Anspruch nach § 823 II BGB besteht gegenüber der Frau die die Playstation kaputt gemacht hat.

Wenn das so vom Gericht festgestellt wurde, wird die Frau zur Zahlung verpflichtet. Hat die Frau nun einen Versicherungsschutz, springt diese ein. 
Das scheint hier aber nicht der Fall zu sein, daher müsste die Frau aus eigener Tasche zahlen. 

Die Sache ist sehr eindeutig, nichts komplexes. Wenn du das ganze auch so darlegen kannst gewinnst du den Rechtsstreit. Neben der Schadenszahlung müsste deine Frau aber auch die Anwaltskosten von euch beiden tragen die wahrscheinlich höher sind als der Wert der Playstation. 

Daher solltet ihr das ganze unter euch ausmachen. 
Wäre auch sicher der nachhaltigere Beitrag zu eurer Ehe :D

LG Marc

Doch Sie hat Versicherungsschutz aber die Haftpflicht springt bei gemeinsamen Haushalt ja nicht ein. Man Heiratet ja auch aus liebe aber es kann nicht sein das man dann auf einem Schaden sitzen bleibt nur weil man verheiratet ist.

In diesem Fall hat sie eben keinen Versicherungsschutz, trotz Versicherung.
Ganz einfach weil die Versicherung diese Umstände bei Vertragsschluss ausgeschlossen hat.

Wieso soll das nicht sein können? Sie haben vielleicht Glück und können das über eine Hausratsversicherung versuchen aber im Normalfall haftet man eben für seinen verursachten Schaden.

@CodeExtreme

Hausrat?

Ich lese in der Frage nichts von Leitungswasser, Sturm, Feuer, Hagel, Wohnungseinbruchdiebstahl, Sendschäden oder weitere Elementargefahren...

Also kein Hausratfall.

@CodeExtreme

Aber ich habe den Schaden ja nicht verursacht man Verschmelzung,ilzt ja nach der Heirat nicht zu einer person

@hintzsche

Stimmt, aber es gibt kein Recht, dass die Versicherung alles ersetzten muss.

Diesen Fall hat sie eben ausgeschlossen und damit haben sie für den Fall von Sachschäden innerhalb der Familie keinen Versicherungsschutz von ihrer Versicherung.

Der § 823 BGB kann in dem Fall nur angewendet werden, wenn die PlayStation nicht zum Gemeinschaftseigentum gehört,  was ich bezweifle da ihr verheiratet seit.
Sofern keine ehevertragliche Gütertrennung vereinbart wurde oder die PlayStation nicht von Dir bereits vor der Ehe angeschafft wurde, gehört sie zum Gemeinschaftseigentum und die Zerstörung durch deine Frau entbehrt der Wiederrechtlichkeit im Sinne des § 823 BGB .
Daher besteht kein gegenseitiger Schadensersatzanspruch.

Bitte um Erklärung. Es geht hier nicht um die Haftpflicht der paragraph 823 BGB regelt die gegenseitige Haftbarkeit innerhalb einer Familie er hat erst mal nichts mit der Haftpflicht zutun.  Wenn man nichts regelt bei schliessung der ehe lebt man in einer zugewinn gemeinschaft. Wenn ich jetzt z.B. ein Hobby habe das nur von mir ausgeübt wird dann gilt dies in dieser eheform nicht als gemeinschaftseigentum. Nur was auch gemeinschaftlich angeschaft und genutzt wird.

@hintzsche

§823 BGB regelt das zivilrechtliche Schadensersatzrecht bei wiederrechtlichen rechtsverletzungen und ist unabhängig von den Beziehungen zwischen Geschädigtem und Schadensersatzpflichtigem  (der Begriff Haftpflicht stammt aus dem Versicherungsrecht meint aber das gleiche)
Ich bin kein Jurist,  aber mir ist nicht bekannt, dass Eheleute in Zugewinngemeinschaft persönliche Güter abgesehen von spezifischen Dingen erwerben können.  Soweit mir bekannt ist trifft das nur auf persönliche Kleidung und Nachlässe zu. Anders bei Kindern, Kindern erwächst ein Rechtsanspruch auf persönliches Hab und Gut welches eigens für das Kind angeschafft wurde. 

Soweit mein Rechtsverhältnis,  aber wie gesagt,  ich bin kein Jurist.


@hintzsche

Wenn man sich während der Ehe über eine Playstation  in die Wolle bekommt, hätte man vielleicht doch lieber nicht heiraten sollen.

Oder jetzt schnellst möglich die Trennung einleiten.

@DerHans

Wieso das? Es geht nicht um streit es geht darum das ich meinen Schaden ersetzt bekomme basta. Bloß weil man verheiratet ist heisst nicht das s ich der Partner ungestraft wie ein trampel im Porzelanladen aufführen darf oder dein gesamtes. vermögen zerstören darf. Ach wir sind jetzt verheiratet schätz übrigens ich bin versehentlich mit dem bagger gegen dein Haus gefahren. Gut das wir verheiratet sind da brauch ich für den Schaden nicht aufkommen.

@RudiRatlos67

Doch in einer Zugewinngemeinschaft behält du erst al das was vor deiner eher angeschafft wurde schulden wie auch Vermögen für dich und wenn du während deiner ehe eine Sachen hast die nur du alleine benutzt.

Du musst deine Frau auf Zahlung verklagen oder gegen sie das gerichtliche Mahnverfahren einleiten.

Ob das förderlich für das Eheglück ist, ist eine andere Frage.

Dann zahlt die PH, den Schaden aber trotzdem nicht. (Versichertengemeinschft)

@DerHans

Natürlich nicht, da es am Geschädigten Dritten fehlt. Es ist ein Eigenschaden.

.... da fällt mir nur ein die Patentante oder die Großmutti.

Einfach mal fragen, falls die so ein Ding zuordnen können.

Und was kann die Versicherung dafür, wenn Du so eine Vereinbarung eingehst?

Zudem wird der Beweis fehlen, für eine vorsätzliche Tat!

Hä? Welche Vereinbarung? Eine Haftpflicht schliesst grundsätzlich die Schadenregulierung aus wenn man zusammen lebt. Wenn du bei deinem Vater wohnst und ausversehen gegen seinen Fernseher fällst und der dann kaputt geht zahlt deine Haftpflicht auch nicht, da gemeinsamer Haushalt. Informiere dich mal bei deiner Versicherung.

Das wäre dann eindeutig Betrug und wird auch entsprechend bestraft.

@DerHans

wieso denn jetzt Betrug. Es geht darum den Schaden gerichtlich zu erwirken. Nicht über due Versicherung? Wo sieht du hier jetzt den Betrug?

@hintzsche

Betrug wäre es, wenn jetzt plötzlich die Patentante oder Großmutter ins Spiel käme.

Was möchtest Du wissen?