BG und WG bei Harz IV?

5 Antworten

Es geht erst einmal nicht darum was dir dein Sohn an Miete usw.gezahlt hat, sondern ob du deinen Sohn im Antrag von Anfang an als Haushaltsmitglied angegeben hast oder nicht.

Solltest du ihn nicht angegeben haben, dann wird es außer eine Rückforderung von zu unrecht bezogenen Leistungen auch noch eine Anzeige wegen Betrug geben und die gibt es nicht umsonst, da zahlst du dann extra nochmal.

Denn die Miete geht ( warm ) geht in der Regel durch die Personen im Haushalt, angenommen ihr würdet 600 € zahlen und wärt 3 Personen, dann stünde dir und deiner Frau jeweils 1/3 zu und dein Sohn müsste je nach anrechenbarem Einkommen max.seinen Anteil von angenommen 200 € selber zahlen, dazu dann noch einen Anteil für Strom usw. und Kostgeld für die Verpflegung nicht zu vergessen.

Da kannst du dir dann ja schon einmal ausrechen was evtl.alleine an Rückforderung auf euch zukommen könnte.

euer sohn wohnt bei euch in der wohnung. wenn er u25 ist, führt er keinen eigenen haushalt, sondern lebt mit euch in einer bedarfsgemeinschaft. wenn er durch sein eigenes genügend einkommen hat, fällt er aus der bg raus. ist er über 25 ist er ebenfalls nicht mehr mitglied der bg.

ihr wusstet das ihr ihn als einwohnend beim jc angeben musstet. wenn herauskommt, dass ihr das nicht getan habt, wird rückgerechnet und die zu unrecht bezogenen leistungen werden zurückgefordert.

das jc kann eine haushaltsgemeinschaft unterstellen, dieser kann man einfach mit nem dreizeiler widersprechen.

es könnte noch ein strafverfahren wegen betrug auf euch zukommen. das wird sich zeigen.

Ein minderschweres Vergehen.
Das Jobcenter wird euch den Sozialdienst vorbeischicken, der sich eure Wohnverhältnisse näher ansieht.

Mit "vergessen", kann schonmal vorkommen, solltet ihr nicht vorgehen.
Wenn dann mit "Nichtwissen" begründen.
Ihr könnt auch einen Beratungsfehler durch unterlassen geltend machen.

Am Ende der Fahnenstange wird das Jocenter die Leistungen neu berechnen, euch zur Bedarfgemeinschaft erklären und schaut's dann auf das zu bewundernde Ergebnis.
Soviel wird Sohnemann wohl nicht verdienen, eventuell hat er ein Recht auf Aufstockung.
Für eine erste Betrachtung könnt ihr eure Zahlen hier eingeben https://www.hartziv.org/hartz-iv-rechner.html

Ob der Zoll hier noch weitere Maßnahmen ergreift, müsst ihr ohnehin abwarten.
Hilfsweise einen Beratungsschein beim Amtgericht holen und einen Rechtsanwalt beauftragen.
Eventuell erreicht er eine Verfahrenseinstellung nach § 153 ZPO.

Ok, abwarten, aber wie Lange die "warten" dauert kann? :(

@marecki

Wird sich zeitnah klären.
Bestimmte Regeln gibt es dafür nicht.

Wenn ihr "vergessen" habt zu melden, dass der Sohn 1/3 der Kosten der Unterkunft trägt, wird das als glatter Betrugsversuch gewertet. Da das Hauptzollamt bereits involviert ist, wird dieses das DIREKT regeln.

Wie soll Mann das verstechen: wird dieses das DIREKT regeln.

@marecki

Auf die Zollbeamte Frage, Sohn hat beantwortet: "ich weis es nicht"

@marecki

Das interessiert aber weder das Zollamt, noch das JobCenter. Eure Bezüge werden bis auf das Existenzminimum gekürzt. Das Geld könnt ihr euch dann ja von eurem Sohn zurück holen.

Da habt ihr einen Betrug begannen und das wird jetzt zur Anzeige kommen.

Neben der Rückzahlung kommt noch eine Strafe auf euch zu.

Was möchtest Du wissen?